KOLUMNE

Die Weisheit der Nerds: Hannibal Lecter und Darth Vader


„Guten Abend, Clarice.“

Hannibal Lecter, Das Schweigen der Lämmer

 

„Du weißt nicht, wie stark die dunkle Seite der Macht sein kann.“

Darth Vader, Das Imperium schlägt zurück

 

„Immer hereinspaziert, sagte die Spinne zur Fliege.“ Was ging Clarice Starling wohl durch den Kopf, als sie den nasskalten Gefängnisgang entlanglief, auf dem Weg zum ersten Treffen mit Hannibal Lecter? Wahrscheinlich das, was wir in dem Moment als Zuschauer fühlten: Grauen, Abscheu und ... Neugier. Genau darin besteht ja der Reiz des Bösen: Es lockt mit dem, was verboten ist. Unser Verstand sagt uns zwar, dass nichts Gutes dabei herauskommt, wenn wir der Verlockung nachgeben. Zugleich verspüren wir aber den Drang, Grenzen zu überschreiten – wir wollen herausfinden, was dann passiert. Die schiefe Bahn ist ein Klischee, aber ein zutreffendes: Wer einmal einen moralischen Kompromiss eingeht, tut das immer wieder. Ob nun Hannibal Lecter, Anakin Skywalker oder ein x-beliebiges Kind, das einer Fliege die Flügel ausreißt und später als Erwachsener seine eigenen Kinder misshandelt: Menschen, die einen Schritt zu weit gegangen sind, gibt es wie Sand am Meer. Trotzdem schauen wir immer wieder gerne in den Abgrund – wahrscheinlich, weil wir uns selbst etwas beweisen wollen. Hannibal Lecter treibt immer grauenvollere Psycho-Spiele mit Clarence Starling – trotzdem kommt sie immer wieder. Und das hat seinen Grund, denn seien wir mal ehrlich: Es ist der Bösewicht, der uns fesselt, nicht die Unschuld vom Lande. Das Sequel zu Schweigen der Lämmer heißt ja schließlich auch Hannibal, nicht Clarice.

 

 

Die Gespräche zwischen Clarice und Hannibal wurden in den Katakomben des Soldiers and Sailors Memorial Hall and Museum von Pittsburgh gedreht – nur einen Steinwurf vom Geek-Mekka der Carnegie Mellon University entfernt.

 

 

 

Aus dem Amerikanischen von Achim Fehrenbach

 

Copyright © 2011 by Quirk Productions, Inc.
All rights reserved.
First published in English by Quirk Books, Philadelphia, Pennsylvania.
Für den deutschen Text: © 2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Share:   Facebook