G. Willow Wilson: Alif der Unsichtbare

G. Willow Wilson: Alif der Unsichtbare

FISCHER TOR

G. Willow Wilson: Alif der Unsichtbare


»Alif der Unsichtbare« ist Fantasy-Roman und dystopischer Techno-Thriller in einem. Der Debütroman von Willow Wilson wurde mit dem World Fantasy Award als »Bester Roman des Jahres« ausgezeichnet. Vor dem Hintergrund einer arabischen Großstadt erzählt er, was geschieht, wenn der Schleier zwischen sichtbarer und unsichtbarer Welt durchlässig wird.

Jetzt reinlesen

Darum geht es im Roman:

Für den jungen Hacker Alif ist es eine Frage der Berufsethik, seinen Klienten Anonymität zu gewährleisten, egal ob es Dissidenten oder Islamisten sind. Doch als sein Rechner gehackt und er selbst von der Regierung ausgespäht wird, muss Alif untertauchen. Da fällt ihm ein uraltes Buch mit dem Titel »Tausendundein Tag« in die Hände. Sein Inhalt enthüllt die reale Existenz der Dschinn und scheint außerdem der Schlüssel zu einer neuen Informationstechnologie zu sein ...

 

 

Pressestimmen, Preise und Auszeichnungen


taz.blog

»Ein sensationeller Roman!«

New York Times

»Reine Magie!«

The Guardian

»Ein brillanter Debütroman.«

Washington Post

»Ein mitreißendes Amalgam aus Science Fiction und Fantasy, das den nur allzu bekannten Schrecken von aktueller politischer Unterdrückung mit übernatürlichen Gestalten aus Tausendundeiner Nacht kombiniert.«

World Fantasy Award

Bester Roman des Jahres

Über die Autorin

Autorin G. Willow Wilson

© Amber French


G. Willow Wilson (* 1982) lebt als freie Autorin und Publizistin in Seattle. Sie hat mehrere Jahre in Ägypten gearbeitet und für US-Medien über den Nahen Osten berichtet. Die von ihr verfasste Comicserie Ms. Marvel wurde mit dem Hugo Award ausgezeichnet und ist ein New York Times-Bestseller.

Share:   Facebook