Blade Runner 2049

© Warner Bros. Pictures

NEWS

Neuer Trailer zu "Blade Runner 2049" veröffentlicht


Dazu gibt es noch einen coolen 8-Bit-Trailer zu Steven Spielbergs nächsten Kino-Blockbuster "Ready Player One" und einen ersten Blick auf die neue Staffel von "American Horror Story".

Neuer Trailer zu "Blade Runner 2049"

Der vierte Trailer von Blade Runner 2049 setzt auf eine actionreiche und rasante Inszenierung, die der Neonlichtatmosphäre der Zukunft aber keinen Abbruch tut. Am 6. Oktober läuft die Fortsetzung von Ridley Scotts Science-Fiction-Klassiker Blade Runner (nach dem Roman von Philip K. Dick) unter der Regie von Denis Villeneuve (Arrival) an. Da der originale Blade Runner Rick Deckard (Harrison Ford) auch dabei sein wird, werden wir vielleicht sogar erfahren, ob er nun ein Replikant ist, oder nicht. Da variieren ja die Interpretationen je nach Schnittfassung.

Nostalgischer 8-Bit-Trailer zum "Ready Player One"-Kinofilm

Der Youtuber JoBlo hat einen Trailer zu Ready Player One im 8-Bit-Look der Computerspiele der 1980er-Jahre erstellt. Dabei orientiert er sich an dem Effektoverkill des offiziellen Comic-Con-Teasers, verpasst ihm aber eine nostalgische Stimmung, die der Atmosphäre der Romanvorlage gerecht wird. Held Wade Watts muss dort nicht nur Filme wie War Games in der virtuellen Realität von OASIS durchspielen, sondern auch Arcade-Klassiker wie Joust, Q*Bert oder Froggers. Die kann man auch selbst auf der Homepage Archive.org im Browser durchspielen. Der Film von Steven Spielberg soll am 30. März 2018 in die Kinos kommen. Wer übrigens das volle Nostalgie-Erlebnis am Spieleautomaten haben will, sollte unbedingt das Computerspielmuseum in Berlin besuchen. 

"American Horror Story: Cult" - Killerclowns und Donald Trump

Der erste Trailer zur neuen Staffel der Anthologieserie American Horror Story widmet sich dem ganz realen Horror des letzten und des aktuellen Jahres: Horrorclowns und Donald Trump. Bei Cult handelt es sich inzwischen um die siebte Staffel. In jeder Staffel wird eine neue Geschichte mit neuem Thema erzählt (Spukhaus in Staffel 1, psychiatrische Anstalt in 2, Freakshow in 4 usw.). In der aktuellen scheint es um eine Art Kult zu gehen, verbunden mit Medienkritik.

Brian W. Aldiss 1926 - 2017

Der britische Science-Fiction-Autor Brian W. Aldiss ist einen Tag nach seinem 92. Geburtstag  verstorben. Mit ihm ist einer der ganz Großen der Science-Fiction-Literatur von uns gegangen, auch wenn er in Deutschland in den letzten Jahren mangels neuer Übersetzungen leider ein wenig in Vergessenheit geraten ist (wenn auch nie unter Genrekennern).

Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Helliconia-Trilogie und der Roman Weißer Mars. Bis zu Beginn der 1980er ist er noch regelmäßig ins Deutsche übersetzt worden, danach nur noch sporadisch. Zuletzt 2007 mit Terror in der Edition Phantasia, 2018 wird bei Mantikore Starship – Verloren im Weltraum (Non-Stop, 1958) erscheinen, das 1984 bereits unter dem Titel Die unendliche Reise veröffentlicht wurde.

Aldiss war ein profunder Kenner des Genre Science Fiction und hat 1973 mit The Billion Year Spree: The History of Science Fiction (Der Millionen-Jahre-Traum) ein unverzichtbares Werk über die Geschichte der Science Fiction geschrieben, das er 13 Jahre später unter dem Titel The Trillion Year Spree (Der Milliarden Jahre Traum) in einer erweiterten Fassung neu herausbrachte. Aldiss gehörte zu jenen SF-Autoren, die einen literarischen Anspruch an ihre Werke legten, und konnte dem auch gerecht werden. Mit seinen Freunden Michael Moorcock und J. G. Ballard gehörte er zu den wichtigsten Vertretern der britischen "New Wave", die in den Sechziger- und Siebzigerjahren die Grenzen des Genres ausloteten und auf höchst originelle Weise gekonnt überschritten. Stanley Kubrik arbeitete vor seinem Tod an einer Verfilmung von Alidss' Kurzgeschichte Super-Toys Last All Summer Long, die dann von Steven Spielberg unter dem Titel A.I. - Künstliche Intelligenz realisiert wurde. Brian W. Aldiss galt als umgänglicher, netter aber auch scharfsinniger Mensch mit viel britischem Humor. Für die FAZ hat Dietmar Dath einen ausgezeichneten Nachruf verfasst, der einen guten Eindruck von Aldiss und seinem Schaffen liefert.

  • Brian Aldiss 2005

    © CC BY-SA 3.0

 

Die nächste Ausgabe gibt es am Montag den 28. August!

Share:   Facebook