Das Science-Fiction-Kino-Jahr: 15 für 19

FILM

Science Fiction im Kino: Diese Sci-Fi-Filme erwarten euch 2019


Peter Osteried
18.01.2019

Im Jahr 2019 kommen einige interessante Science-Fiction-Filme in die Kinos, ein paar Rohrkrepierer werden aber auch dabei sein – bei einem wissen wir es sicher, den konnten wir schon sichten. Da für die Comic-Filme des Jahres 2019 eine eigene Übersicht publiziert wird, fehlen die Superhelden hier. Zwei Filme haben aber in diese Übersicht Einzug gehalten, obwohl sie Comic-Wurzeln haben. Das ist einerseits ALITA: BATTLE ANGEL, der auf einem Manga basiert, andererseits MEN IN BLACK: INTERNATIONAL, dessen Comic-Wurzeln wirklich sehr obskur sind. Aber nun ran an den Speck.

 

ALITA: BATTLE ANGEL (14.02.2019)

Seit etwa 20 Jahren spricht James Cameron davon, dass er den Manga Battle Angel Alita von Yukito Kishiro umsetzen will. Aber es kam immer etwas anderes dazwischen. Vor allem AVATAR und seine vielen Sequels. Darum suchte sich Cameron einen Regisseur, dem er das Ganze anvertrauen konnte. Die Wahl fiel auf Robert Rodriguez, weil der zuvor das Drehbuch über- und sich damit Camerons Vertrauen erarbeitet hatte.

Der Film erzählt von Alita, einem Cyborg, der ohne Erinnerung erwacht, aber von Dr. Ito wieder auf Vordermann gebracht wird. Für Alita nahm man zwar eine echte Schauspielerin, Rosa Salazar, die Figur wurde aber per Motion-Capture umgesetzt, so dass sie der Manga-Vorlage ähnlicher ist. Das gilt insbesondere für die riesigen Augen, die in einem realistischen Kontext gruselig aussehen. Fox hat letztes Jahr ca. zehn Minuten des Films präsentiert, die ziemlich gut aussehen. Das Uncanny-Valley-Flair des ersten Trailers ist nicht mehr gegeben.

Mit der 150-Millionen-Dollar-Produktion geht das Science-Fiction-Jahr immerhin mit einem Knaller los. Denn Action wird’s hier zuhauf geben.

Trailer: Alita - Battle Angel

CHAOS WALKING (28.02.2019)

Der Film adaptiert den ersten Roman der Chaos Walking-Trilogie von Autor Patrick Ness, der zuletzt mit SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT im Kino war und den DOCTOR WHO-Ableger CLASS verantwortet hat.

In der nahen Zukunft glaubt Todd Hewitt, dass ein Virus alle Frauen auf einer Kolonie-Welt getötet und bei ihm die Fähigkeit ausgelöst hat, die Gedanken von Tieren und Menschen lesen zu können. Doch dann trifft er auf eine Frau, von der nur Stille ausgeht: Viola Eade. Zusammen versuchen sie, die wahre Geschichte dieser neuen Welt zu ergründen.

Der Film ist mit Tom Holland, Daisy Ridley und Mads Mikkelsen sehr gut besetzt. Die Regie führte Doug Liman, der schon mit EDGE OF TOMORROW gezeigt hat, dass er sich im SF-Genre wohlfühlt.

Trailer: Chaos Walking

HIGH LIFE (14.03.2019)

Wer es spannend findet, Farbe beim Trocknen zuzusehen, könnte hieran seine helle Freude haben. Alles beginnt in einem Raumschiff: Ein von Robert Pattinson gespielter Mann ist alleine an Bord und kümmert sich um ein Baby, ohne dass er eine rechte Ahnung hätte, was er machen soll. Das deckt in etwa das erste Viertel des Films ab. Dann erfährt man ein wenig mehr. Ein Rückblick zeigt, dass man auf der Erde zu lebenslanger Haft oder Todesstrafe Verurteilte in ein Raumschiff gepackt und losgeschickt hat – zu einer Reise ohne Wiederkehr, was diese aber nicht wissen. Der Grund ist, dass im All Experimente durchgeführt werden sollen, die mit der Fruchtbarkeit zu tun haben.

In weiteren Rückblicken erfährt man, wieso Pattinsons Figur als Einziger noch am Leben ist – von dem Baby natürlich abgesehen.

Juliette Binoche spielt eine Wissenschaftlerin, die ebenfalls Dreck am Stecken hat, aber hier ihre Passion gefunden hat. Die aus NYMPHOMANIAC bekannte Mia Goth ist ein schlagfertiges Mädchen, das irgendwie nach Liebe sucht. Und dann gibt es noch eine schräge Sexbox, in der Menschen künstlich ausgelöste Orgasmen erleben können. Das ist eine reichlich skurrile Szene mit Binoche.

Der von Claire Denis geschriebene und inszenierte Film sieht kühl und unspektakulär aus. Man stelle sich die Interieurs von DARK STAR – FINSTERER STERN vor, nur noch bodenständiger. Die Geschichte ist langweilig, der Kunstgriff, die lineare Struktur zu zerschießen, ändert daran nichts. Und das Ende soll wohl bedeutungsschwanger sein, ist aber nur eine Erlösung nach fast zwei Stunden Laufzeit.

Trailer: High Life

IRON SKY: THE COMING RACE (21.03.2019)

Sieben Jahre nach dem Erstling, an dem viele Jahre gearbeitet wurde, kommt nun das Sequel um die Nazis vom Mond. Über 20 Jahre nach dem nuklearen Krieg, der durch die Invasion der Mond-Nazis ausgelöst wurde, ist die Erde immer noch unbewohnbar. Die letzten Überlebenden haben sich auf der ehemaligen Nazi-Mondbasis zusammengerottet, aber dort läuft nicht alles so, wie gedacht. Es gibt eine eigene faschistische Regierung, irre Religionen (inklusive Jobisten, die den Lehren von Steve Jobs anhängen) und eine Basis, die langsam verrottet. Obi Washington, die Tochter von Renate Richter und James Washington, findet heraus, dass es in einer Untergrundstadt im Zentrum der Erde noch weitere Überlebende gibt. Aber dort unten leben keine Menschen, sondern Reptiloiden – und Dinosaurier. Ihr Anführer: Adolf Hitler.

Wie schon der Erstling wurde IRON SKY: THE COMING RACE via Crowdfunding finanziert. Timo Vuorensola führte erneut Regie, vor der Kamera sind wieder Julia Dietze und Udo Kier zu sehen. Außerdem ist Tom Green dabei. Und was die Figuren betrifft: Da gibt es jede Menge reptiloider Versionen von Erd-Diktatoren und anderen Gestalten.

Trailer: Iron Sky - The Coming Race

THE SILENCE (28.03.2019)

John R. Leonetti ist eher für Horror-Geschichten bekannt. Er hat u.a. ANNABELLE und WISH UPON inszeniert. THE SILENCE geht auch in Richtung Horror, hat jedoch Science-Fiction-Elemente. Der Film dreht sich um eine Familie, die ums Überleben kämpft – und zwar in einer Welt, die von tödlichen, urzeitlichen Monstern, die seit Jahrzehnten in der Dunkelheit eines unterirdischen Höhlensystems brüten, terrorisiert wird. Sie jagen nur mit ihrem Gehör.

Das klingt nach A QUIET PLACE, basiert aber auf dem Roman Silence von Tim Lebbon, der bereits 2015 veröffentlicht wurde. Angeblich wurde das Skript von A QUIET PLACE schon 2013 begonnen. Was nun stimmt? Auf jeden Fall darf man einen ähnlichen Film erwarten.

In den Hauptrollen agieren Kiernan Shipka, Stanley Tucci und Miranda Otto.

CAPTIVE STATE (11.04.2019)

Rupert Wyatt hat einst mit PLANET DER AFFEN: PREVOLUTION die klassische Reihe neu gestartet, nun kehrt er mit CAPTIVE STATE zur Science Fiction zurück. Das Drehbuch hat er zusammen mit seiner Frau Erica Beeney geschrieben. Beinahe ein Jahrzehnt nach der Besetzung durch eine außerirdische Streitmacht steht das Leben von Vertretern beider Seiten – Aliens wie Menschen – in einer Chicagoer Nachbarschaft im Mittelpunkt der Erzählung.

Die Besetzung kann sich sehen lassen: John Goodman, Vera Farmiga, Alan Ruck, Ben Daniels und D.B. Sweeney sind dabei. CAPTIVE STATE sieht interessant aus, weil er an die sozialkritische Science Fiction der 1970er, aber auch an SIE LEBEN gemahnt.

Trailer: Captive State

AD ASTRA – ZU DEN STERNEN (23.05.2019)

Autor und Regisseur John Gray, der mit DIE VERSCHOLLENE STADT Z einen grandiosen Abenteuerfilm präsentierte, legt nun mit AD ASTRA – ZU DEN STERNEN eine SF-Geschichte vor, die er mit Joseph Conrads Herz der Finsternis vergleicht.

20 Jahre nachdem sein Vater zu einem Flug ohne Wiederkehr nach Neptun aufgebrochen ist, um Zeichen außerirdischer Intelligenz zu finden, reist Roy McBride als Army-Corps-Ingenieur durch das Sonnensystem, um ihn zu finden und zu verstehen, wieso die Mission fehlschlug.

Die Hauptrolle übernahm Brad Pitt, der den Film auch produziert hat. Ihm zur Seite stehen Donald Sutherland, Tommy Lee Jones als sein verschollener Vater und Ruth Negga. Die 50-Millionen-Dollar-Produktion verspricht, intelligente Science Fiction zu werden.

GODZILLA 2 (30.05.2019)

Die Fortsetzung von GODZILLA ließ doch erstaunliche fünf Jahre auf sich warten. Dabei hatte man schon gleich nach Start des ersten Films den zweiten bewilligt. Regisseur Gareth Edwards blieb dem Projekt noch bis 2016 erhalten, dann stieg er aus. Autor Michael Dougherty wurde dann befördert und hat den Film inszeniert.

Im zweiten Teil müssen die Mitglieder der Organisation Monarch gegen eine ganze Reihe von Monstern vorgehen, darunter Godzilla, der es gleich mit Mothra, Rodan und King Ghidorah aufnimmt. Man merkt, bereits mit diesem zweiten Teil kommt man dort an, wofür Toho in den 1960er Jahren eine ganze Weile gebraucht hat: Mega-Monster-Fights.

In den Hauptrollen agieren Kyle Chandler, Vera Farmiga, Millie Bobby Brown, Charles Dance, Zhang Ziyi und Ken Watanabe.

Trailer: Godzilla II - King of the Monsters

MEN IN BLACK INTERNATIONAL (23.06.2019)

Nach dem dritten Teil, bei dem Tommy Lee Jones nur noch in kleiner Rolle dabei war, war es schwierig, einen weiteren Film des Franchises zu produzieren. Dabei ist das für Sony ein echter Goldesel, weswegen man auch darüber nachdachte, die MEN IN BLACK mit 21 JUMP STREET zu kreuzen. Letztlich ging man eine andere Richtung und wird globaler, denn in MEN IN BLACK INTERNATIONAL werden nicht mehr die Geschichten der amerikanischen Agenten erzählt. Hier sitzen die Men in Black in London und müssen einen geheimnisvollen Mord aufklären, der sie kreuz und quer über den Globus führt.

Die Hauptrollen sind interessant besetzt: Chris Hemsworth ist Agent H und Tessa Thompson Agent M. Beide kennen sich bereits aus dem dritten THOR-Film. Er spielte den Donnergott, sie Valkyrie. Als Kopf der britischen MiB dient Liam Neeson. Mit dabei ist auch Emma Thompson, die schon im dritten Teil zu sehen war. Die Regie übernahm F. Gary Gray (FAST & FURIOUS 8).

Trailer: Men in Black - International

ARTEMIS FOWL (08.08.2019)

Der erfolgreiche Roman von Eoin Colfer kam bereits 2001 heraus. Damals schon wollte Miramax einen Film daraus machen. Über die Jahre wurde das Projekt mehrmals angekündigt, 2013 nahm sich Disney der Sache an und man erklärte, der Film würde die ersten beiden Romane umfassen. Zwei Jahre später war ein Regisseur an Bord: Kenneth Branagh. Und bald kann man das Ergebnis im Kino besichtigen.

Artemis Fowl muss seinen kriminellen Vater retten und stürzt sich mit seinem Butler und Bodyguard in ein Abenteuer, in dem auch Feen vorkommen – die ausgeraubt werden sollen. Aber das ist nur der Anfang eines Fantasy-Abenteuers, mit dem Disney sicher die Kassen zum Klingeln bringen wird.

Der junge Ferdia Shaw spielt Artemis Fowl II, während Nonso Anozie seinen Butler darstellt. Außerdem sind Judi Dench und Josh Gad mit dabei.

Trailer: Artemis Fowl

ABOMINABLE (26.09.2019)

Bei dieser amerikanisch-chinesisches Co-Produktion handelt es sich um einen Animationsfilm, in dem eine kleine Gruppe auf einer 3000-Meilen-Reise von Shanghai zum Himalaya einem jungen Yeti begegnet und nun versucht, ihn zu seiner Familie zurückzubringen.

GEMINI MAN (03.10.2019)

An einen Science-Fiction-Film von Ang Lee hat man nicht unbedingt große Erwartungen, zumal sein HULK-Film nun alles andere als toll war. Aber vielleicht liegt ihm GEMINI MAN ja mehr. Hier geht es um einen Auftragskiller, der aussteigen möchte, sich dann aber einem jüngeren Klon seines Selbst gegenübersieht, der natürlich genau weiß, wie sein älteres Alter Ego kämpft.

Das Konzept stammt von Darren Lemke und wurde Disney bereits 1997 angeboten. Zeitweise sollten Tony Scott und Curtis Hanson Regie führen, aber das Projekt wurde fallen gelassen, weil die Technik noch nicht so weit war, einen Schauspieler zu nehmen und ihn mit dem Computer zu verjüngen. Damals wurde sogar ein Testfilm namens Human Face Project angefertigt, das Ergebnis überzeugte aber nicht. Heutzutage ist die Technik Gang und Gebe, es ist aber nicht mehr Disney, sondern Skydance, das den Film produziert. In der Hauptrolle ist Will Smith zu sehen. In weiteren Rollen agieren Clive Owen, Mary Elizabeth Winstead und Tatiana Maslany.

Gemini Man (2019) - Will Smith - Sneak Peek

TERMINATOR (30.10.2019)

James Cameron gehören wieder die Rechte an TERMINATOR, und so gibt es einen neuen Film, der die ersten beiden fortsetzt und alle anderen ignoriert. Wieder mit dabei ist Arnold Schwarzenegger. Damit nicht genug: Auch Linda Hamilton ist erstmals seit TERMINATOR 2 aus dem Jahr 1991 wieder mit an Bord. Cameron hat die Story zusammen mit Tim Miller und David Ellison entwickelt, das Skript schrieb dann David S. Goyer. Tim Miller (DEADPOOL) führt Regie. Auch den jungen John Connor wird man wiedersehen, wobei das Gesicht von Edward Furlong per CGI kreiert wird. Außerdem gibt es einen jungen T-800. Worum es geht, ist noch nicht bekannt, aber Cameron plant eine Trilogie, die an die ersten zwei Filme anschließt und den Staffelstab übergibt, da neue Figuren eingeführt werden. Immerhin kann Arnold Schwarzenegger nicht ewig den Terminator spielen.

JUMANJI 2 (12.12.2019)

Man könnte JUMANJI 2 auch als dritten Teil sehen, wenn man den alten Film mit Robin Williams dazuzählt. Über den Plot ist noch nicht viel bekannt, es hieß aber, dass es vielleicht um die Ursprünge des Spiels gehen könnte. Dwayne Johnson, Kevin Hart, Jack Black, Nick Jonas und Karen Gillan sind wieder mit dabei.

STAR WARS: EPISODE IX (19.12.2019)

Wie immer bei J.J. Abrams weiß man auch beim nächsten STAR WARS-Film nicht, worum es gehen wird. Aber vielleicht negiert er ja einiges von dem, was Rian Johnson in EPISODE VIII verbockt hat. Man weiß, dass Leia eigentlich eine wichtige Rolle spielen sollte, aber nach dem Tod von Carrie Fisher blieb vieles ungewiss. Schnell wurde erklärt, dass man Leia nicht per CGI animieren würde. Abrams wird aber unbenutztes Material aus den beiden vorherigen Filmen einsetzen, um Leias Geschichte einen Abschluss zu geben.

Share:   Facebook