Lovecraft Country

© HBO

NEWS

Lovecraft Country: 2. Trailer zum übernatürlichen Rassismusdrama


Außerdem in unseren News: die Longlist des Phantastikpreises der Stadt Wetzlar, ein neuer Phantastikpreis der Stadt Krefeld und ein Artikel über literarische Phantastik in Deutschland.

#1 Lovecraft Country: neuer Trailer zur HBO-Serie

In der Buchvorlage zu Lovecraft Country  von Matt Ruff gibt es einen Reiseführer für Afroamerikaner. Dieser markiert Tankstellen, Restaurants und Routen, die für Schwarze Menschen als sicher gelten, weil sie dort nicht damit rechnen müssen, aufgrund ihrer Hautfarbe von Rassisten misshandelt, verhaftet oder getötet zu werden. Der Roman spielt 1954, doch einen solchen Reiseführer scheint es leider auch heute noch zu benötigen. Die Serie läuft im August auf HBO an (bei uns sicher auf Sky) und mischt in zusammenhängenden Episoden den leider alltäglichen Rassismus mit übernatürlichen Schrecken.

Lovecraft Country: Official Teaser

#2 Krefelder Preis für fantastische Literatur ins Leben gerufen

In Krefeld hat man einen neuen Preis für fantastische Literatur geschaffen. Damit möchte man die phantastischen Akzente Krefelds betonen und die Heimatstadt Bernhard Hennens zu einem Zentrum der phantastischen Literatur machen. Der Preis trägt den etwas sperrigen Namen Pentagondodekaeder, ist mit 10.000 Euro dotiert (!) und wird von einer fünfköpfigen Fachjury vergeben. Wobei ich davon ausgehe, dass es sich dabei, trotz der phantastischen Natur des Preises, um fünf Menschen mit jeweils einem Kopf handeln wird.

#3 Katharina Hartwell über literarische Phantastik in Deutschland

Für den Buchhandel sind strikte Kategorien eine gute Hilfe, um Bücher in den nach Genres sortierten Regalen einzuordnen, damit die Kunden schneller finden, was sie suchen. In ihrem Artikel Zwischen allen Welten – Literarische Fantastik in Deutschland zeigt Katharina Hartwell gut auf, wo dieses Schubladendenken an seine Grenzen stößt und Diversität und Phantastik außerhalb der üblichen Bahnen verhindert.

#4 Phantastikpreis der Stadt Wetzlar: Longlist

Die Longlist für den seit 1984 vergebenen und mit 4.000 € dotierten Phantastikpreis der Stadt Wetzlar steht fest. Zehn Titel aus den unterschiedlichsten Spielarten der Phantastik werden zur Zeit eingehend von der Fachjury geprüft, die in der zweiten Julihälfte die Entscheidung über die Shortlist treffen wird. Der oder die diesjährige Preisträger*in wird Anfang Juli verkündet; die öffentliche Preisverleihung findet voraussichtlich am 4. September 2020 im Rahmen der 37. „Wetzlarer Tage der Phantastik“ statt – sofern die Veranstaltung unter den gegebenen Umständen durchgeführt werden kann.

Longlist:

  • Christian von Aster: Sieben Arten Dunkelheit (Thienemann)
  • Bernd Boden: Dismatched – View und Brachvogel. Eine phantastische Dystopie (Selbstverlag)
  • Emma Braslavsky: Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten (Suhrkamp)
  • Zoran Drvenkar: Licht und Schatten (Beltz & Gelberg)
  • Theresa Hannig: Die Unvollkommenen (Bastei Lübbe)
  • Sibylle Knauss: Eine unsterbliche Frau (klöpfer, narr)
  • Elisabeth Ligensa: Tollhaus – Eine absurde Geschichte (Selbstverlag)
  • Joana Osman: Am Boden des Himmels (Atlantik Verlag)
  • Oliver Plaschka: Der Wächter der Winde (Klett-Cotta)
  • Ulrich Tukur: Der Ursprung der Welt (S. Fischer)
Die Longlist

Tolle Überraschungen ...

... erwarten dich in unserem Newsletter. Preisaktionen, exklusive Gewinnspiele, die besten Neuerscheinungen. Bestelle jetzt unsere Raketenpost!

Bestelle jetzt unseren Newsletter
Share:   Facebook