(c) Warner Bros.

FILM

7 Reboots: Alte Serien erwachen zu neuem Leben


Das Wiedersehen mit altbekannten Charakteren auf dem Bildschirm hört nicht auf. Diese sieben Serien erhalten demnächst einen Neustart.

Es ist die Zeit der Remakes und Reboots, der Nostalgie und des Schielens auf die Kundschaft, die an ihre Kindheit und Jugend erinnert werden möchte. Das zeichnet sich im Kino besonders stark ab, wo die großen Filme fast nur noch aus Franchises, Sequels, Reboots, Remakes und Adaptionen bestehen, aber auch im Fernsehen folgt man immer häufiger diesem Muster. Wir wollen euch sieben Stoffe vorstellen, die es früher schon gab und die bald auf die Mattscheibe zurückkehren werden.

7. Alf

Der außerirdische Gordon Shumway stürzte 1986 mit seinem Raumschiff in die Garage der Familie Tanner und wurde ruckzuck Alf genannt – kurz für: Außerirdische Lebensform. Bis zum Jahr 1990 wurden vier Staffeln mit dem witzigen Außerirdischen produziert, der gerne und viel aß, immer heiß auf Katze Lucky war und schon mal gegen Riesenkakerlaken kämpfen musste. Die Serie endete mit einem Cliffhanger, und Alf fiel in die Hände des Militärs. Alf – Der Film löste die Story im Jahr 1996 auf, verzichtete aber auf die Tanners.

2018 wurde bekanntgegeben, dass man an einem Reboot der Serie arbeiten würde. Es gab einen einigermaßen großen Aufschrei, und das Projekt wurde recht unzeremoniell abgeblasen. Im Jahr 2019 gab es aber dennoch ein Wiedersehen mit Alf. In der elften Folge von Young Sheldon, dem Spin-off von The Big Bang Theory, mit dem Titel »A Race of Superhumans and a Letter to ALF« ist der Außerirdische zu sehen. Sheldons Schwester Missy schreibt Alf einen Fanbrief. Am Ende der Folge sieht man den Außerirdischen vom Planeten Melmac dann auch, wie er an einem Schreibtisch inmitten von ALF-Memorabilia sitzt und den Brief liest. Wer weiß, dieser Auftritt könnte zu mehr führen. ALF funktioniert noch immer!

ALF cameo in Young Sheldon

6. Are You Afraid of the Dark?

Die Serie Are You Afraid of the Dark? trug im Deutschen den Titel Grusel, Grauen, Gänsehaut und lief von 1990 bis 2000 mit insgesamt sieben Staffeln. Hier finden sich Kinder um ein Lagerfeuer ein und erzählen einander Gruselgeschichten. Die sind natürlich eher zahmer Natur und kindgerecht gestaltet. Die Besetzung wechselte im Lauf der Jahre, da die erste Generation sukzessive zu alt wurde.

Nickelodeon hat sich des Reboots angenommen, geht die Sache aber erst mal einigermaßen zaghaft an und zeigt eine dreiteilige Miniserie im Oktober 2019 in den USA – eine Auswertung des Materials als Film ist dabei auch eingeplant. 

Trailer: Are You Afraid of the Dark?

5. Bewitched

Verliebt in eine Hexe war eine Sitcom rund um die Erlebnisse einer Hexe und ihres nichts ahnenden Ehemanns. Der Humor ergab sich daraus, dass die Hexe familiäre Probleme mit Magie löste, sich aber eigentlich zurückhalten sollte. Die Show lief von 1964 bis 1972 mit acht Staffeln, im Jahr 2005 gab es dann ein filmisches Remake mit Nicole Kidman in der Hauptrolle.

Eigentlich wollte der US-Sender ABC im Herbstprogramm 2019 einen Reboot der Serie starten, mit der bisherigen Umsetzung durch Kenya Barris und Yamara Taylor war man aber nicht zufrieden, weswegen die Pilotfolge nicht produziert wurde. Die Serie wurde aber auch nicht vorzeitig abgebrochen, sondern befindet sich weiterhin in Entwicklung. Unterscheiden soll sie sich von der Ur-Serie auch dadurch, dass die Hexe schwarz und ihr Ehemann weiß ist. 

Trailer: Verliebt in eine Hexe

4. Amazing Stories

Die von Steven Spielberg produzierte Serie Amazing Stories trägt in Deutschland den Namen Unglaubliche Geschichten und lief von 1985 bis 1987. Es handelt sich hierbei um eine Anthologie-Show, die sehr unterschiedliche Geschichten zu bieten hatte, die fast immer ein phantastisches Element aufwiesen, allerdings nicht zwangsläufig. So gibt es eine grandiose Folge, in der ein Schauspieler, der eine Mumie darstellt, am Set von der nahenden Niederkunft seiner Frau erfährt und in voller Montur losfährt, um zu ihr zu gelangen. Die braven Einwohner der Gegend glauben jedoch, eine echte Mumie sei unterwegs, und gehen auf die Jagd. Andere Geschichten waren emotionaler, manche auch als Zeichentrick umgesetzt – und viele Folgen warten mit heutigen Stars wie Kevin Costner auf.

Die neue Serie wird für Apple TV+ produziert. Ursprünglich sollte Bryan Fuller (Star Trek: Discovery) am Ruder sitzen, er stieg jedoch wie so oft sehr frühzeitig wieder aus. An seine Stelle traten Edward Kitsis und Adam Horowitz, die mit der Fantasy-Serie Once Upon a Time sehr erfolgreich waren. 

Trailer: Steven Spielberg's Unglaubliche Geschichten

3. Gremlins: Secrets of the Mogwai

Joe Dantes wundervoll anarchischer Film Gemlins debütierte 1984, hatte den Spielberg-Touch, wirkte aber deutlich düsterer und frecher. Sechs Jahre später folgte doe Fortsetzung, die aber nicht mehr so erfolgreich war. Ein dritter Film befindet sich seit ewigen Zeiten in Planung, kommt aber irgendwie nicht zustande. Jetzt tut sich wenigstens etwas an der TV-Front. WarnerMedia hat eine zehnteilige Animationsserie namens Gremlins: Secrets of the Mogwai geordert, die auf dem eigenen, noch namenlosen Streaming-Dienst laufen soll. Die Serie ist ein von Tze Chun geschriebenes Prequel, in dem es um den Ladenbesitzer Mr. Wing geht, der in den Filmen von Keye Luke dargestellt wurde. Im Shanghai der 1920er erfährt man, wie der kleine Wing auf den Mogwai Gizmo traf und ein Abenteuer erlebt, das Monster und Geister der chinesischen Folklore beinhaltet.

Trailer: Gremlins

2. The Munsters

Von 1964 bis 1966 erlebte die Familie Munster, die aus Versatzstücken der typischen Monster – der Vater ist Frankensteins Monster, die Mutter und der Großvater ein Vampir und der Sohn ein Werwolf, nur die Tochter schlägt als ganz normales Blondchen aus der Art – besteht und in zwei Staffeln die Zuschauer begeisterte, ihre Abenteuer. Die Show erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit, so wie die zeitgleich gelaufene Addams Family. Schon 1987 gab es mit der Serie Familie Munster ein Reboot, das es auf drei Staffeln brachte, aber nicht den Charme des Originals aufwies. Im Jahr 2012 versuchten Bryan Fuller und Bryan Singer mit Mockingbird Lane einen weiteren Reboot, der deutlich ernsthafter sein sollte, dem Sender aber letztlich zu teuer war. Man probierte es hier mit einer einstündigen Show, anders als die Halbstünder der 1960er Jahre. Für NBC arbeitet man nun an einer neuen Serie, die wieder das Halbstundenformat bedienen soll.

Munsters Season 1 Opening

1. Star Wars: The Clone Wars

Von 2008 bis 2014 produzierte Lucasfilm die computeranimierte Serie Star Wars: The Clone Wars, die zwischen Episode II und III spielt und zeigt, wie die Klonkriege sich entwickeln. Mit wiederkehrenden Figuren wie Anakin, Obi-Wan oder Ahsoka Tano hatte die Show aber auch ein Anthologie-Feeling vorzuweisen, weil man immer mal Geschichten rund um verschiedene Clone Trooper erzählte. Beendet wurde die Serie nach sechs Staffeln, als Lucasfilm an Disney verkauft wurde und man die Show nicht für einen konzernfremden Sender weiterproduzieren wollte.

Nun produziert man eine siebte Staffel mit zwölf neuen Folgen, die exklusiv beim Streaming-Dienst Disney+ laufen werden. Die neue Staffel soll einige Zeit nach der sechsten spielen und auch dazu dienen, ein paar lose Fäden, die mit der vorzeitigen Einstellung von Star Wars: The Clone Wars gegeben waren, aufzugreifen. 

Trailer: Star Wars - The Clone Wars

Share:   Facebook