The Boys

© Amazon Prime

NEWS

The Boys ... are back in town: neuer Trailer zur Serie


Außerdem in unseren Fantasy- und Science-Fiction-News: der Aufreger der Woche um Ian McEwan und seine Äußerungen zur Science Fiction, die Titelbilder des The Parasianer 2050 und eine traurige Meldung zu Gene Wolfe.

#1 The Boys: Trailer zur Amazon-Serie

Der erste lange Trailer zur zynischen Superheldenserie The Boys ist da. Sie basiert auf den Comics von Garth Ennis und Darick Robertson und wird am 29. Juli bei Amazon Prime erscheinen. Entwickelt wurde sie von Eric Kripke (Heroes), Evan Goldberg und Seth Rogen, von denen auch die Serie Preacher stammt. Und wer Preacher kennt, weiß, was ihn in puncto Gewalt erwarten wird. Es wird brutal - auch schon im Trailer (also Trigger-Warnung!). The Boys sind eine Gruppe von Vigilanten, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, korrupte Superhelden zur Strecke zu bringen. Die Hauptrolle übernimmt Karl Urban.

#2 "It drives writers mad: why are authors still sniffy about sci-fi?"

Den Aufreger der Woche in der Welt der Science Fiction lieferte der britische Autor Ian McEwan, der sagte, sein neuer Roman (Machines Like Me) über künstliche Intelligenz sei keine Science Fiction. Insgesamt klang es ein wenig, als würde er glauben, er hätte das Genre neu erfunden, zeigte aber doch eher seine Ahnungslosigkeit in Bezug auf Alternativweltromane und die ethischen und moralischen Fragestellungen, die häufig in SF-Geschichten behandelt werden. Sarah Ditum hat sich im Guardian gefragt, warum gewisse literarische Kreise gegenüber Science-Fiction-Literatur (auch im englischsprachigen Raum) immer noch die Nase rümpfen und Genrekonventionen und Klischees so in den Köpfen verankert sind.

#3 Gene Wolfe 1931 - 2019

Der amerikanische Schriftsteller Gene Wolfe ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Am bekanntesten dürfte seine vierbändige Serie um Das Buch der neuen Sonne (The Book of the New Sun) sein (zu der es auch einige Nachfolger gibt), in der der Folterer Severian nach einer Strafversetzung durch eine entrückte und doch wundersame postpostapokalyptische Welt zieht. Eine poetische und sprachlich kraftvolle Geschichte voller Metaphern, Anspielungen und Symbolik, die auf der verschwommenen Grenze zwischen Science Fiction und Fantasy wandelt. Bevor er als Autor bekannt wurde, arbeitete Gene Wolfe übrigens als Ingenieur und erfand die Maschine, mit der die Pringles-Chips hergestellt werden. Dietmar Dath hat für die FAZ einen kurzen Nachruf verfasst. Einen weiteren lesenswerten und sehr ausführlichen Nachruf gibt es im New Yorker.

#4 The Parisianer 2050

Bei The Parisianer handelt es sich um ein französisches Kunstkollektiv, das über 100 KünstlerInnen zusammenbringt, um die Titelbilder des fiktiven Magazins The Parisianer zu gestalten. Dazu gibt es auch den Ableger The Parisianer 2050, für den 53 Künstler sich überlegt haben, wie die Welt im Jahr 2050 sich auf dem zukünftigen Magazin widerspiegeln könnte. Wer wie SF-Autor Niklas Peinecke über den Pariser Flughafen Charles De Gaulle streift, wird dort eine Ausstellung der fiktiven Magazincover finden, die "SF mit Satire und Retrofuturismus verbinden".

Share:   Facebook