PAN-Story des Monats: die Jury

© Comfreak – pixabay

FICTION

PAN-Story des Monats: die Jury


Mit der PAN-Story des Monats präsentiert TOR ONLINE jeden Monat eine ganz besondere phantastische Kurzgeschichte, die von einer eigens zusammengerufenen Jury des Phantastik-Autoren-Netzwerks ausgewählt wird. Wer genau dahintersteckt, erfahrt ihr hier.

 

Das Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der Förderung der Phantastik verschrieben hat. Seit 2015 fördert PAN Projekte, die sich mit phantastischen Genres beschäftigen.

Da zahlreiche PAN-Mitglieder Expertise im Bereich Anthologien, Kurzgeschichten und Abwicklung von Ausschreibungen besitzen, hat der Verein eine fünfköpfige Jury nominiert, welche die Kurzgeschichtenthemen und -ausschreibungen für die PAN-Story des Monats auf TOR ONLINE abwickelt.

Bei diesen handelt es sich um:

Alessandra Reß

Alessandra Reß wurde 1989 im Westerwald geboren, wo sie auch aufgewachsen ist. Nach Ende ihres Studiums der Kulturwissenschaft in Koblenz zog es sie in die Nähe von Köln, wo sie im Bereich Marketing und Redaktion arbeitet.

Ihre ersten Veröffentlichungen erschienen in Anthologien, 2013 wurde ihr Debütroman Vor meiner Ewigkeit veröffentlicht. Seither folgten weitere Romane, Novellen und Kurzgeschichten aus dem Bereich der Phantastik, zudem ist sie seit mehr als 15 Jahren für verschiedene Fanzines tätig und betreibt in ihrer Freizeit den Blog „FragmentAnsichten“.

Ihre Werke waren u. a. für den Deutschen Phantastik Preis und den SERAPH nominiert.

Mehr unter: https://fragmentansichten.com/

Markus Heitkamp

Der Autor Markus Heitkamp, von Freunden liebevoll „Grummel“ genannt, ist Jahrgang 1969 und wuchs in Datteln am Rande des Ruhrgebietes auf. Das Lesen von Büchern und das Schreiben und Erfinden von eigenen Geschichten wurde, sehr zum Leidwesen seiner Eltern, bereits im frühen Kindesalter sein stetiger Wegbegleiter. Wenn er nicht in seinem Brotjob als IT-Consultant arbeitet oder schreibt, verbringt er viel Zeit mit seiner Frau und seinen drei Söhnen in einem kleinen Haus in Mitten von Nirgendwo in Niedersachsen. Mit seinem schriftstellerischen Schaffen trat er im Jahr 2012 erstmalig an das Licht der Öffentlichkeit. Mittlerweile ist er nicht nur als Autor von Horror-, Sci-Fi- und Fantasy-Kurzgeschichten tätig, sondern auch als Herausgeber und Lektor, und zu guter Letzt verfasst er unter einem Pseudonym erotische und homoerotische Erzählungen. Mehr unter: www.terrorisnuss.de

Fabienne Siegmund

Fabienne Siegmund, geboren 1980, flog schon als Kind liebend gerne auf dem Rücken eines Glücksdrachen über Phantásien oder sprang mit Begeisterung in literarische Kaninchenlöcher. Mit der Zeit wurden phantastische Geschichten mehr und mehr ihre Leidenschaft, und so begann sie irgendwann selbst damit, Welten zu bauen und Geschichten zu weben. Seit 2009 finden diese regelmäßig den Weg ins Universum der Bücher, so erschienen unlängst beispielsweise die Herbstlande, ein Gemeinschaftsroman mit den Autoren Stephanie Kempin, Vanessa Kaiser und Thomas Lohwasser und ihr winterlicher Roman Namiria. Ihr Herz für Kurzgeschichten lebt sie immer wieder als Herausgeberin von Anthologien aus. Ende 2015 war sie Mitbegründerin des Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) e.V., in dem sie seit 2017 die Position der Schatzmeisterin übernommen hat.

Stefan Cernohuby

Stefan Cernohuby (geb. 1982) stammt aus Wien und ist nach einigen beruflichen Abenteuern in Deutschland wieder in seiner Heimatstadt ansässig. Schon in seiner Schulzeit beglückte er Mitschüler und Familie mit seinen eigenen Texten. Neben dem Studium der Elektronik und seinem Beruf als Qualitätsbeauftragter blieb er immer an Literatur und Journalistik interessiert. Dies schlug sich unter anderem in nebenberuflichen Tätigkeiten als Chefredakteur und leitender Redakteur verschiedener (Online-)Magazine nieder. Darüber hinaus begann er häufiger Kurzgeschichten zu schreiben und sich auch als Herausgeber zu betätigen. Bisher hat er sieben Anthologien (mit)herausgegeben, zwei weitere sind bereits auf dem Weg. Zweimal schafften es seine Werke bisher in die Endauswahl für den Deutschen Phantastik Preis. Mehr unter: www.cernohuby.com

Isa Theobald

Isa Theobald, geboren 1977, lebt und arbeitet im Saarland, wo sie neben dem Schreiben auch noch lektoriert, KrimiDinner veranstaltet und als Darstellerin ebensolcher durch die Republik tingelt, Seifen siedet, mit Feuer tanzt, absonderliche Hobbys und eben solche Menschen sammelt und im Großen und Ganzen sehr viel Freude am Leben hat. Geschichten von ihr sind in diversen Anthologien in verschiedenen Verlagen erschienen, als Herausgeberin erschien von ihr Auf fremden Pfaden in der Edition Roter Drache. Dort wurde auch gerade ihre erste Kurzgeschichtensammlung 19 – Geschichten aus dem Dazwischen veröffentlicht.

Sie ist zum zweiten Mal Mitglied der Seraph-Jury und seit kurzem auch Vollmitglied bei PAN.

Share:   Facebook