NEWS

Kapsel-Magazin präsentiert: Chinesische Literatur im Kunsthaus ACUD


TOR Team
04.09.2019

Am 19. Oktober startet eine Diskussionsreihe über Zukunft und Literatur im Berliner ACUD. Eingeladen sind Schriftsteller*innen aus der zeitgenössischen chinesischen Science Fiction sowie Künstler*innen und Wissenschaftler*innen aus den USA und Berlin.

Warum ist Science Fiction aus China gerade so beliebt? Und was genau macht diese so besonders? Eine fünfteilige Veranstaltungsreihe in Berlin widmet sich ab Oktober bis März eben jenen Fragen – mit dabei sind herausragende Science-Fiction-Autor*innen aus China: Chi Hui, Jiang Bo, Regina Kanyu Wang, Chen Qiufan und Xia Jia – viele von ihnen zum ersten Mal in Deutschland. Außerdem auf dem Podium erwartet werden der Übersetzer und Buchautor Ken Liu („Die Schwerter von Dara“) und der Wissenschaftler Prof. Dr. Song Mingwei.

Veranstaltungsbegleitend gibt es Filme, Werkstätten, Konzerte, eine Ausstellung und eine Lesung. Gezeigt werden Filme von Lawrence Lek, Miao Ying, Lu Yang, Cheng Ran, Solveig Suess, Wang NewOne und Chen Yin-ju. Die Schreibwerkstätten werden von der Autorin Xia Jia und dem Lyriker Tim Holland geleitet.

Initiiert wurde die Veranstaltungsreihe vom Kapsel-Magazin, gemeinsam mit dem Verlag Frühwerk sowie der Initiative Acud Macht Neu.

Die chinesischen Autorinnen und Autoren Chi Hui, Chen Qiufan, Xia Jia, Jiang Bo, Regina Kanyu Wang und Ken Liu.

Die chinesischen Autorinnen und Autoren Chi Hui, Chen Qiufan, Xia Jia, Jiang Bo, Regina Kanyu Wang und Ken Liu.

Auftaktveranstaltung am 19.10.2019 mit Chi Hui

Am Auftaktabend der Berliner Veranstaltungsreihe diskutieren die Autorin Chi Hui (*1984) aus Chengdu, die Journalistin Liang Shuang sowie der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Song Mingwei. Außerdem werden verschiedenste Zukunftsentwürfe aus China vorgestellt. Moderatorin ist die Kulturwissenschaftlerin Vera Tollmann.

Ausgangspunkt der Diskussion ist die Kurzgeschichte „Der Regenwald“ von Chi Hui. In der Erzählung verschlingen mutierte Pflanzen die Menschen und ihre Städte und erobern so die Welt zurück. Chi Hui gehört zur jungen, aufstrebenden Science-Fiction-Generation Chinas. Ihre Geschichte wird zwei Wochen vor dem Abend als Podcast veröffentlicht, unter anderem hier auf TOR ONLINE.

Gleichzeitig wird am 19.10. in der ACUD Galerie eine Ausstellung mit den Ergebnissen aus der begleitenden Illustrationswerkstatt mit Ruohan Wang und Marius Wenker eröffnet. Nach der Diskussion spielt das asiatische Musik-Kollektiv Chinabot.

Alle Termine in der Diskussionsreihe 2019/20

  • 19. Oktober 2019: Der Regenwald von Chi Hui
  • 29. November 2019: Der Schutzgott von Jiang Bo
  • 18. Januar 2020: Das verlorene Paradies von Regina Kanyu Wang
  • 22. Februar 2020: Die Blume von Shazui von Chen Qiufan
  • 28. März 2020: Nachtstreifzug des Drachenpferds von Xia Jia

Start: 19.00 Uhr
Sprache: Deutsch (Chinesisch wird gedolmetscht)
Mehr Infos gibt es auf der Website vom ACUD.


Chinesische Science Fiction im Kapsel-Magazin

Der chinesische Science-Fiction-Kosmos bringt zurzeit eine fantastische Erzählung nach der anderen hervor. In Deutschland ist jedoch über die Vielfalt und Diversität des Genres noch wenig bekannt. Das Kapsel-Magazin als Veranstalter der Diskussionsreihe, möchte die Geschichten der jungen Schriftsteller*innen-Generation in deutscher Sprache erzählen und zeigen, wie sie die Zukunft sieht.

Mit Kapsel übersetzen und vermitteln die Sinologin Frederike Schneider-Vielsäcker, der Journalist Lukas Dubro, der Sinologe Felix Meyer zu Venne und der Gestalter Marius Wenker Geschichten aus dem zeitgenössischen chinesischen Science-Fiction-Kosmos und führen zugleich ein Gespräch über Literatur und Zukunft.

 

 

Fotocredits: Foto Chen Qiufan von Zhang Xinghai, Foto Ken Liu von Li Yibo

Share:   Facebook