Das Geheimnis Georges Méliès

© Arte

NEWS

Doku über die verschollenen Werke Georges Méliès'


Außerdem in unseren News: die Phantastik Bestenliste Januar, das Locus Magazine über Science Fiction in Deutschland und Kai Meyer über seinen Arbeitsprozess.

#1 Das Geheimnis Georges Méliès: Doku über den Filmpionier auf Arte

Der französische Filmemacher Georges Méliès gehört zu den Pionieren seines Fachs und schuf bereits ab 1896 erste Filme, mit teils phantastischem Einschlag. Sein berühmtester Film dürfte Die Reise zum Mond sein. In der Dokumentation Das Geheimnis Georges Méliès von Arte wird einerseits Méliès mit seinem Werk vorgestellt, aber auch einigen seiner verschollenen (und als zerstört geltenden) Filme nachgespürt. Einige davon gibt es in der Arte-Mediathek auch zu sehen.

Le Voyage dans la Lune (1902) - Georges Méliès - (HQ) - Music by David Short - Billi Brass Quintet

#2 Phantastik Bestenliste Januar 2021

Die erste Phantastik Bestenliste für das neue Jahr ist am Start. Neu darauf sind die ägyptische Psychiaterin Abdel Aziz Basma mit ihrem dystopischen Roman Das Tor; Anne Freytag mit Aus schwarzem Wasser, einer Mischung aus Polit-Thriller und Phantastik; und Robert Jackson Bennett mit seinem Fantasy-Hightech-Thriller Der Schlüssel der Magie – Die Diebin.

Das Tor
Aus schwarzem Wasser
Der Schlüssel der Magie. Die Diebin

#3 Locus Magazine: SF in Germany

In der aktuellen Ausgabe des Locus Magazine ist der Artikel SF in Germany von Kurd-Laßwitz-Preis-Treuhänder Udo Klotz sowie Christian Hoffmann erschienen, in dem sie die Geschichte der deutschsprachigen Science Fiction nachzeichnen und auch aktuelle Entwicklungen vorstellen. Beim Lesen sollte man beachten, dass er für ein englischsprachiges Publikum gedacht ist, die sich in der deutschsprachigen SF nicht auskennen. Daher liegt der Fokus auch teilweise auf Titeln, die ins Englische übersetzt wurden.

#4 Kai Meyer über sein Werk und Schaffen: Aus erster Hand

Im Rahmen der Reihe Aus erster Hand – Lernen von Kunst- und Medienschaffenden haben Dr. Lisa König und Prof. Dr. Jan M. Boelmann vom Institut für deutsche Sprache und Literatur der Pädagogischen Hochschule Freiburg Phantastikautor Kai Meyer zu einem Youtube-Gespräch über sein Schaffen geladen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf seinem Arbeitsprozess, also wie genau in der Praxis ein Buch von ihm entsteht.

Kai Meyer über sein Werk und Schaffen - "Aus erster Hand"

Tolle Überraschungen ...

... erwarten dich in unserem Newsletter. Preisaktionen, exklusive Gewinnspiele, die besten Neuerscheinungen. Bestelle jetzt unsere Raketenpost!

Bestelle jetzt unseren Newsletter
Share:   Facebook