Patrick Stewart

© CBS

NEWS

Comeback für Captain Picard: Unser aller Lieblingscaptain kehrt zurück


Außerdem in unseren Fantasy- und Science-Fiction-News: der Deutsche Science Fiction Preis, ein Fantasyleseabend auf dem Kunstrasen in Bonn und die Pläne des Buchheim Verlags in Sachen Horror und Cemetery Dance.

Captain Picard kehrt zurück

Nicht nur Alf soll auf den Bildschirm zurückkehren, sondern auch Jean-Luc Picard, wie Patrick Stewart auf einer Star-Trek-Convention in Las Vegas bekanntgab. Für sieben Staffeln und vier Kinofilme war Picard Captain der USS Enterprise - zuletzt 2003 in Nemesis. Star Trek Next Generation lief von 1987 bis 1994, wurde von den Fans der alten Serie um Captain Kirk zunächst skeptisch aufgenommen, entwickelte sich aber schon bald zum Fanliebling und übertraf die alte Serie, was die Schilderung einer positiven Zukunft anging, in der Probleme auch auf andere Weise gelöst werden konnten als durch Gewalt. Worum genau es in der neuen Serie gehen wird, steht noch nicht fest, sie solle aber anders sein, wie Stewart meinte.

Apropos Alf, ich könnte mir die beiden gut in einer intergalaktischen Senioren-WG vorstellen, in der der knuddelige Melmacer den guten Jean-Luc zu neuen Facepalm-Höhen treibt.

Patrick Stewart verkündet Picards Rückkehr live auf der Bühne

Buchheim Verlag will Cemetary Dance nach Deutschland holen

2017 betrat der Buchheim Verlag mit Christopher Goldens Der Fährmann - der es auf die Phantastik Bestenliste schaffte - den deutschen Buchmarkt. Dass der Kleinverlag ambitioniert startete, konnte man schon daran erkennen, dass er Stephen-King-Übersetzer Bernhard Kleinschmidt und Herr der Ringe-Illustrator John Howe für das Projekt gewinnen konnte. Im Forum des Festa Verlags hat Olaf Buchheim jetzt angekündigt, man wolle die Bücher des amerikanischen Verlags Cemetery Dance nach Deutschland holen.

Deutscher Science-Fiction Preis (DSFP) - die Gewinner

Das Komitee des SFCD hat die diesjährigen Preisträger des Deutschen Science Fiction Preises bekanntgegeben. In der Kategorie Bester Roman geht der Preis an Marc-Uwe Kling für QualityLand (Ullstein 2017). Für die Beste Kurzgeschichte wurde Uwe Hermann für Das Internet der Dinge (in: Spektrum der Wissenschaft 6/17) ausgezeichnet.

Marc-Uwe Kling ist vor allem für seine humorvollen Känguru-Chroniken bekannt, in denen es um einen vorlauten Mitbewohner geht, der ein Känguru ist. QualityLand ist sein erster Science Fiction Roman.

Uwe Hermann ist schon seit vielen Jahren in der Science-Fiction-Szene unterwegs und hat schon einige Kurzgeschichtenbände und Romane (z. B. Versuchsreiche 13) herausgebracht. Das Internet der Dinge wurde in diesem Jahr bereits mit dem Kurd Laßwitz Preis ausgezeichnet und als animierter Kurzfilm in Szene gesetzt (siehe unten).

Animationsfilm "Das Internet der Dinge"

"KUNST!lesen: Andere Welten" - Fanatasylesung in Bonn

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe KUNST!lesen findet am 13. August auf dem Kunstrasen in Bonn ein Fantasyabend mit drei Autorinnen statt. Sameena Jehanzeb liest aus ihrem phantastischen Roman Brin: "Ein Genremix aus gefühlvoll inszenierter Liebesgeschichte, Krimi- und Sci-Fi-Momenten, der immer wieder begleitet wird von humorvollen Dialogen", heißt es in der Programmankündigung. Sina Bennhardt liest aus ihrem Manuskript zu Göttersterben "... einem mittelalterlich-orientalischen Setting entspinnt sich ihre Geschichte um die Freunde die Freunde Tomo und Rouka." Und Christina Löw erzählt aus ihrem Buch Träume voller Schatten, dem 12. Band der Reihe Märchenspinnerrei, die von mehreren Autorinnen verfasst wird. Beginn ist um 19.00 Uhr.

Share:   Facebook