FILM

Brave New World Serie: Was wir bisher über die Neuverfilmung von Huxleys Dystopie wissen


Für den Sender USA Network befindet sich aktuell eine Neuverfilmung von Aldous Huxleys Roman "Brave New World (dt. "Schöne neue Welt") in Arbeit. Im Folgenden geht es um das Buch, seinen Autor und was bisher zur Serie bekannt ist.

Brave New World, der große Dypstopie-Klassiker neben 1984, allerdings schon 17 Jahre zuvor 1932 erschienen, schaffte es kürzlich auf die Liste der 100 besten Science-Fiction-Bücher aller Zeiten. Aldous Huxley schildert darin eine Welt, in der Embryonen und Föten manipuliert werden (mit Blick nach China gerade wieder topaktuell), in der die Gesellschaft in Kasten unterteilt ist und Übermenschen verehrt werden. Er stellt den Wunsch nach Utopie infrage, indem er mit totalitären Methoden eine funktionierende Gesellschaft entwirft, in der totale Kontrolle nicht durch Gewalt ausgeübt und die Vergangenheit in der Kultur ausgelöscht wird. Ein Roman, der nichts von seiner Brisanz verloren hat.

Bisherige Verfilmungen von Brave New World

Das Buch wurde schon mehrfach verfilmt, das erste Mal 1980 von Burt Brinckerhoff fürs amerikanische Fernsehen. 1998 gab es eine weitere TV-Verfilmung unter anderem mit Peter Gallagher, Leonard Nimoy und Miguel Ferrer. 2008 wollte Ridley Scott das Buch mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle verfilmen, was jedoch im Sande verlief.

Brave New World: Wer war Aldous Huxley?

Brave New World spielt in einer fernen Zukunft, in der es nur einen großen Weltstaat gibt und Menschen in Brut- und Aufzuchtstationen heranwachsen. Erzählt wird die Geschichte von Bernard Marx und Lenina Crowne, die ihr ganzes Leben lang nur die durch das Medikament Soma erzeugte strenge soziale Ordnung kannten. Als sie die kulturellen Grenzen erkunden und überschreiten wollen, geraten sie in eine Rebellion, die die soziale Ordnung der schönen neuen Welt infrage stellt.

Der 1894 geborenen und 1963 gestorbene Aldous Huxley war Humanist und Pazifist, mit Hang zum Mystizismus (siehe sein Buch The Doors of Perception, Die Pforten der Wahrnehmung, nach dem sich Jim Morrisons The Doors benannt haben). Huxley war ein Lehrerkind und stammt aus einer Akademikerfamilie. Seinem Militärdienst im 1. Weltkrieg entging er aufgrund seines schlechten Augenlichts. Er studierte englische Literatur in Oxford und unterrichtet später ein Jahr in Eton, wo ein gewisser Eric Blair zu seinen Schülern gehörte, der später unter dem Namen George Orwell berühmt werden sollte.

1937 zog Huxley nach Hollywood und geriet in den Dunstkreis eines indischen Gurus. In den USA arbeitet er an einigen Drehbüchern mit.

Brave New World: Die aktuelle Adaption

Inzwischen ist eine weitere Adaption von Brave New World fürs US-Fernsehen in Arbeit, eine Serie, die von USA Network in Auftrag gegeben wurde, wobei sich das Projekt ursprünglich bei NBCUniversal in Arbeit befunden hatte bzw. davor bei Syfy and Amblin TV.

Als Showrunner soll David Wiener fungieren, der zuvor an Serien wie Flesh and Bone und Fear The Walking Dead mitgearbeitet hat. Ebenfalls dabei ist die schottische Comic-Legende Grant Morrsion, die zuletzt mit der durchgeknallten Einhorn-Mafia-Serie Happy! für Aufsehen sorgte. Dritter im Bunde ist Brian Taylor, der mit Filmen wie Crank, Gamer und Jonah Hex auch eher für außergewöhnliche Stoffe sorgte. Regie in der ersten Episode wird Owen Harris führen, der sich schon für die herausragende Black-Mirror-Folge San Junipero verantwortlich zeigte.

Viele Infos über Besetzung und ein Startdatum sind noch nicht bekannt, allerdings ist inzwischen wohl eine Ausstrahlung auf NBCUniversals eigenem Streamingportal angepeilt, das bald an den Start gehen soll. Die Hauptrolle soll Alden Ehrenreich übernehmen, der zumindest einigen wenigen Kinogängern als junger Han Solo bekannt sein sollte.

Mehr Infos zur Neuerfilmung von  Brave New World / Schöne Neue Welt werden wir hier auf Tor Online veröffentlichen, sobald es Neuigkeiten gibt.

Share:   Facebook