Phantastik Bestenliste November 2020

© Lübbe

Außerdem in unseren News: ein Hörspiel zu "Der zweite Schlaf" von Robert Harris, eine Kurzgeschichtenausschreibung der Deutschen Lovecraft Gesellschaft und ein Radioessay zum generationenübergreifenden Denken in Frank Herberts "Der Wüstenplanet".

#1 Phantastik Bestenliste November 2020

Die neue Phantastik Bestenliste ist mit vier Neueinsteiger*innen online: Auf Platz 10 steht Piranesi, der lang erwartete neue Roman von Susanna Clark über einen Mann, dessen ganze Welt aus einem riesigen mysteriösen Haus besteht, in dessen Hallen er Wind und Wetter ausgesetzt ist und das Rätsel seiner eigenen Vergangenheit erkunden muss. Auf Platz 6 findet sich Namina Forna mit Die Göttinnen von Otera – Golden wie Blut, Jugendfantasy mit westafrikanischen Einflüssen. Auf Platz 4 landet Marie Graßhoff mit Beta Hearts, dem Abschluss ihrer Cyberpunk-Trilogie. Und Platz 3 belegt Zoe Beck mit dem Science-Fiction-Thriller Paradise City.

Piranesi
Beta Hearts
Die Götinnen von Otera

#2 Ausschreibung: Urban Myths und Lost Places – Cosmic Horror aus deutscher Feder

Die Deutsche Lovecraft Gesellschaft hat eine Ausschreibung zum Thema Urban Myths und Lost Places – Cosmic Horror aus deutscher Feder gestartet. Gesucht werden Kurzgeschichten mit  einer maximalen Länge von 22.000 Zeichen. Einsendeschluss ist der 21. Februar. Der gewinnende Text wird im Magazin Lovecrafter veröffentlicht, dazu gibt es für die ersten drei Plätze Überraschungspakete der Sponsoren Golkonda Verlag, FISCHER Tor und BLITZ-Verlag.

#3 Der zweite Schlaf: Hörspiel zum Roman von Robert Harris

Mit Der zweite Schlaf hat sich der britische Autor Robert Harris (Vaterland), der vor allem historische Romane schreibt, der Science Fiction zugewandt, auch wenn es zunächst nicht so wirkt. Mehr möchte ich hier aber nicht verraten. Der Hessische Rundfunk hat aus dem Buch ein zwölfteiliges Hörspiel gemacht, das man hier online findet. Die Ausstrahlung per Radio findet vom 6. bis zum 24. November statt.

Der zweite Schlaf
Dune - Der Wüstenplanet

#4 Denken über tausend Generationen: Radioessay über Frank Herberts Wüstenplanet-Romane

Im Deutschlandfunk Kultur gibt es einen ausgezeichneten 30-minütigen Radioessay von Benedikt Schulz über Frank Herberts langfristig angelegte Zukunftsvision Der Wüstenplanet und deren Fortsetzungen. Herberts erstem Band gingen vor allem Recherchen zu ökologischen Themen und Untergangsszenarien voraus. Schulz zieht Parallelen zur aktuellen Fridays-for-Future-Bewegung und unserem nur kurzfristig angelegten Zukunftsdenken.

Tolle Überraschungen ...

... erwarten dich in unserem Newsletter. Preisaktionen, exklusive Gewinnspiele, die besten Neuerscheinungen. Bestelle jetzt unsere Raketenpost!

Bestelle jetzt unseren Newsletter
Share:   Facebook