Fantasy für Anfänger – Vom Noob zum Nerd in 5 Büchern

KOLUMNE

Fantasy für Anfänger – Vom Noob zum Nerd in 5 Büchern


Es müssen ja nicht immer Drachen sein … Fantasyliteratur ist vielfältiger, als man denkt – was den Einstieg nicht immer ganz einfach macht. Hier findet ihr fünf Literaturempfehlungen für Bücher, die einen guten ersten Schritt ins Genre darstellen.

Als ich früher in meiner Lieblingsbuchhandlung nach Fantasybüchern geschaut habe, wurde ich des Öfteren komisch angeschaut. Heute ist das anders – der einstige Underdog unter den Buchgenres ist nun angesagt und das ist auch gut so (mir persönlich würde auf jeden Fall etwas fehlen, wenn nicht jeden Morgen mindestens eine Game of Thrones-Tasche an mir vorbeilaufen würde). Vielleicht hattest du auch schon die ein oder andere Begegnung mit Fantasybüchern, vielleicht bist du aber auch völlig neu in diesem Genre. Aber auf jeden Fall hast du den Weg hierher gefunden und das ist schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt fehlt nur noch eins: Dein erstes Fantasybuch!

Die Fantasywelt ist riesig und kein Buch ist wie das andere! Von magischen Wesen über Zauberkräfte bis hin zu absolut verrückten Geschichten ist alles zu finden. Das ist zwar gut, denn so ist für jeden Geschmack etwas dabei, auf der anderen Seite ist es kein Wunder, dass es da auch einmal schwierig sein kann, sich zurechtzufinden. Damit du aber doch unglaublich geniale Bücher kennenlernst, möchten wir von LovelyBooks dir einige tolle Fantasybücher für Einsteiger empfehlen. Also los, stürze dich in die faszinierende Welt der Fantasy! Aber Vorsicht, wir übernehmen nicht die Verantwortung, wenn du plötzlich zum Fantasy-Nerd wirst ...

Das Märchen: Der Ozean am Ende der Straße – Neil Gaiman

Der Ozean am Ende der Straße aus der Feder des britischen Autors Neil Gaiman ist ein modernes Märchen, genauso verzaubernd wie verrückt. Vermutlich wurde er genau wegen diese Mischung auch mit dem Locus Award, einem der wichtigsten Fantasypreise, geehrt. Besonders für Neulinge der Fantasywelt verbindet Gaiman auf geradezu magische Weise eine scheinbar einfache Realität mit einer fantastischen Welt jenseits unserer Vorstellung. Aus einem kleinen Teich wird ein Ozean, der eine Reise ermöglicht, die eigentlich undenkbar scheint. Zwar führt Der Ozean am Ende der Straße relativ schonungslos, dafür aber nach allen Regeln der Kunst in die Welt der Fantasy ein. Gaiman zeigt dabei, wie wunderbar ein Fantasyroman ein modernes Märchen erzählen kann und dass die Realität so viel mehr sein kann als das, was wir zunächst wahrnehmen. So eröffnet er magische Welten ganz in unserer Nähe und bringt uns gerade deshalb das Fantastische so nah. Und das auch noch mit einer wundervollen Sprache.

Das könnte dir auch gefallen: Die Brücke nach Terabithia von Katherine Paterson, Die wundersame Geschichte von September, die sich ein Schiff baute und das Feenland umsegelte von Catherynne M. Valente

Was du später lesen könntest: Troposphere von Scarlett Thomas

Der Krimi: Die Flüsse von London – Ben Aaronovitch

Vielleicht möchtest du dich nicht direkt an einen “reinen” Fantasyroman wagen. Das ist überhaupt kein Problem, denn Fantasy kann auch hervorragend mit anderen Genres kombiniert werden – zum Beispiel mit einem Krimi. Ben Aaronovitchs Die Flüsse von London ist der Auftakt zu einer magischen Detektivgeschichte um den Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant.

Im Gegensatz zu Gaiman ist hier die magische Welt nicht räumlich getrennt von unserer, sondern existiert innerhalb der uns bekannten Welt und verändert sie damit für die Geschichte. Der Vorteil für Neulinge liegt dabei darin, dass du dich nicht direkt in einer ganz neuen Welt zurechtfinden musst. Stattdessen kannst du dich an dem orientieren, was dir bekannt ist und die neuen Elemente quasi darum herum aufbauen. Im Fall von Die Flüsse von London lernst du so alles Mögliche kennen – von Flußgeistern bis zu Zauberern ist alles mit dabei. Natürlich sind diese Wesen nicht in jedem Fantasybuch gleich – das wäre ja auch langweilig –, aber einen ersten Eindruck davon, was Fantasy alles hervorbringt, bekommst du auf jeden Fall. Wer dabei auch noch eine spannende Detektivgeschichte lesen möchte, ist mit Ben Aaronovitch gut beraten.

Das könnte dir auch gefallen: Apocalypse Now Now von Charlie Human, Afterparty von Daryl Gregory

Was du später lesen könntest: Die unsichtbare Bibliothek von Genevieve Cogman

Das Jugendbuch: Mara und der Feuerbringer – Tommy Krappweis

Gerade in den letzten Jahren ist aufgefallen, dass im Bereich der Fantasy sehr viele Jugendbücher erscheinen. Dabei denken sich die Autoren und Autorinnen häufig Geschichten aus, die denen für Erwachsene in nichts nachstehen. Meistens geht es weniger um politische Intrigen oder Schlachten, dafür aber um die Entwicklung von Figuren und ihren Missionen. Vermutlich hast du mindestens schon die Harry Potter-Filme gesehen, die definitiv auch in diese Kategorie fallen würden.

Da sich Jugendbücher in dem Bereich großer Beliebtheit erfreuen, habe ich natürlich auch einen Tipp: Mara und der Feuerbringer ist der Auftakt zu einer dreibändigen Reihe von Tommy Krappweis, in der es um Seher, Götter und andere Geschöpfe aus der nordischen Mythologie geht. Maras Geschichte ist ebenso faszinierend wie lustig. Der Vorstoß in den Bereich Fantasy gelingt Krappweis nahezu mühelos, da sich die Welt der nordischen Götter genau in unsere Welt einfügt. Während Mara realisiert, welche Kräfte in ihr stecken, lernen wir nicht nur sie kennen, sondern auch einige der Aufgaben, Gefahren und Kreaturen, die häufiger in Fantasybüchern vorkommen. So ist Mara und der Feuerbringer mein toller Einstieg in die Fantasywelt

Das könnte dir auch gefallen: Percy Jackson von Rick Riordan, Arkadien von Kai Meyer, Rubinrot von Kerstin Gier

Was du später lesen könntest: Throne of Glass von Sarah J. Maas

Der Klassiker: Der Hobbit – J.R.R. Tolkien

J.R.R. Tolkien wird häufig als der Vater der Fantasy bezeichnet. Ohne ihn wären viele der Bücher, die wir seitdem kennen und lieben gelernt haben, überhaupt nicht entstanden. Doch so reizvoll es sein mag, direkt mit Der Herr der Ringe zu beginnen, es haben sich schon viele die Zähne daran ausgebissen. Zwar ist es ein beachtliches Werk, aber gerade für jemanden, der sich noch nicht so gut auskennt, ungefähr so, als würde man einem Erstklässler Kafka zu lesen geben. Da es aber absolut verständlich ist, dass Tolkien früher oder später auf deiner Lektüreliste steht, möchte ich dir gerne eines seiner anderen Bücher ans Herz legen. Der Hobbit Bilbo Beutlin wird eines Tages ungebeten in ein Abenteuer gezogen. Auf seinem Weg muss er allerhand Gefahren überstehen und zeigen, dass wahre Größe nicht in Metern gemessen werden kann.

Eigentlich für Kinder geschrieben, zeigt Der Hobbit doch die geballte Vorstellungskraft von Tolkien, zusammen mit Mittelerde und allen dort lebenden Wesen. Wenn ihr euch also für Tolkien interessiert, könnt ihr hier ein wunderschönes Buch mit allerhand Lehren für den Alltag erleben. Es kommt ohne seine oftmals sehr episch-poetische Sprache aus, ist dafür aber ein Abenteuer, das euch garantiert begeistert. Außerdem bekommst du als Fantasy-Neuling einen Einblick in die Grundlagen der Fantasy.

Das könnte dir auch gefallen: Eragon von Christopher Paolini, Die Zwerge von Markus Heitz

Was du später lesen könntest: Scheibenwelt von Terry Pratchett

Der Düstere: Kriegsklingen – Joe Abercrombie

Wie auch Tolkien schafft Joe Abercrombie in Kriegsklingen, dem Auftakt einer mehrbändigen Reihe, eine ganz eigene, andere Welt. Ein solcher Roman wird häufig auch als High Fantasy bezeichnet. Natürlich gibt es auch hier Parallelen zu unserer Welt, denn sie soll ja trotzdem Sinn ergeben, aber im Grunde steht diese Welt komplett auf eigenen Beinen. Mit Logan Neunfinger, dem gefürchtetsten Mann im Norden, Sand dan Glokta, dem “Verhörspezialisten” und Jezal dan Luthar, dem Möchtegern-Schwertkäpfer, gelingt es Abercrombie dabei mit lebensnahen Figuren zu überzeugen. Außerdem kommt er größtenteils ohne magische Wesen aus und macht es so einfach, die Ereignisse nachzuempfinden. Obwohl es eher untypisch zu sein scheint, entsteht doch eine faszinierende Fantasygeschichte voller Intrigen, Kriege und Gefahren. Und natürlich kommt Magie auch nicht zu kurz, denn schließlich ist Kriegsklingen immer noch ein Fantasyroman. Wenn du düsteren Humor magst, ist dieser Roman bestimmt etwas für dich, denn gerade als Einsteiger in die Fantasywelt hast du hier einen spannenden Roman vor dir, der dich nicht gleich “erschlagen” möchte.

Das könnte dir auch gefallen: Der Name des Windes von Patrick Rothfuss, Der Weg in die Schatten von Brent Weeks

Was du später lesen könntest: Das Lied von Eis und Feuer von George R.R Martin

Vielleicht konnte ich dich ja ein wenig neugierig machen auf die riesige Welt der Fantasy. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, dich bald unter den Fantasy-Nerds zu treffen. Wer weiß, möglicherweise kannst du mir dann ja auch ein paar Tipps geben, was ich unbedingt einmal lesen muss ...

Share:   Facebook