Die 100 besten Fantasy-Bücher

© mysticartdesign/pixabay

BUCH

Wanted: Die 100 besten Fantasy-Bücher aller Zeiten


Wieder einmal wagen wir das Unmögliche: Nach den 100 besten Science-Fiction-Büchern suchen wir jetzt die 100 besten, wichtigsten, bezauberndsten, spannendsten und einflussreichsten Fantasy-Bücher aller Zeiten für die ulti-ultimative Fantasy-Buchliste. Und dazu brauchen wir eure Hilfe!

Phantastische Geschichten von übernatürlichen Wesen, Göttern, wundersamen Dingen und fremden Welten gibt es schon, seit die Menschen sich gegenseitig Geschichten erzählen – von Homers „Odyssee“ und dem Gilgamesch-Epos über die „Edda“ bis zu Miltons „Das verlorene Paradies“ und Alighieris „Göttliche Komödie“.

Gute Fantasy kann einfach nur ein rasantes Abenteuer sein, das Erkunden fremder Wesen und Welten voller Magie. Oder das Entdecken der Magie in unserer Welt und Geschichte. Aber auch die abstrakte, allegorische oder metaphorische Auseinandersetzung mit realen Problemen aus unserer Welt – Intrigen, Politik, Umweltzerstörung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, veranschaulicht mit den Mitteln der Fantasy.

Kurzum: Wir feiern einfach gute Fantasy-Literatur und möchten eine Leseliste (Wunschliste?) zusammenstellen mit den 100 besten Fantasy-Büchern aller Zeiten.

Wir wollen einen Kanon erschaffen mit lesenswerter, außergewöhnlicher, ergreifender und unterhaltsamer Fantasy-Literatur. Und dazu brauchen wir euch alle!

Was wir nicht suchen, ist die beste Fantasy-Serie, das wäre noch mal eine eigenständige Umfrage. Bitte wählt jenen Roman, den ihr für den besten der Serie haltet. Es müssen aber nicht ausschließlich Romane auf der Liste stehen. Einflussreiche Sammelbände von Novellen oder Kurzgeschichten sind ebenfalls erlaubt.

So läuft das ab:

 

  • Die Suche nach den 100 besten Fantasy-Büchern beginnt ab heute und läuft bis zum 11. Oktober.
  • Jede/r Leser/in darf insgesamt 5 Vorschläge einreichen.
  • Einreichen könnt ihr die 5 Buchtipps per E-Mail an kontakt@tor-online.de oder mit dem Hashtag #100fantasybücher über Facebook, Instagram und Twitter. Bitte verlinkt uns dort auf jeden Fall zusätzlich, damit eure Buchtipps auch ankommen und nicht untergehen.
  • Ihr habt 14 Tage Zeit. Vorschläge nach dem 11.10. können nicht mehr berücksichtigt werden.
  • Aus allen eingegangenen Buchtipps wird eine Jury von Expert*innen die 100 besten Titel auswählen – ohne Ranking!
  • Das Ergebnis ist eine Liste mit den 100 besten Fantasy-Büchern – mit kurzer Einordnung und Beschreibungstext. Diese veröffentlichen wir hier auf Tor Online.

 

So wählt die Jury aus:

 

Alle eingegangenen Vorschläge werden von der Jury gesichtet. Daraus bestimmt die Jury eine Favoritenliste mit 100 Titeln. Jedes Jurymitglied darf von diesen 100 Titeln auf der eigenen Liste drei Bücher festsetzen, die auf jeden Fall auf der finalen Liste landen, auch wenn kein anderes Jurymitglied sie nominiert hat. Das dürfen auch Titel sein, die nicht von den Abstimmungsteilnehmer*innen genannt wurden.

Das ist unsere Jury:

Simone Heller

Simone Heller schaut in Geschichten gern durch andere Augen auf die Welt, hinter Horizonte und in Abgründe. Seit fast 15 Jahren übersetzt und lektoriert sie Bücher mit Raumschiffen, Drachen, Superhelden, Lichtschwertern und allem, was sonst noch Spaß macht, und ist bei der heimatlichen Schreibgruppe Munich Writers für die Prise Pulp zuständig. Mit ihren Kurzgeschichten war sie 2019 Hugo-Award-Finalistin und Gewinnerin des Eugie Foster Memorial Awards.

Jade S. Kye

Jade S. Kye, geboren 1994, studiert Germanistik, Amerikanistik und Medieninformatik in Regensburg. Sie steht kurz vor ihrem Bachelor Abschluss und arbeitet währenddessen an ihrem Debütroman. Ihre Kurzgeschichte Wenn der Himmel schwarz wird veröffentlichte sie bereits bei Books on Demand. Neben dem Studium ist sie auf Twitter als @writingKyehttps://twitter.com/writingKye aktiv und veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Kurzgeschichten, Rezensionen uvm. auf ihrem Blog Bücherinsel.https://buecherinselblog.com/

Heike Lindhold, geboren 1989 in Meerbusch, wuchs in Düsseldorf auf und studierte Philosophie, Anglistik und Gegenwartsliteratur. Heute lebt sie in Norddeutschland und forscht im Bereich der philosophischen Anthropologie. Neben ihrer Lehrtätigkeit bespricht sie Romane, Filme und Comics und schreibt unter anderem seit 2017 als Romanredakteurin für das Onlinemagazin Teilzeithelden. Dabei interessiert sie besonders das Verhältnis zwischen Phantastik und aktuellem Zeitgeschehen. Seit 2018 sitzt sie in der Jury der Phantastik-Bestenliste.

Bernd Perplies, geboren 1977 in Wiesbaden, studierte Filmwissenschaft, Germanistik, Buchwissenschaft und Psychologie in Mainz. Nach dem Studium wandte er sich, parallel zu einer Anstellung beim Deutschen Filminstitut (DIF) in Frankfurt am Main, dem professionellen Schreiben zu. Heute ist er in Vollzeit als Schriftsteller, Übersetzer und Journalist tätig. Seine Werke - darunter Der Drachenjäger, Star Trek: Prometheus und Magierdämmerung - sind mehrfach preisgekrönt, wurden als Hörbuch und Theaterstück adaptiert sowie in mehr als zehn Sprachen übersetzt. Gelegentlich schreibt er für Perry Rhodan, außerdem entwickelt er unter dem Pseudonym Wes Andrews sein Space-Western-Universum rund um die Frontiersmen. Bernd Perplies lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.

Gerd Rottenecker

Gerd Rottenecker hatte schon ein paar Jahre als SF-Leser hinter sich, als er zum ersten Mal auf die Fantasy gestoßen ist, und zwar in Gestalt eines Barbaren aus den cimmerischen Bergen. Kurz danach hat er die Abenteuer einer bunt gemischten Gruppe von Gefährten verfolgt, die es mit einem gefährlichen Ring zu tun hatten, und fast parallel dazu die von ein paar ungewöhnlich langohrigen Gesellen, die auf der Suche nach einer neuen Heimat waren. Seither sind unzählige neue Geschichten hinzugekommen, denn das Genre hat ihn nie wieder losgelassen – im Gegenteil, seit etlichen Jahren beschäftigt er sich auch beruflich damit. In der zweiten Hälfte der 90er Jahre war er Mitherausgeber einer Fantasy-Taschenbuchreihe, und seit der Jahrtausendwende hat er u.a. die ersten neun Bände von Steven Eriksons Malazan Book of the Fallen übersetzt. Wenn er nicht liest oder redigiert oder übersetzt, schreibt er gelegentlich – zur Zeit allerdings nur sehr selten – im Blog der Bibiotheka Phantastika über bekannte und unbekanntere Autorinnen und Autoren und ihre Werke oder genießt die schöne Landschaft seiner südbadischen Heimat.

Klaudia Seibel

© Beate Schulz Fotografie

Schon in ihrer Schulzeit verbrachte Klaudia Seibel sehr viel Zeit in Bibliotheken und fischte dort zielsicher zwischen den vielen orangefarbenen Titeln des Verlags aus ihrer Heimatstadt die phantastischen Geschichten heraus. Wahrscheinlich war es bereits damals nur eine Frage der Zeit, dass sie dem Sog der weltweit größten Bibliothek mit phantastischer Literatur nicht auf Dauer würde widerstehen können. Nach einem Umweg über ein Anglistik-Studium in Gießen, an dem Tolkien nicht ganz unschuldig war, ließ sie sich samt Familie in Wetzlar nieder und begann als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Phantastischen Bibliothek zu arbeiten. Dort sammelt sie vor allem für die Sektion "Future Life" Ideen aus der Science Fiction, um Innovationsprozesse in Unternehmen zu unterstützen. Darüber hinaus ist sie einer der drei Köpfe des Wetzlarer Juryteams für die Phantastik-Bestenliste und koordiniert den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar. Als offizielle Einhornbeauftragte der Bibliothek streitet sie wacker für phantastische Minderheiten und freut sich darauf, sich im Rahmen der Juryarbeit mal wieder verstärkt der Fantasy zuzuwenden.

James A. Sullivan

James A. Sullivan wurde 1974 in West Point (Highlands, New York) geboren und wuchs in Deutschland auf. Er studierte Anglistik, Germanistik und Allgemeine Sprachwissenschaft an der Universität zu Köln. Zunächst schrieb er Fantasy-Romane  – Die Elfen (mit Bernhard Hennen), Der letzte Steinmagier und Nuramon. Später widmete er sich mit Chrysaor, Die Granden von Pandaros und zuletzt mit Die Stadt der Symbionten auch der Science Fiction. Im Netz ist er vor allem auf Twitter aktiv: https://twitter.com/fantasyautor

Frank Weinreich

Frank Weinreich ist Jahrgang ´62, verheiratet, hat einen Sohn und lebt als freier Lektor, Autor und Übersetzer in Bochum. Nach einer Ausbildung zum staatlich examinierten Krankenpfleger absolvierte er Studium und Promotion im Fach Philosophie mit Forschungsstationen an den Unis Bochum, Vechta und Dortmund.

Seit 2001 ist er selbständig und hat neben seiner Hauptarbeit als Lektor und Literaturscout mehr als 50 Publikationen über phantastische Literatur herausgebracht. Er ist zweimaliger Gewinner des Deutschen Phantastikpreises (für Sekundärliteratur), wissenschaftlicher Beirat von Walking Tree Publishers, Hither Shore und dem Phantastische-Autoren-Netzwerk PAN, Herausgeber der Edition Stein und Baum für deutschsprachige phantastische Literatur und Phantastikforschung, ist seit vielen Jahren Mitglied der Deutschen Tolkiengesellschaft und Gründungsmitglied der Gesellschaft für Fantastikforschung und von PAN sowie als Juror für den Stefan-Lübbe-Preis, den Seraph und den Jamie Bishop Memorial Award tätig gewesen. Mehr Phantastisches von ihm findet sich unter: www.polyoinos.de.

Die 100 besten Fantasy-Bücher: Ran an die Tastatur!

Wir sind schon sehr gespannt auf eure Vorschläge und freuen uns wahnsinnig auf dieses ganz besondere Fantasy-Projekt. Natürlich halten wir euch auf unseren Social-Media-Kanälen auf dem Laufenden, wie die Liste vorankommt. Und jetzt: Ring frei und viel Spaß beim Auswählen eurer ganz persönlichen Top 5!

Tolle Überraschungen ...

... erwarten dich in unserem Newsletter. Preisaktionen, exklusive Gewinnspiele, die besten Neuerscheinungen. Bestelle jetzt unsere Raketenpost!

Bestelle jetzt unseren Newsletter
Share:   Facebook