News: Literatur und Gamescom

Quelle: Cyberpunk 2077

GAMES

Gamescom-Special: Diese Games wurden von der Science-Fiction-Literatur beeinflusst


Es ist Gamescom-Zeit! Wir stellen euch hier die besten Games vor, die durch und durch von Büchern und Autoren aus der Science Fiction beeinflusst wurden.

Wer schon mal auf der Gamescom war, weiß: Dies ist kein Ort des Innehaltens und der Nachdenklichkeit. Die Aussteller geben sich alle Mühe, die Aufmerksamkeit der vorbeischlendernden Massen zu gewinnen - und meistens tun sie das, indem sie möglichst laut und flashy sind.

Wenn hier jemand ein Buch zur Hand nimmt, dann ist höchstens das mehrere hundert Seiten starke Messehandbuch. Und dennoch sind Bücher überall auf der Gamescom präsent - nämlich in den Spielen selbst.

Nicht erst seit Ready Player One wissen wir, dass Computerspiele untrennbar mit Büchern, Comics, Filmen und Fernsehserien verwoben sind. In vielen Fällen blitzen die Beziehungen als Zitate auf, in anderen Fällen ist der Einfluss explizit. Und genau darum geht es in unserem Gamescom-Special: Um Games, die von der Science Fiction und Fantasy Literatur beeinflusst wurden.

Cyberpunk 2077

Kaum ein anderes Spiel wird von Science-Fiction-Fans derart sehnsüchtig erwartet wie das Action-Rollenspiel Cyberpunk 2077 des polnischen Entwicklerstudios CD Projekt Red (The Witcher). Der Trailer, der auf der diesjährigen E3 zu sehen war, sorgte aber gerade bei Cyberpunk-Anhängern für manche Irritation: "Night City" ist nicht die verregnete Nacht- und Neonwelt von Blade Runner, sondern eine bunte, pulsierende Metropole der Zukunft, die gleichwohl von allerlei schrägen und delinquenten Charakteren bevölkert ist. Dazu muss man wissen, dass das Game in erster Linie eine Adaption von Mike Pondsmiths Rollenspiel "Cyberpunk 2020" ist. Und der wurde wiederum von zahlreichen Werken beeinflusst, wie Gareth Damian Martin in seinem Artikel "The Origins of Cyberpunk 2077" ausführt. Einer der Haupteinflüsse: "The Long Tomorrow" von Dan O'Bannon und Moebius aus dem Jahre 1975.

Trailer: New Cyberpunk 2077

Metro Exodus

Mit seiner "Metro"-Trilogie hatte der russische Autor Dmitri Gluchowski nicht nur weltweiten Erfolg. Er schuf auch die literarische Basis für die gleichnamige Computerspielreihe des ukrainischen Entwicklerstudios 4A Games. Sämtliche bisherigen Spiele basierten auf dem, was Gluchowski in seinem ersten Roman "Metro 2033" beschrieb: Einem postapokalyptischen, verstrahlten Moskau, dessen Bewohner als konkurrierende Fraktionen in den U-Bahn-Schächten der Stadt hausen. Das Spiel "Metro Exodus", das auf der Gamescom gezeigt wird, verabschiedet sich wortwörtlich von diesem Szenario: Die Abenteurer um Artjom brechen auf, um im Osten des Landes eine neue Zuflucht zu finden. "Metro Exodus" nimmt viele Anleihen beim Computerspiel-Klassiker "Stalker: Shadow of Chernobyl" aus dem Jahre 2007. Und der wiederum ist deutlich vom Science-Fiction-Roman "Picknick am Wegesrand" der Brüder Arkadi und Boris Strugazki beeinflusst.

Trailer: Metro Exodus - Official Gameplay

Assassin's Creed Odyssey

Der Titel des neue "Assassin's Creed" sorgte anfangs für heftige Spekulationen: Würde Ubisoft tatsächlich Homers "Odyssee" als Computerspiel adaptieren? Was dagegen sprach, war das Setting der bisherigen AC-Spiele: Offene Spielwelten, die Freizeit-Meuchelmörder nach Herzenslust erkunden konnten. Mittlerweile wissen wir: "Assassin's Creed Odyssey" wird in erster Linie die Ereignisse des Peloponnesischen Krieges (431 v. Chr. bis 404 v. Chr.) nachzeichnen. Was nicht heißt, dass nicht auch die eine oder andere mythische Figur auftritt - so wurden bereits die Medusa und der Minotaurus gesichtet. Wer auf der "Kreaturen-Wunschliste" noch ganz oben steht, erfahrt ihr hier www.gamerant.com.

Trailer: Assassin's Creed Odyssey

Call of Cthulhu

Lovecraft-Fans aufgepasst: Gleich zwei große Games sind in der Mache. Das erste, "Call of Cthulhu" von Focus Home Interactive", fußt auf dem gleichnamigen Pen-and-Paper-Rollenspiel aus dem Jahre 1981. Und das wiederum hat vielfältige Einflüsse aus dem Lovecraft-Universum. Das zweite große Lovecraft-Game ist...

Trailer: Call of Cthulhu

The Sinking City

Auch hier kommt ein Ermittler in eine Stadt Neuenglands, um düstere Machenschaften aufzuklären. Und auch hier wartet auf Spieler eine weitgehend frei erkundbare Spielwelt. Cthulhu rulez!

Trailer: The Sinking City

Generation Zero

Als die ersten Screenshots und Trailer von "Generation Zero" auftauchten, fragte sich so mancher Sci-Fi-Fan: Hat hier der gute Simon Stålenhag die Finger im Spiel? "Generation Zero" zeigt ein Schweden der Achtziger Jahre, das von gewaltigen Maschinen besetzt ist - ähnlich wie Stålenhags großartiges narrative art book "Tales from the Loop". Der Autor dementierte umgehend per Twitter, dennoch sind die Einflüsse unverkennbar.

Generation Zero - Gameplay Trailer

State of Mind

Das Hamburger Studio Daedalic Entertainment hat gerade "State of Mind" herausgebracht - und präsentiert den Cyberpunk-Thriller auf der Gamescom. Wir haben Martin Ganteföhr, den Creative Lead des Projekts, nach den Einflüssen auf das Spiel befragt. "Das ist natürlich immer gefährliches Terrain, denn da muss ich Namen nennen, mit denen ich mich nicht vergleichen will", so Ganteföhr. "Grundsätzlich wichtig war mir natürlich die Literatur von Transhumanisten und über Transhumanismus." Ganteföhr nennt hier Ray Kurzweil und Yuval Noah Harari als Bezugspunkte: "Das ist alles von einer Phantastik, die jede Fiktion in den Schatten stellt." Außerdem bezieht sich Ganteföhr auf Werke von Philip K. Dick, Aldous Huxley und David Lynch - eine spannende Mischung.

Trailer: State of Mind

Game of Thrones: Winter is coming

Zu diesem Spiel wird es wohl erst im Laufe der Gamescom detaillierte Infos geben. Was wir jetzt schon wissen: "Game of Thrones: Winter is coming" ist ein strategisches Browser-Game des chinesischen Entwicklers Yoozoo. Die Geschichte beginnt direkt nach dem Tod von Eddard Stark, Spieler werde bekannte Charaktere der Saga für ihre Feldzüge rekrutieren können. Dass sich aus der literarischen Vorlage von George R.R. Martin durchaus brauchbare Spiele stricken lassen, hat schon Telltale Games im Jahre 2014 bewiesen. Wir sind gespannt auf das neue GoT-Game!

Share:   Facebook