V-Wars: Was wir über die neue Serie von Netflix wissen

© IDW Publishing

SERIE

V-Wars: Was wissen wir über die neue Netflix-Serie?


Die Vampire sind unter uns! Netflix startet bald mit "V-Wars" eine neue Serie. Welche Darsteller sind an Bord, wo wird "V-Wars" produziert und auf welcher Vorlage basiert die Netflix-Serie eigentlich? Hier ein kurzer Überblick.

V-Wars auf Netflix: die Story

Die Klimaerwärmung hat in Alaska Jahrtausende altes Eis schmelzen lassen und dabei einen gefährlichen Virus freigesetzt, der Menschen in raubtierhafte Vampire verwandelt, denen es nach Menschenblut dürstet. Anführer dieser Vampire ist Michael Fanye (im Buch von Beruf Schauspieler), der ehemals beste Freund von Vampirexperte Dr. Luther Swann (im Buch kennen sie sich nicht). Während die Gesellschaft immer weiter zerbricht und sich die Vampirseuche ausbreitet, muss sich Swann mit einer kleinen Gruppe Überlebender gegen die Vampirhorden und seinen ehemaligen Freund zur Wehr setzen.

V-Wars auf Netflix: die Vorlage

Die Netflix-Serie V-Wars basiert auf der gleichnamigen Anthologiereihe des amerikanischen Horrorautors Jonathan Maberry, deren erster Band auf Deutsch 2019 bei Fischer Tor erscheinen wird. Insgesamt sind vier Bände im englischen Original von IDW Publishing veröffentlicht worden. Die meisten Geschichten hat Maberry selbst verfasst, unter den weiteren AutorInnen befinden sich unter anderem Nancy Holder, John Everson, Scott Siegler und Kevin J. Anderson. Genau genommen handelt es sich hierbei um eine Novelle Maberrys, die in Episoden den Ausbruch des Virus beschreibt, immer wieder unterbrochen von Kurzgeschichten der anderen AutorInnen, die deutlich nach der Zeit des Ausbruchs spielen.

V-Wars Vol. 1
V-Wars Vol. 2
V-Wars Vol. 3

V-Wars: Autor Jonathan Maberry

Die offizielle Synopsis zur Serienankündigung von Netflix bezieht sich ganz auf den Haupthandlungsstrang von Jonathan Maberry. Ob man die anderen Kurzgeschichten auch integrieren wird, ist noch nicht bekannt. Da es mit The Strain eine ähnliche Serie gibt, in der es um den Ausbruch einer apokalyptischen Vampirseuche geht, würde es sicher nicht schaden, sich ein wenig von einer geradlinigen Handlungsführung zu abzugrenzen und die narrativen Möglichkeiten der Vorlage zu nutzen. Mit der ehemaligen Freundschaft hat man schon mal eine emotionalere Komponente mit in die Geschichte genommen, während die Buchvorlage zumindest teilweise eher wie eine Reportage wirkt.

In den USA ist Jonathan Maberry um einiges bekannter und erfolgreicher als bei uns. Trotzdem sind von ihm schon einige Werke auf Deutsch erschienen, darunter Patient Null, der Auftaktband seiner Joe-Ledger-Serie und eine von ihm herausgegebene Akte X-Anthologie (Vertrauen Sie niemandem). Mit V-Wars 1: Die blutrote Königin und V-Wars 2: Das Monster in uns hat Cross Cult zwei Comicadaptionen veröffentlicht, illustriert von Allan Robinson, übersetzt von Horus Odenthal.

V-Wars 1: Die blutrote Königin
V-Wars 2: Das Monster in uns

V-Wars: Netflix und die DarstellerInnen

Im April gab Netflix bekannt, dass man eine Serienadaption der Reihe in Auftrag gegeben habe. Die erste Staffel soll zehn Folgen enthalten. Die Hauptrolle des Dr. Luther Swann wird Ian Sommerhalder übernehmen, der vielen noch als Boone in der Kultserie Lost bekannt sein sollte. Vampirerfahrungen sammelte er bereits in 171 Folgen der Serie Vampire Diaries.

  • Ian Sommerhalder

    Ian Sommerhalder © Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0

Ebenfalls dabei sein wird Adrian Holmes als Michael Fayne. Der kanadische Schauspieler ist vor allem für Nebenrollen in Serien wie Arrow oder Smallville bekannt, eine Hauptrolle spielte er zuletzt in der kanadischen Serie 19-2. Peter Outerbridge übernimmt die Rolle des Calix Niklos. Der ebenfalls aus Kanada stammende Schauspieler dürfte den meisten schon mal in einer seiner zahlreichen Nebenrollen begegnet sein, eine größere Rolle hatte er in der Science-Fiction-Serie ReGenesis, in Zoo konnte man ihn zuletzt in 9 Episoden sehen. Auch an Bord ist die Schauspielerin Jacky Lai (als Kaylee Vo), die Gastauftritte in Serien wie Once Upon A Time und The Flash hatte und im Film Silent Hill: Revelation mitspielte.

  • Peter Outerbridge

    Peter Outerbridge © TJ TeeJay - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0

V-Wars auf Netflix: bald beginnt der Dreh

 V-Wars befindet sich aktuell in der Pre-Production, die Dreharbeiten, die in Kanada stattfinden, werden also gerade vorbereitet. Neben Netflix wird die Serie von IDW Entertainment produziert, der Seriensparte von IDW Publishing (wo ja die Buchvorlagen erschienen sind). Die Firma hat auch schon Dirk Gently’s Holistic Agency und Wynona Earp produziert, was jetzt nicht für Hochglanzserien aus der A-Liga spricht, aber solide Unterhaltung und ein professionelles Produktionsniveau verspricht.

Showrunner der Serie sind Glenn Davis und William Laurin, die bisher bei eher unbekannten Serien wie Aftermath oder Missing - Verzweifelt gesucht mitgearbeitet haben. Ein Startdatum ist nicht bekannt, die Dreharbeiten sollen noch dieses Jahr in Kanada beginnen. Vor 2019 wird man V-Wars vermutlich nicht zu sehen bekommen.

Share:   Facebook