Aladdin

© Disney

NEWS

News: Erste Bilder zur Realverfilmung von "Aladdin"


Außerdem in unseren Fantasy- und Science-Fiction-News: das Zukunftsmagazin "Ada", Marvels "Iron Fist" eingestellt und Bucon-Preise für Erik Schreiber und Werner Fuchs.

Erster Teaser zu Disneys "Aladdin"

Disney ist gerade dabei, viele seiner Zeichentrickfilme als Realfilme zu adaptieren, also zumindest mit echten Schauspielern vor computeranimierten Kulissen. Für Aladdin hat man Guy Ritchie als Regisseur engagiert, was ein actionreiches Spektakel vermuten lässt. Aladdin wird vom kanadischen Schauspieler Mena Massoud gespielt, der Dschinn aus der Lampe von Will Smith. Kinostart in Deutschland soll der 23. Mai 2019 sein. Der erste Teaser ist noch ziemlich nichtssagend, deutet aber viel CGI und phantastische Kulissen an.

Marvels "Iron Fist" eingestellt

Mit Iron Fist wurde jetzt nach zwei Staffeln die erste Marvel-Netflix-Serie eingestellt. Die erste Staffel musste zu Recht heftige Kritik einstecken, wirkte sie doch, wie auf die Schnelle mit der heißen Nadel gestrickt, noch unfertig und deutlich schwächer als Daredevil und Jessica Jones. Staffel 2 (die ich noch nicht gesehen habe) soll mit einem Cliffhanger enden. Es bleibt zu hoffen, dass man dafür die unter Fans sehr populäre Idee aufgreift, eine Spinoff-Serie mit Collen Wing und Misty Knight zu machen, die der uncharismatischen Hauptfigur Danny Rand in der zweiten Staffel die Show gestohlen haben sollen. Damit könnte man auch den Cliffhanger aufgreifen.

Ada - erste Ausgabe des Magazins über die Zukunft

Gerade wurde die erste Ausgabe des vier Mal im Jahr erscheinenden Magazins Ada veröffentlicht, das sich auf journalistische Weise in Sachtexten mit der Zukunft beschäftigt. Gesponsort wird es von der Wirtschaftswoche, der Name bezieht sich auf Ada Lovelace, die im 19. Jahrhundert im Prinzip das erste Computerprogramm geschrieben hat (für einen nie fertiggestellten Computervorläufer von Charles Babbage) und herausgegeben wird es von Miram Meckel. Themen sind Neo-Dataismus (nicht zu verwechseln mit Dadaismus), wo es um Algorithmen geht, die nicht mehr möglichst viele Daten verarbeiten wollen; ungezogene Algorithmen und wie Roboter von autoritären Regimen zum eigenen Vorteil genutzt werden. Dazu die Kurzgeschichte Copyshop von Tom Hillenbrand (Drohnenland).

  • Ada

Bucon-Preise für Erik Schreiber und Werner Fuchs

Am vergangenen Wochenende wurden auf dem Buchmesse Convent in  Dreieich-Sprendlingen gleich zwei Preise verliehen. Der Bucon-Ehrenpreis ging an Rezensent und Verleger Erik Schreiber. Und den Buconpreis für sein Lebenswerk erhielt Literaturagent, Verleger, Rollenspielerfinder und Szeneurgestein Werner Fuchs.

Der in Kassel geborene Erik Schreiber verfasst schon seit vielen Jahrzehnten Buchrezensionen, inzwischen oft im Internet, z. B. auf fictionfantasy.de, aber vor allem im (kostenlosen) Phantastischen Bücherbrief, den er auch herausgibt. Dabei handelt es sich um ein Rezensionsfanzine, das schon seit den 1970er-Jahren erscheint, inzwischen gibt es über 600 Ausgaben. 2010 hat Erick Schreiber den phantastischen Kleinverlag Saphir im Stahl gegründet.

Werner Fuchs ist schon seit 1971 professionell in der Phantastikszene tätig, so z. B. als Mitherausgeber der Science-Fiction Reihe Fischer Orbit oder in den 80ern bei Knaur Science Fiction. Er gab SF-Magazine wie Comet heraus und zahlreiche Anthologien (oft mit Hans Joachim Alpers). Zweimal wurde er mit dem Kurd Laßwitz Preis für SF-Lexika ausgezeichnet. 1983 gründete zusammen mit Ulrich Kiesow und Hans Joachim Alpers die Firma Fantasy Productions mit der sie dann das Rollenspiel Das schwarze Auge (DSA) entwickelten. Die Firma wurde 2012 aufgelöst. Daneben war er auch der erste Literaturagent von George R. R. Martin, und ist es heute noch für den deutschsprachigen Raum, vertritt aber auch aktuelle Autoren wie Robert Corvus. Letzterer hielt bei der Preisübergabe zusammen mit Bernhard Hennen eine unterhaltsame Laudatio in parodistischer Interviewform auf Werner Fuchs und dessen Leben.

Robert Corvus, Werner Fuchs und Erik Schreiber

Robert Corvus, Werner Fuchs und Erik Schreiber © Ralf Steinberg/Fantasyguide.de

Share:   Facebook