Kolumne: "Die Weisheit der Nerds" von Stephen H. Segal

KOLUMNE

Die Weisheit der Nerds: Luke Skywalker


Wenn es etwas gibt, was uns Luke Skywalker lehrt, dann dies: Hör auf zu jammern! Unsere Weisheit zur Wochenmitte:

 

„Ich wollte zur Tosche-Station, ein paar Energiewandler abholen.“

Luke Skywalker, Star Wars

Ach, ihr weinerlichen Vorstadt-Teenager – könnt ihr nicht einfach die Klappe halten und euch nützlich machen? Natürlich wärt ihr am liebsten romantische Helden; so wie Westley aus Die Braut des Prinzen, der – wie ihr – von einer lausigen Farm vor den Toren der Stadt kommt. Ihr jammert in einem fort (was euch, unter uns, bei der Partnersuche nicht helfen wird). Huhu, Luke Skywalker! Weißt du, warum du das Mädel damals nicht bekommen hast? Nicht weil sie deine Schwester ist, im Gegenteil: George machte sie zu deiner Schwester, weil es so schmerzhaft offensichtlich war, dass sie auf Han Solo stand. Der war zwar ständig auf der Flucht vor Inkasso-Unternehmen, beschwerte sich aber wenigstens nicht darüber. Das Pendant zu Luke in der Mittelalter-Fantasy ist Garion aus David Eddings Belgariad-Saga, dessen Schwert genauso groß und glänzend war und dessen Prinzessin genauso eigensinnig. Garion ließ sich von den Erwachsenen wirklich alles vorschreiben, beschwerte sich aber trotzdem die ganze Zeit. Also, liebe Teenies, lasst es euch ein für alle Mal sagen: Bei echten Problemen könnt ihr gerne um Hilfe rufen. Aber nicht, wenn euch nur langweilig ist oder euch die Hausaufgaben nerven. Hört in solchen Fällen bitte mit dem Gejammer auf.

 

Viele Fantasy-Autoren der 1980er kopierten einfach nur Tolkien. Nicht so Eddings, dessen Belgariad-Zyklus sich wie eine pralle Star-Wars-Saga im Artus-Fummel liest.


Die nächste Weisheit zur Wochenmitte gibt es wieder am kommenden Mittwoch. Dann erwartet euch eine neue nerdige Erkenntnis aus Stephen H. Segals Buch "Die Weisheit der Nerds".

 

 

Aus dem Amerikanischen von Achim Fehrenbach

 

Copyright © 2011 by Quirk Productions, Inc.
All rights reserved.
First published in English by Quirk Books, Philadelphia, Pennsylvania.
Für den deutschen Text: © 2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Share:   Facebook