Die Löschung der globalen Browser-Chronik: Durch die Galaxie mit Catherynne M. Valente

© Winter Tashlin

NERD TALK

Die Löschung der globalen Browser-Chronik: Durch die Galaxie mit Catherynne M. Valente


In unserer Interviewreihe »Durch die Galaxie« nehmen uns Autoren mit auf eine Reise durch ihren eigenen Kosmos. Heute hat Catherynne M. Valente, Autorin von »Space Opera«, unser Raumschiff betreten.  

TOR-Online: Du kannst einen persönlichen Song auswählen, der immer dann abgespielt wird, wenn du einen Raum betrittst. Welcher wäre das?

Catherynne M. Valente: „Euphoria“ von Loreen.

LOREEN - "EUPHORIA"

Welches ist dein absolutes Lieblingsmärchen?

Ich liebe Märchen, und ich habe einen großen Teil meiner Karriere damit verbracht, sie nachzuerzählen. Für mich sind sie der Kern aller menschlicher Erzählkunst. Die letzte Nacherzählung, die ich geschrieben habe, war meine Version von Die zertanzten Schuhe, die zurzeit der Prohibition in New York spielt und bei mir Speak Easy heißt.

Endlich hat die Menschheit Kontakt zu fremden Wesen aus einer anderen Galaxie aufgenommen. Was ist die erste Information, die du diesen Wesen über uns Menschen und die Erde mitteilen möchtest?

Meiner Meinung nach könnte man das am besten mit einem Bestell-Link zu Space Opera beantworten, denn schließlich habe ich ein ganzes Buch zu genau dieser Frage geschrieben!
Außerdem wäre es vielleicht gut, wenn wir unsere globale Browser-Chronik löschen würden.

Welcher Roman hat dich als Kind oder Jugendliche auf Fantasy oder Science Fiction gebracht?

Die unendliche Geschichte von Michael Ende war mein erstes phantastisches Lieblingsbuch, und es ist kein Zufall, dass mein Sohn den Namen Bastian trägt.

Was ist dein Lieblingsmonster aus Literatur, Kino, TV?

Für mich ist ein Monster immer nur eine aktuell arbeitslose Hauptfigur. Aber wenn ich wählen müsste, dann wäre es der von Tim Curry gespielte Herr der Finsternis aus Legende. Das Make-up und die Art, wie er ihn darstellt, erschafft eine Figur, die eine Million unerzählte Hintergrundgeschichten zu haben scheint.

Hast du ein Lieblingswort?

Tantiemen vielleicht?

Welche Art von Apokalypse (Zombies, Roboter, Umweltkatastrophe etc.) könntest du mit deinen eigenen Überlebenstechniken am besten überstehen?

Ganz ehrlich: Ich bin Schriftstellerin. Ich habe null Überlebenstechniken, es sei denn, es ginge um eine Back-Apokalypse. Ansonsten wäre egal, was über uns hereinbräche, mein Herzkreislaufsystem würde vermutlich schon beim ersten Angriff zusammenbrechen.

Welche Technologie aus futuristischen oder phantastischen Roman- oder Filmstoffen sollte am besten jetzt schon existieren?

Noch einmal ganz ehrlich: Wir können doch noch nicht einmal mit der Technik umgehen, die es heute schon gibt, und sind nichts davon gewachsen, ganz egal, ob es sich nun um die Auswirkungen vernetzter Kommunikation, die Digitalisierung in der Arbeitswelt oder auch nur um das aktuelle iOS-Update handelt, das meine ganzen Podcasts vernichtet hat. Von daher sollten wir vielleicht mal die Füße stillhalten, was neue Technologien betrifft.

Share:   Facebook