Nerd-Talk: Orangefarbene Gruselmonster: Durch die Galaxie mit Andreas Eschbach

© joergsteinmetz.com

NERD TALK

Orangefarbene Gruselmonster: Durch die Galaxie mit Andreas Eschbach


In unserer Interviewreihe »Durch die Galaxie« nehmen uns Autoren mit auf eine Reise durch ihren eigenen Kosmos. Heute hat Andreas Eschbach, Autor von »Perry Rhodan – Das größte Abenteuer«, unser Raumschiff betreten. Wir starten in 3 … 2 … 1 …

 

Sie können einen persönlichen Song auswählen, der immer dann abgespielt wird, wenn Sie einen Raum betreten. Welcher wäre das?

Also, wenn schon, denn schon: Natürlich der »Imperial March« aus Star Wars.

Star Wars- The Imperial March

Welches ist Ihr absolutes Lieblingsmärchen?

Das, das uns die Banken erzählen: dass Geld »arbeitet«. Das ist immer wieder lustig zu hören.

Endlich hat die Menschheit Kontakt zu fremden Wesen aus einer anderen Galaxie aufgenommen. Was ist die erste Information, die Sie diesen Wesen über uns Menschen und die Erde mitteilen möchten?

»Glaubt uns kein Wort, wenn wir behaupten, friedliebend und vernünftig zu sein!«

Welche Art von Apokalypse (Zombies, Roboter, Eiszeit, Meteoritenschauer, etc.) ist zu Ihren Fähigkeiten zum Überleben am meisten kompatibel?

Die »Langsames-Aussterben-infolge-grassierender-Unfruchtbarkeit«-Apokalypse.

Haben Sie einen Lieblingsroman aus dem Genre der Science Fiction?

Den will ich erst noch schreiben.

Was ist Ihr Lieblingsmonster aus Literatur, Kino, TV?

Wie heißt dieses orangefarbene Monster mit dem gelben Pelz, das man zurzeit immer im TV sieht? Tramb oder so ähnlich. Boah, ist das gruslig!

Haben Sie ein Lieblingswort?

Nein, aber einen Lieblingssatz. Er lautet: »Es war schon spät in der Nacht, aber Ihr Buch war so spannend, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen!«

Welche Technologie aus futuristischen oder phantastischen Roman- oder Filmstoffen sollte am besten jetzt schon existieren?

Der Transmitter. Der würde Lesereisen enorm vereinfachen.

Share:   Facebook