Justice League

© Warner Bros Pictures

NEWS

Die "Justice League" steht bereit, die Welt zu retten


Neben dem letzten Trailer zu "Justice League" gibt es aus der Science-Fiction- und Fantasy-Welt Neuigkeiten zur Film- und Serienadaption von der "Kingkiller Chronicle" von Patrick Rothfuss und die neue "Geek".

"Justice League" - Final Trailer

Kurz vor dem Kinostart am 16. November ist der finale Trailer des CGI-Spektakels Justice League da. Um eine außerirdische Bedrohung aufzuhalten, müssen sich Batman, Flash (nicht der aus der TV-Serie), Aquaman, Cyborg und Wonder Woman zusammentun. Regie führt Joss Whedon, der für den aus familiären Gründen verhinderten Zack Snyder eingesprungen ist. Man darf gespannt sein, ob es dem Ensemblefilm (nach dem Erfolg von Wonder Woman) gelingen wird, das DC-(Schm)Universum zu festigen (oder gar zu retten), das mit Filmen wie Batman vs. Superman und Suicide Squad einen eher vermurksten Start hingelegt hat.

"The Kingkiller Chronicle" von Patrick Rothfuss wird eine Serie

Der amerikanische Pay-TV-Kanal Showtime (Dexter, Penny Dreadful) wird eine Prequelserie zur Fantasybuchserie The Kingkiller Chronicle (Die Königsmörder-Chronik) von Patrick Rothfuss produzieren. Rothfuss hatte vor einiger Zeit bekanntgegeben, dass er mit Lionsgate einen Filmdeal abgeschlossen hat, der Filme und eine Serie beinhalten würde. Die Serie soll aus der Zeit vor dem Auftaktband Der Name des Windes spielen, während Lionsgate an Filmadaptionen der Bücher arbeitet. Bisher ist neben Band 1 noch Die Furcht der Weisen (The Wise Men’s Fear) erschienen (auf Deutsch wieder gesplittet) und mit Die Musik der Stille (The Slow Regard of Silent Things) eine kleine Nebengeschichte. Band 3 The Doors of Stone lässt schon seit sechs Jahren auf sich warten. Mit der Prequelserie will man wohl ausschließen, dass Rotfhuss das gleiche Schicksal erleidet, wie George R. R. Martin, der von seiner eigenen Serienadaption überholt wurde

Der Name des Windes
Die Furcht der Weisen
Die Musik der Stille

"Geek" - Ausgabe 33 erschienen

Gerade ist die aktuelle Ausgabe des Phantastikmagazins Geek erschienen. Da es sich um das letzte reguläre Heft des Jahres handelt (es wird noch ein 80er-Jahre-Sonderherheft geben), ist das Titelthema natürlich Star Wars: Die letzten Jedi, dazu aber auch ein Artikel über die computeranimierte Serie Star Wars: Rebels und ein Interview mit George-Lucas-Biograf Brain Jay Jones. Daneben gibt es noch einen längeren Übersichtsartikel über Justice League, und wie der Blockbuster im DC-Universum (das einige Startschwierigkeiten hatte) zu verorten ist. Der für mich interessanteste Kinostart des verbleibenden Jahres ist ja Professor Marston and the Wonder Woman, darüber, wie der Erfinder des Lügendetektors seine polyamouröse Beziehung zu zwei Frauen als Inspiration für die Erschaffung der ersten feministische Superheldin nutzte. Noch ein Highlight der Ausgabe ist ein launiges Interview mit dem deutschen Kinomagier Uwe Boll. Außerdem gibt es weitere Artikel und zahlreiche Film-, Serien- und Buchbesprechungen.

  • Geek 33
Share:   Facebook