Blade Runner 2049

©2017 Alcon Entertainment, LLC All Rights Reserved / Sony Pictures

NEWS

"The Handmaid's Tale" und "Black Mirror" räumen bei den Emmys ab


... und weitere News aus der Science-Fiction- und Fantasy-Welt, u.a.: ein neuer Kurzfilm zu "Blade Runner 2049", Cybepunkpionier Bruce Sterling in Hamburg und eine traurige Meldung zu Harry Dean Stanton.

"Blade Runner 2048: Nowhere to Run" - zweiter Kurzfilm online

Mit Blade Runner 2048: Nowhere to Run ist jetzt der zweite von drei angekündigten Kurzfilmen online, die kleine Prequelgeschichten zum im Oktober anlaufenden Blade Runner 2049 erzählen. Hier sehen wir David Bautista (Guardians of the Galaxy) im Straßenmarktgewimmel der Zukunft als Mann mit Herz, der aber auch zu kämpfen weiß. Blade Runner 2049 ist die Fortsetzung des Kultklassikers von Ridley Scott und wird 30 Jahre nach den Ereignissen der Phillip-K.-Dick-Adaption spielen. Harrison Ford alias Rick Deckard wird auch wieder mit an Bord sein. Die Hauptrolle übernimmt Ryan Gosling, Regie führt Denis Villeneuve. Die treibende Kraft im Hintergrund ist aber Scott, was man auch daran merkt, dass die beiden bisherigen Kurzfilme von seinen Söhnen Luke (Blade Runner 2036) und Jake gedreht wurden.

Die Blade Runner in Berlin

Im Originalfilm Blade Runner erfährt man nichts darüber, ob es auch in anderen Ländern Blade Runner gibt, die Jagd auf Replikanten machen. Im Buch heißen sie Prämienjäger und jagen die Andys (Androiden) anscheinend weltweit, zumindest ist in dem Zusammenhang von der UNO die Rede und Rick Deckard erwartet zu Beginn einen Prämienjäger aus Russland. Was mit Deutschland ist und ob es das Land überhaupt noch gibt, erfahren wir nicht. Zumindest in der realen Welt waren die beiden Blade Runner Ryan Gosling und Harrison Ford jetzt in Berlin zu Besuch und haben sich vor dem Brandenburger Tor ablichten lassen (ganz ohne Regen und Neonlilcht).

Ryan Gosling und Harrison Ford in Berlin

©2017 Alcon Entertainment, LLC All Rights Reserved

Cybepunkpionier Bruce Sterling auf der NextCon in Hamburg

Am 21. und 22. September findet in Hamburg die Next Conference statt. Dabei handelt es sich um eine Tagung, die sich mit aktuellen und zukünftigen Technologien und dem digitalen Fortschritt beschäftigt. Einer der Sprecher wird Steam- und Cyberpunkpionier und SF-Autor Bruce Sterling (Die Differenzmaschine, Shismatrix) sein, der berühmt für seine mahnenden Reden (Keynotes) an die Computerindustrie ist.

"The Handmaid's Tale" und "Black Mirror" räumen bei den Emmys ab

Letzte Nacht wurde in den USA mit den Emmy Awards der wichtigste Preis für TV-Serien verliehen, und vor allem zwei Science-Fiction-Serien konnten sich über mehrere Auszeichnungen freuen. Die dystopische Verfilmung von Margaret Attwoods The Handmaid’s Tale (Der Report der Magd) wurde als beste Dramaserie ausgezeichnet, Elizabeth Moss als beste Darstellerin in einer Dramaserie, Ann Dowd als beste Nebendarstellerin. Ebenso gingen die Preise für die beste Regie und die besten Drehbücher (Bruce Miller) in einer Dramaserie an The Handmaid’s Tale. In den USA läuft die Serie auf dem Onlineportal Hulu.com, für Deutschland hat sich die Telekom die Rechte für ihr Entertainpaket gesichert.

In den Kategorien bester Fernsehfilm gewann die Folge San Junipero, der britischen Science-Fiction-Anthologieserie Black Mirror, die inzwischen von Netflix produziert und veröffentlicht wird. Auch der Preis für die besten Drehbücher in einem Fernsehfilm oder einer limitierten Serie ging an Black Mirror bzw. Charlie Brooker. Der große Favorit Westworld ging trotz seiner 22 Nominierungen leer aus. Beim Guardian kann man sich alle Gewinner (und die Originalbezeichnungen der Kategorien) ansehen.

Harry Dean Stanton 1926 - 2017

Der amerikanische Schauspieler Harry Dean Stanton ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Genrefans dürften ihn vor allem aus seinen Nebenrollen in Filmen wie Alien oder Die Klapperschlange kennen. Cineasten wurde er durch seine Hauptrolle in Wim Winders' Paris Texas bekannt. Zuletzt spielte er in der dritten Staffel von Twin Peaks mit. Insgesamt hat er in über 200 Filmen und Serien mitgespielt, darunter auch Klassiker wie Der Pate 2. Ein letztes Mal wird man ihn (an der Seite von David Lynch) im Film Lucky in der Hauptrolle sehen können, der in den USA am 29. September in die Kinos kommt.

 

Die nächste Ausgabe gibt es Ende der Woche!

Share:   Facebook