The Terrror: Infamy

© AMC

NEWS

The Terror: Infamy erzählt vom Schrecken amerikanischer Internierungslager


Außerdem in unseren Fantasy- und Science-Fiction-News: die neue Ausgabe der Geek!, DC-Comics schließt Vertigo und der Phantastikon über ein Symposium zu Thomas Ligotti.

#1 The Terror: Infamy - Trailer

Mit der ersten Staffel von The Terrror, die letztes Jahr auf Amazon Prime lief, ist die Geschichte um die Franklin-Expedition und damit auch die Verfilmung von Dan Simmons' gleichnamigem Roman eigentlich abgeschlossen. Doch die Macher dachten sich, machen wir doch eine Anthologie-Serie unter dem Titel, der ganz gut beim Publikum ankam. Statt in die Arktis geht es in The Terror: Infamy nun in die Internierungslager, in die man die japanischstämmige Bevölkerung nach dem Angriff Japans auf Pearl Harbour gesteckt hat – in der Wüste, unter unmenschlichen Bedingungen. Also eine hochaktuelle Serie, wenn man sich ansieht, unter welch furchtbaren Bedingungen Kinder in Konzentrationslagern an der Grenze zu Mexiko von den US-Behörden gehalten werden. In den USA läuft die Serie am 12. August auf AMC an und wird bei uns sicher wieder zeitnah auf Amazon Prime zu sehen sein.

The Terror: Infamy - Trailer

#2 DC Comics stampft Vertigo ein

Nach 26 Jahren schließt der amerikanische Comicverlag DC sein Imprint Vertigo. Das wurde 1993 von Karen Berger gegründet, die es in den darauffolgenden beiden Dekaden zu einer Topadresse für originelle Comics machte, die sich nicht dem prüden Comic-Code unterwarfen. Man wollte anspruchsvollere Titel für Erwachsene machen. Darunter befanden sich bekanntere Titel wie Preacher, V for Vendetta, Sandman oder Hellblazer, aber auch kleine Perlen wie Harvey Pekars American Splendor. Damit verliert die Comicwelt einen Garanten für originelle und subversive Geschichten abseits des Superheldenmainstreams.

#3 Phantastikon über eine Tagung zu Thomas Ligotti

Am 12. Juni fand am Centre for Gothic Studies der Manchester Metropolitan University ein Symposium mit dem Titel "Detecting Pessimism: Thomas Ligotti and the Weird in an Age of Post-Truth" statt. Die Veranstaltung bezog sich also sowohl auf die Horrorkurzgeschichten als auch auf ein Sachbuch des amerikanischen Autors Thomas Ligotti (Crimescribe), der zu den faszinierendsten lebenden Horrorautoren unserer Zeit zählen dürfte. Anspruchsvolle, abgründige, stilistisch sperrige, aber auch herausragende Geschichten zeichnen sein Werk, das zuletzt durch die erste Staffel der HBO-Serie True Detective Aufmerksamkeit erhielt – wurden doch einige der Nuschelmonologe des von Matthew Mcconaughey gespielten Polizisten aus den Schriften Ligottis übernommen. Rachid M'rabty berichtet auf dem Phantastikon von dieser Veranstaltung.

Songs of a Dead Dreamer and Grimscribe
Grimscribe

#4 Geek!: aktuelle Ausgabe erschienen

Die Nummer 43 des phantastischen Medienmagazins Geek! ist erschienen und widmet sich mit ihrer Titelgeschichte der am 15. Juli startenden dritten Staffel von Stranger Things. Doch der obligatorische Marvel-Blockbuster darf auch nicht fehlen, denn offiziell ist die Phase IV erst mit Spider-Man: Far From Home abgeschlossen. Ein Jubiläumsartikel widmet sich 50 Jahren Mondlandung, die ja auch in Filmen und Serien aktuell wieder im Trend liegt.

  • Geek! 43
Share:   Facebook