Außerdem in unseren News: Worldcon 2020 nur virtuell und zwei traurige Meldungen zu Albert Uderzo und Stuart Gordon.

#1 Deutscher Science Fiction Preis 2020: Die Nominierungen

Das Komitee des Deutschen Science Fiction Preis (DSFP) hat die diesjährigen Nominierungen bekanntgegeben. Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2020 wird auf dem WetzKon 3 (03.–05. Juli 2020), der diesjährigen JahresCon des Science Fiction Club Deutschland e. V., in Wetzlar (Phantastische Bibliothek Wetzlar) verliehen. Der DSFP ist mit 1.000 Euro je Kategorie dotiert.

#2 Chris Hadfield bewertet Science-Fiction-Filme

Der kanadische Astronaut Chris Hadfield - berühmt geworden durch sein Cover von David Bowies Space Oddity auf der internationalen Raumstation ISS – hat sich für Vanity Fair einige Weltraumszenen aus Science-Fiction-Filmen angesehen und gibt seine professionelle Einschätzung dazu ab.

#3 Worldcon 2020 nur virtuell

Der 78. Worldcon sollte dieses Jahr eigentlich in Neuseeland stattfinden. Ihr ahnt es schon, aufgrund der Coronakrise wurde der Con abgesagt, bzw. ins Internet verlegt, wo er als virtuelle Alternative zumindest ein wenig für die ausgefallene Großveranstaltung entschädigen soll. Hier die offizielle Pressemitteilung. Wie genau das alles ablaufen und wie die Hugo-Verleihung aussehen wird, wird das Organisationsteam im Laufe der nächsten Zeit noch bekanntgeben.

#4 Albert Uderzo 1927 – 2020

Der französische Comiczeichner Albert Uderzo ist im Alter von 92 Jahren verstorben. Berühmt ist er vor allem für seine Arbeit an den Comicbänden von Asterix & Obelix, die er von 1959 bis 1977 mit Autor René Goscinny zusammen schrieb. Nach dessen Tod führte Uderzo die Asterix-Reihe allein weiter, 1980 erstmals mit Der große Graben, der letzte 2009 mit Asterix & Obelix feiern Geburtstag. Daneben arbeitete er aber auch an weiteren Comicreihen wie Pitt Pistol oder Umpah-Pah.

  • Alberto Uderzo

    Georges Biard, CC BY-SA 3.0

#5 Stuart Gordon 1947 – 2020

Ebenfalls verstorben ist der amerikanische Regisseur Stuart Gordon, der vor allem für seine Lovecraft-Adaptionen bekannt ist. Mit Re-Animator gelang ihm 1985 gleich mit seinem Debütfilm ein Kultklassiker, der die Vorlage Herbert West – Der Wiedererwecker sehr frei und vor allem sehr humorvoll umsetzt. Auch sehr gelungen sind die ebenso freien Adaptionen From Beyond (1986) und Dagon (2001), die sich vor allem durch eine dichte, unheimliche Atmosphäre auszeichnen. Seinen größten kommerziellen Erfolg erzielte er 1989 als Co-Autor des Drehbuchs zur Disney-Komödie Liebling ich habe die Kinder geschrumpft.

  • Stuart Gordon

    © Damon D’Amato - CC BY 2.0

Tolle Überraschungen ...

... erwarten dich in unserem Newsletter. Preisaktionen, exklusive Gewinnspiele, die besten Neuerscheinungen. Bestelle jetzt unsere Raketenpost!

Bestelle jetzt unseren Newsletter
Share:   Facebook