Achim Fehrenbach: Become Human: Die fünf denkwürdigsten KIs aus Computerspielen

GLaDOS aus Portal 2, Quelle: Valve Corporation

GAMES

Die fünf denkwürdigsten KIs aus Computerspielen


Künstliche Intelligenz ist in den letzten Jahren – hallo Siri, hallo Alexa – im Alltag angekommen. Aber vorher hat sie bereits die Welt der Bücher und Kinoleinwände bewohnt. Und natürlich die der Computerspiele – hier stellen wir die besten KI-Figuren der Gaming-Geschichte vor.

 

Wo verläuft die Grenze zwischen Mensch und Maschine? Und gibt es überhaupt eine? Diesen Frage gehen etliche Science-Fiction-Werke nach. Ob sich KI nun gegen den Menschen auflehnt („2001“, „Terminator“, „Real Humans“), ob sie ihn unterstützt („Star Wars“, „Alien“, „Almost Human“) oder mit ihm verschmilzt („Star Trek“, „Ghost in the Shell“): Die Trennlinie zwischen menschlichem und künstlichen Bewusstsein ist stets dünn und manchmal kaum wahrnehmbar.

Film und Literatur haben uns denkwürdige KI-Charaktere beschert, die natürlich auch erhebliche Auswirkungen auf gegenwärtige KI-Diskussionen haben. Wenn wir über Sprachassistenten wie Alexa und Siri, selbstfahrende Autos und autonome Kriegsroboter reden, dann tun wir das mit Bildern im Hinterkopf, die aus der Populärkultur stammen. Ein HAL-9000 hat wahrscheinlich mehr Zweifel gesät, KI beherrschen zu können, als das tatsächliche Fehlfunktionen bisher konnten. Und eine Serie wie „Real Humans“ fragt zurecht, ob Androiden mit menschenähnlichem Selbstbewusstsein nicht auch die entsprechenden „Menschenrechte“ zuerkannt werden sollten. In Annalee Newitz' Roman „Autonom“, der am 23. Mai bei FISCHER TOR erscheint, machen ein menschlicher Agent und ein Kampfroboter namens Paladin gemeinsam Jagd auf eine Produktpiratin. Neben einer Vielzahl hochaktueller Themen (Biotechnologie, Patente etc.) behandelt das Buch auch die Frage, ob KI-Wesen zu wirklich eigenständigen Entscheidungen – ja: zu Gefühlen – fähig sind und fähig sein dürfen. Auch Joel Shepherds „Die Androidin“ und Becky Chambers' „Zwischen zwei Sternen“ thematisieren solche Fragen.

 

Unfreiwillig komisch

Computerspiele nehmen beim Thema „KI“ eine Sonderstellung ein: In ihnen tritt Künstliche Intelligenz einerseits als Spielfigur auf, etwa als sadistisches Computerprogramm. Und beeinflusst andererseits, wie sich NPCs (Non-Player Characters) – also etwa Wachen oder Wildtiere – verhalten. Diese Doppelfunktion hat häufig einen unfreiwillig komischen Effekt, weil die NPC-KI nicht mit dem Setting mithalten kann. Ein Beispiel: Im Mittelpunkt des Shooters „Titanfall“ (2014) stehen intelligente, empathiefähige Riesenroboter. Doch die KI der gegnerischen Bots ist so schlecht programmiert, dass ihr Verhalten viel zu leicht durchschaubar ist. Tatsächlich gibt es auch Games mit hervorragender KI, etwa den Shooter „Halo: Reach“. Doch bis KI-Gegner in Games auch nur annähernd so schlau sind wie deren KI-Protagonisten, wird noch ein ordentliches Weilchen vergehen. (Vorausgesetzt, dass das Erreichen der Singularität nicht schon alle Menschen, Computerspiele etc. obsolet gemacht hat.)

Wie dem auch sei: Die Games-Geschichte hat uns eine ganze Reihe unvergesslicher KIs beschert, ob nun als Gegner, Helfer, comic relief oder alles auf einmal. Hier präsentieren wir euch kurz und bündig die fünf besten KI-Charaktere aus Computerspielen. Doch Vorsicht: Der eine oder andere Spoiler ist dabei.

GLaDOS - Portal

Das „Genetic Lifeform and Disk Operation System“ (GLaDOS) ist der Star der Rätselspiele „Portal 1“ und „Portal 2“. Die KI der Aperture Science Labs ist ganz offenbar bei Machiavelli in die Schule gegangen und betrachtet uns Spieler als ersetzbare Versuchskaninchen. Die lebensbedrohlichen Versuchsanordnungen begleitet GLaDOS mit ihrer Autotune-Stimme: narzisstisch, passiv-aggressiv und sehr, sehr lustig. So sehr sie euch auch umgarnt: The cake is a lie!

Portal 2 Best of GLaDOS

SHODAN - System Shock

Die beiden Spiele der „System-Shock“-Reihe bieten Survival-Horror der Extraklasse. Die nervenzerfetzende Spannung ist zu guten Teilen der KI-Gegnerin SHODAN geschuldet: Das „Sentient Hyper-Optimized Data Access Network“ folgt Spielern auf ihrem Weg durch die Raumstation auf Schritt und Tritt. Zwar kann SHODAN uns nicht direkt angreifen, doch ihre kippelnde Elektrostimme und ihre manipulativen Botschaften lassen uns das Blut gefrieren.

System Shock 2 - Meet SHODAN

Cortana - Halo

Endlich mal eine KI, die nichts Böses will! Cortana steht dem Master Chief in der Halo-Reihe als holografische Projektion zur Seite. Mit trockenem Humor hält sie die Handlung zusammen, gibt Hintergrund-Infos, formuliert Spielziele und rettet auch schon mal den Tag. Ok, die gleichnamige Windows-Helferin hat sich bis jetzt nicht mit Ruhm bekleckert. Als „Halo“-KI zählt sie aber zu den charismatischsten Heldinnen der Computerspielgeschichte.

Best Master Chief and Cortana Moments

HK-47 - Knights of the Old Republic

„Query: This meatbag is an incoherent babble of useless information. Can I shoot him?“ Besser lässt sich die Haltung von HK-47 kaum zusammenfassen als mit diesem Zitat. Der Killerdroide des Imperiums ist ein vollendeter Misanthrop, sein Hass auf organisches Leben legendär. Loyal ist er nur gegenüber seinem Schöpfer, Darth Revan. HK-47 ist Hunderte von Jahren alt und hat tausende „Meatbags“ getötet, vor allem natürlich Jedi. Beinahe ebenso lang wie sein kill count ist die Liste seiner trockenen Sprüche.

The Best of HK-47

John Henry Eden - Fallout 3

Du trittst aus der Vault an die radioaktiv verseuchte Luft... gibt es in der postapokalyptischen Welt von „Fallout 3“ überhaupt noch Hoffnung? Oh ja, könnte man denken, wenn man die charismatischen Radiobotschaften von John Henry Eden (Stimme: Malcolm McDowell) hört. Der Präsident der Enclave verspricht Wohlstand, Wahlen und eine Rückkehr zur Zivilisation. Wer ahnt denn schon, dass es sich bei ihm um einen alten Supercomputer handelt, der sich umfangreiches Wissen über die US-amerikanische Geschichte angeeignet hat und nun einen mörderischen Plan verfolgt?

Fallout 3 President John Henry Eden

Honorable mentions: AM („I have no mouth and I must scream“), ODIN („Tacoma“), Elohim („The Talos Principle“), EDI („Mass Effect“), die Androiden aus „Detroit: Become Human“.

 

So, das sind die besten KIs aus Computerspielen. Oder zumindest unsere Lieblings-KIs. Denn anders als HAL-9000 behaupten wir ja nicht von uns, „hundertprozentig zuverlässig und narrensicher“ zu sein. Also: Welche KI-Figuren gefallen euch am besten? Schreibt es in die Kommentare! (Bots dürfen auch kommentieren. Ausnahmsweise.)

Share:   Facebook