Interview Thore D. Hansen, Die Reinsten

INTERVIEW

"... nun experimentieren wir mit künstlicher Intelligenz" - Thore D. Hansen im Interview


In seinem Roman "Die Reinsten" entwirft Autor Thore D. Hansen eine Zukunft, in der eine künstliche Intelligenz die Menschen zu einer homogenen, psychisch kontrollierten Masse formt, um so den Planeten zu retten. In unserem Interview erzählt uns der Autor mehr über die Entstehung seines Romans. 

TOR ONLINE: In deinem neuen Roman "Die Reinsten" beschäftigst du dich mit Themen am Puls der Zeit - Künstliche Intelligenz, Klimawandel und einer Zivilisation zwischen Aufbruch und Zusammenbruch. Was hat dich motiviert über genau diese Themen zu schreiben?

Thore D. Hansen: Es hat sich mehr oder weniger aufgedrängt. Ich beschäftige mich seit Jahren mit diesen Themen und plötzlich waren alle Daten und Fakten auf dem Tisch und diese für mich logischen Auswirkungen für unsere Zukunft. Auch wenn es natürlich nur ein Roman ist. Mir war wichtig, dass ich alles zusammenführe, es wie selbstverständlich erscheinen lasse und darauf vertraue, dass meine Figuren das auch transportieren können. Als ich nach 200 Seiten merkte das es funktioniert, war die Motivation noch größer und das Gefühl da etwas Besonderes zu schaffen.

Wie lief dein Schreibprozess ab? Hast du nach einem ausführlichen Exposé gerichtet oder flossen die Ideen eher beim Schreiben?

 Ich hab schon einige Bücher hinter mir, aber bei diesem war alles anders. Das Exposé hab ich nach 70 Seiten zerrissen. Ich bin dem Ratschlag eines großen Kollegen gefolgt und habe den Figuren vertraut. Ich hatte keine Ahnung was im nächsten Kapitel geschieht. Ich dachte irgendwann, ja das wird es. Die Recherche hatte ich immer griffbereit. Wenn du selbst nicht weißt was als nächstes geschieht oder warum sich eine Figur anders entwickelt, dann kann es auch der Leser nicht. Im Vergleich zu einem geplanten Ablauf, der immer Gefahr läuft konstruiert zu wirken, war das zwar anstrengender, aber wenn es dann auch wirklich funktioniert hat man wirklich etwas lebendiges, fühlbares, eine neue Welt erschaffen.

Eine der prägendsten Szenen war für mich, wie die Hauptfigur Eve Legrand, die die optimalen Voraussetzungen hat, eine Reinste zu werden und im Bereich der Meeresbiologie zu arbeiten, das erste Mal einem Buckelwal begegnet. Welche Rolle spielt Klimawandel in deinem Roman?

Es ist der prägende Hintergrund der Geschichte. Wir laufen gerade Gefahr den Punkt endgültig zu verpassen, an dem wir noch handeln können. Ich wollte auch diesen Wandel zu Ende denken und Handlungsoptionen, Innovation genauso in das Zentrum stellen wie das Leben und Überleben in einer derart zerrütteten Welt. Ich fand die ganze Perspektive des „Es ist schon geschehen“ sehr reizvoll.

Die Zukunftsvision, die du in "Die Reinsten" zeichnest, wirkt weniger weithergeholt als in vielen anderen dystopischen Romanen. Wie hast du insbesondere hinsichtlich der Klima-und Umweltentwicklungen recherchiert?

Ich weiß gar nicht mehr wie viele seriöse Studien und Abhandlungen ich in den zwei Jahren studiert habe, in denen ich an dem Roman geschrieben habe, aber es waren auch zahlreiche Gespräche mit Klimaforschern und Umweltexperten dabei. Und das ist ja der nächste Punkt. Es geht nicht nur um den Klimawandel, sondern um die gesamte Umweltzerstörung. Das alles wird in absehbarer Zeit immense Folgen für den Fortbestand unserer Zivilisation haben. Das wollte ich richtig einschätzen und bewerten können. Die meisten Quellen waren also wissenschaftlich fundiert.

Trailer: DIE REINSTEN von Thore D. Hansen

Du spinnst außerdem die Idee weiter, was passiert, wenn eine künstliche Intelligenz ein eigenes Bewusstsein entwickelt. Wie siehst du die aktuellen Strömungen in Sachen KI-Entwicklung? Wie weit sind wir weg von dem alles steuernden künstlichen Bewusstsein?

Es ist alles nur eine Frage der Zeit und des Aufwands. Wir wissen das die Internetgiganten fast unbegrenzte Mittel haben. Sie lassen sich weder von Ethikkommissionen noch von Gesetzen stoppen. Wir haben noch nicht einmal annähernd uns selbst, unser eigenes Bewusstsein verstanden. Seit Jahrhunderten versuchen Religion und Wissenschaft das zu ergründen, und füllen damit alle Bibliotheken der Welt. Und nun experimentieren wir mit künstlicher Intelligenz. Dass lädt ein, die KI in einem Roman – sagen wir mal – etwas surreal darzustellen und im Verhältnis zum Menschen kam mir hier das Studium der differentiellen Psychologie sehr zu gute.

Du wirfst die Leser in eine Welt, in der die Gesellschaft vollkommen von einer KI gesteuert wird. Welche Vor- und Nachteile siehst du in so einer Entwicklung?

Natürlich ist der Gedanke reizvoll, den Menschen in seinen schlechten Eigenschaften unter Kontrolle zu bringen und vielmehr sein Potenzial zu fördern. Die Unterwerfungsidee ist hier zwar anders angelegt, aber der sogenannte Leviathan ist ein mit aller Macht ausgestatteter Herrscher, wie ihn der Philosoph Thomas Hobbes im 17. Jahrhundert zu Papier brachte. Sein Motiv waren die unendlichen Kriege, die in der Zeit kein Ende fanden. Er schuf sozusagen die Grundlagen für den Absolutismus mit all seinen späteren Ausprägungen. Es steht also auch die alte Frage nach der Fähigkeit und Unfähigkeit zur Freiheit im Raum. Unterwerfen wir uns eines Tages der KI? Eine wichtige Frage in Zeiten von Populismus und zunehmenden Krisen. Wir haben es jetzt sowohl mit dem alten völkischen Nationalismus zu tun wie auch mit einer absolutistischen Technikelite, die den Menschen durch Pränataldiagnostik, Genetik und Transhumanismus perfektionieren und den Rest der nutzlosen Menschheit hinter sich lassen will. Der Titel ist mir also nicht von ungefähr eingefallen. Mit den Vor- und Nachteilen habe ich die Figuren auf ihrer Reise geschickt.

Gibt es etwas, was du deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest? Vielleicht einen Tipp, welchen Beitrag wir leisten können, um die fortschreitende Zerstörung unseres Planeten zu verlangsamen?

Wir müssen den Konsum einschränken, den Wachstumswahn überwinden, ein neues Ziel finden und die Bevölkerung muss schrumpfen. Letzteres geschieht von allein, wenn wir nicht den Wandel einfordern. Wir haben die rote Linie bereits überschritten, die Artenvielfalt sinkt und der Klimawandel wird komplett unterschätzt bzw. scheint er die Vorstellungskraft der Menschen so zu überfordern, dass sie sich lähmen lassen. Verlasst euch nicht auf die Politik. Ein großer Teil der Eliten und politischen Kräfte sind derzeit weder intellektuell noch von ihrer Empathie her in der Lage den Wandel einzuleiten. Sie besitzen keine Verantwortungsethik und haben keine Alternative zur konsumgesteuerten Gesellschaft. 
Der beste Weg ist, dass jeder Einzelne bei sich anfängt und sich politisch dafür einsetzt, dass wir solidarisch werden und die Spaltung überwinden. Das könnte ich jetzt unendlich fortsetzen. Aber am Ende ist es der Konsum und nochmal der sinnentleerte Konsum, mit dem wir alles zerstören. Da kann jeder doch bei sich anfangen.  

 

Mehr zum Buch "Die Reinsten":

Nach einer Zeit von verheerenden Kriegen, Seuchen und Klimakatastrophen hat die künstliche Intelligenz Askit im Jahr 2191 die letzten Überlebenden in eine Ära des Friedens geführt. Um die Regeneration des Planeten zu sichern, erwählt die KI eine Elite aus, deren Persönlichkeitsentwicklung ständig von ihr überwacht und gesteuert wird, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen: die Reinsten.

Eve Legrand erfüllt alle Kriterien, um eine Reinste zu werden, und wird von der KI zur wichtigsten Prüfung ihres Lebens anerkannt. Doch anstatt in diesen elitären Kreis aufgenommen zu werden, wird sie ohne Erklärung verstoßen. Ihr bleibt nur die Flucht in die Zonen, die nicht von Askit kontrolliert werden. Dort wird sie mit einer Wirklichkeit konfrontiert, die ihre gesamten Werte und Vorstellungen radikal infrage stellt. Und während sie beginnt, die Welt mit anderen Augen zu sehen, begreift Eve, dass Askit sie dazu bestimmt hat, über das Schicksal der Menschheit zu entscheiden.

Über den Autor

Autor Thore D. Hansen

Thore D. Hansen, Politikwissenschaftler und Soziologe, arbeitete erfolgreich als Wirtschaftsjournalist und Kommunikationsberater. Der Spezialist für internationale Politik und Geheimdienstarbeit ist gefragter Experte in den Medien und Autor futuristischer Polit-Thriller wie »Silent Control« und »Quantum Dawn«. Mit Die Reinsten stößt er jetzt zum ersten Mal in eine fernere Zukunft vor, um den Entwicklungen der Gegenwart den Spiegel vorzuhalten.

Webseite: www.thore-hansen.de

Share:   Facebook