The Quiet Earth

© Arrow Video

FILM

Die besten dystopischen Filme: The Quiet Earth (1985)


Aus Neuseeland kam schon vor »Herr der Ringe« und Peter Jackson gutes Kino. Finstere Dystopien muss man aus dem Land am anderen Ende der Welt allerdings mit der Lupe suchen. Berühmtester und bester Vertreter ist dieses Kleinod aus dem Jahr 1985, das mit dem von »I Am Legend« bekannten Subgenre des »Letzter Mann auf Erden« spielt.

The Quiet Earth Original Trailer (verrät ziemlich viel vom Film)

Zac Hobson (Lawrence) wacht in seinem Bett in Hamilton, Neuseeland, auf. Das überrascht ihn, denn er hat sich am Vorabend eine Überdosis Schlaftabletten einverleibt. In der Zwischenzeit scheint die Welt entvölkert worden zu sein. Es stellt sich heraus, dass ein Projekt namens »Flashlight«, an dem Zac mitgearbeitet hat, schiefgelaufen ist. Das Projekt sollte die Erde mit einem Energienetz umspannen. Zac hat nur überlebt, weil er sich in dem entscheidenden Moment an der Schwelle des Todes befunden hat. Unerwarteterweise begegnen ihm die junge Joanne (Rutledge) und der zwielichtige Api (Smith). Sie finden gemeinsam heraus, dass das Projekt immer noch aktiv ist und sich der »Effekt« bald wiederholen könnte.

The Quiet Earth

© Arrow Video

Das Budget betrug lediglich 600.000 NZ$. Man muss anerkennen, dass die Bilder von verlassenen Städten und abgestürzten Flugzeugen denen vergleichbarer Hollywoodproduktionen in nichts nachstehen. Tiefer und realistischer als Filme mit ähnlicher Thematik setzt sich der Streifen mit der Psychologie der Überlebenden auseinander. Insgesamt bietet »The Quiet Earth« viele Anregungen, über die man noch nachdenken kann, wenn der Abspann gelaufen ist. Das ambitionierte Ende lässt den Zuschauer dann ratlos, aber nicht unbefriedigt im Sessel zurück.

Das Werk basiert lose auf dem gleichnamigen Roman von Craig Harrison, aber noch mehr auf dem alten Film »The World, the Flesh and the Devil« von 1959, von dem sich Regisseur Murphy viele Anregungen holte.

Vor allem in Neuseeland ist »The Quiet Earth« längst ein Kultfilm. Wer etwas schwerere Kost verträgt, dem kann ich den Streifen vorbehaltlos empfehlen.

Tolle Überraschungen ...

... erwarten dich in unserem Newsletter. Preisaktionen, exklusive Gewinnspiele, die besten Neuerscheinungen. Bestelle jetzt unsere Raketenpost!

Bestelle jetzt unseren Newsletter
Share:   Facebook