"Mortal Engines - Die verlorene Stadt" von Philip Reeve

FISCHER TOR

Mortal Engines - Die verlorene Stadt (Philip Reeve)


»Mortal Engines – Die verlorene Stadt« ist der vierte und letzte Band in Philip Reeves monumentaler Fantasysaga voller Luftschiffe und Piraten, Kopfgeldjäger und fahrender Städte.

Darum geht es in »Mortal Engines - Die verlorene Stadt«

Der junge Pilot Theo Ngoni steigt mit seinem Gleiter über seiner Heimatstadt Zagwa in die Lüfte und verhindert das Attentat auf einen hohen Staatsgast – und damit vielleicht einen Krieg. Tom Natsworthy läuft aus Zufall einer früheren Bekannten aus London über den Weg – die jedoch vorgibt, ihn nicht zu kennen. Und als er sie zusammen mit seiner Tochter Wren verfolgt, stößt er auf ein Geheimnis von allergrößter Tragweite.

Fishcake ist einer der verlorenen Jungs, der einen alten und totgeglaubten Stalker repariert hat. Gemeinsam begeben sich die beiden auf die Suche nach einer Waffe, deren zerstörerische Kraft legendär ist. Und Hester Shaw ist Kopfgeldjägerin. Manche sagen: Auftragsmörderin. Ihr zur Seite steht Shrike, dessen Programmierung dafür sorgt, dass er keiner Fliege mehr etwas zuleide tun kann – und vielleicht menschlicher ist als seine Begleiterin.

Für Leser von: Philip Pullman, J.R.R. Tolkien und Fans von Peter Jackson.

Alle »Mortal Engines«-Bände in der Übersicht

 

 

Pressestimmen, Preise und Auszeichnungen

Über den Autor

Autor Philip Reeve

© Dominic Turner


Philip Reeve ist seit vielen Jahren erfolgreicher britischer Jugendbuchautor und Illustrator. Das "Predator Cities"-Quartett stellt (zusammen mit den drei Prequel-Romanen und der "Larklight"-Trilogie) sein Hauptwerk dar.   

Share:   Facebook