Durch die Galaxie mit V.E. Schwab, der Autorin von "Vier Farben der Magie"

NERD TALK

Falsche Schnurrbärte und vielseitige Mäntel: Durch die Galaxie mit V. E. Schwab


In unserer Interviewreihe "Durch die Galaxie" nehmen uns AutorInnen mit auf eine Reise durch ihren eigenen Kosmos. Heute hat V. E. Schwab, Autorin von „Vier Farben der Magie“, unser Raumschiff betreten. Wir starten in 3...2...1...

***

TOR ONLINE: Nehmen wir an, du könntest einen Song auswählen, der immer dann abgespielt wird, wenn du einen Raum betrittst. Welcher wäre das?

Victoria (V. E.) Schwab: “If I Had a Heart” von Fever Ray.

Wenn du die neueste Inkarnation von Doctor Who wärst – was wäre dein modisches Markenzeichen?

Ein schwarzer Burberry-Trenchcoat mit Stehkragen.

Was war das beste Halloweenkostüm, das du jemals getragen hast?

Als ich sechs war, war ich D’Artagnan, komplett mit Hut, Säbel und Schnurrbart.

„Vier Farben der Magie“ soll ja groß von Sony verfilmt werden, und du bist Teil des Produzententeams. Was wäre deine Idealbesetzung?

Kell: Eddie Redmayne

Lila: Lizzy Caplan

Holland: Mads Mikkelsen

Welche Technologie aus futuristischen oder phantastischen Roman- oder Filmstoffen sollte am besten jetzt schon existieren? 

Teleportation, ganz klar. Ich liebe es, neue Orte kennenzulernen, aber ich HASSE es, dorthin zu reisen. Ich hab mir schon oft gesagt, dass ich alles dafür geben würde, mich beamen zu können: einen Teil meiner Seele, eines meiner Gliedmaßen oder meine Ersparnisse. Vor allem, wenn schlechtes Wetter mich davon abhält, ins Flugzeug zu steigen.

Wie bist du mit SF und Fantasy in Berührung gekommen?

Harry Potter. Ich weiß, diese Antwort geben wahrscheinlich viele Leute, aber die Sache ist, ich bin quasi zusammen mit Harry aufgewachsen. Ich habe mit elf, zwölf Jahren angefangen, die Bücher zu lesen und bin gemeinsam mit ihm älter geworden. Und obwohl ich sonst nicht viel auf mein Alter gebe, muss ich sagen, dass das als Leserin ein unglaubliches Privileg war.

Wenn du ein neues Geschäft in der Winkelgasse aufmachen könntest, was würdest du verkaufen?

Inspiration.

Wenn du eine Modekollektion entwerfen könntest, die auf deiner liebsten fiktiven Figur basiert, wie würde die aussehen?

Oh, ich bin hier mal ganz Narzisst und wähle Kell, einen der Protagonisten aus Vier Farben der Magie. Aber nur weil er SO MAGISCHE KLEIDUNG trägt. Ich bin ein bisschen besessen, was sagenhafte Mäntel angeht, und die von Kell sind die besten.

Bitte erzähl uns etwas über dich, dass man noch nie irgendwo lesen konnte, weder gedruckt noch im Internet.

Ich bin Anhängerin des Paganismus.

Nenn uns drei Dinge, die unsere Leser über dich oder deine Geschichten wissen sollten.

  1. Ich mag es, mit rhetorischen Figuren zu spielen.
  2. Die Leute wollen immer die männlichen Charaktere meiner Bücher verkuppeln.
  3. Es ist nicht wichtig, was Leute tun, sondern warum sie es tun.

Share:   Facebook