Mortal Engines

© Universal Pictures

FILM

"Mortal Engines" auf der New York Comic Con


Auf der Comic Con in New York präsentierten Peter Jackson und sein Team die ersten 25 Minuten von "Mortal Engines: Krieg der Städte" und plauderten darüber, wie aus dem Roman von Philip Reeve ein bildgewaltiger Film wurde.

"Mortal Engines: Krieg der Städte" - Worum es geht

Ab dem 12. Dezember wird die bildgewordene Postapokalypse in Form gigantischer Städte über die Leinwand und durch ein verwüstetes Europa rollen. Raubstädte wie London oder Panzerstadt Bayreuth, die Jagd aufeinander machen und sich den Unterlegenen einverleiben. In dieser Welt kommt der Historikerlehrling dritter Klasse Tom Natsworthy der jungen Hester Shaw auf ihrem Rachefeldzug gegen den mächtigen Thaddeus Valentine in die Quere und findet sich gemeinsam mit ihr in einem atemberaubenden Abenteuer um Piratenstädte und Luftschiffe wieder, in einem Konflikt globalen Ausmaßes zwischen den sogenannte Traktionsstädten und der Antitraktionistischen Liga.

New York Comic Con

Dieses Wochenende findet in New York der dortigen Ableger der Comic Con statt, was bedeutet, dass zahlreiche große Hollywoodproduktionen vorgestellt werden. Darunter gab es auch ein Panel mit Peter Jackson, der Mortal Engines mit seinem Herr der Ringe-Team produziert hat. Moderiert wurde es von seinem alten Freund Andy Serkis (Gollum), mit dabei waren Regisseur Christian Rivers, die Mitautorinnen Philippa Boyens und Fran Walsh sowie aus dem Cast Hera Hilmar (Hester Shaw), Robert Sheehan (Tom Natsworthy), Stephen Lang (Shrike), Leila George (Kathrine Valentine) und Jihae (Anna Fang) - die unter anderem, nicht wie angekündigt, die ersten 8 Minuten, sondern gleich die ersten 25 des Films präsentierten.

Für alle die nicht beim Panel in New York dabei sein konnte, gibt es zumindest einen neuen Trailer. In den ersten Sekunden erzählt Hester ihre Geschichte, warum sie hinter Lord Valentine her ist. Danach gibt es dann bildgewaltiges Spektakel, das dazu verlockt, den Film auf der großen Leinwand sehen zu wollen. Dazu kommen Anna Fang in ihrem flotten Luftschiff Jenny Hanniver und erste Impressionen von Shrike, jenem unheilvollen Wesen, über das ich noch nicht zu viel verraten möchte.

Was auf dem Panel und in den ersten 25 Minuten präsentiert wurde

Zum Auftakt gab es gleich zwei Jagdszenen zu bestaunen, die andeuten, was für ein rasanter Film es werden könnte. Zum einen jagt die Raubtierstadt London eine kleinere Stadt und verleibt sie sich ein, zum anderen wird Hester von Tom gejagt, während die Hintergrundgeschichte der Welt von Mortal Engines dem Publikum erklärt wurde.

Auf der Bühne erzählte Peter Jackson dann, dass er die Option auf die Bücher bereits 2006 erstanden habe, ihm aber ein gewisser Hobbit dazwischen kam, der unbedingt ein Abenteuer erleben wollte. Er deutet auch an, dass er sich ein Franchise mit weiteren Filmen vorstellen könne, da es genügend Vorlagenmaterial gebe (was aber sicher vom Erfolg des Films abhängt). Daneben erzählten die anwesenden SchauspielerInnen noch ein wenig über ihre jeweiligen Figuren.

Ein Featurette zu Hester Shaw

Schon vor der Comic Con ging ein neues Featurette online, in dem die Motivation des Racheengels Hester Shaw erklärt wird. Aber Vorsicht! Man erfährt schon recht viel über ihre Hintergrundgeschichte (allerdings auch nicht mehr als in obigem Trailer), die sich im Roman erst nach und nach offenbart. Dafür gibt es ein paar neue Bilder, die es im ersten Trailern noch nicht zu sehen gab.

Mortal Engines (Poster Hester Shaw)
Share:   Facebook