Tim und Struppi - Szene aus der Zeichentrickfolge "Der blaue Lotus"

© Hergé

NEWS

Tim und Struppi, Cult of Chucky und Automata


Unsere Science-Fiction- und Fantasy-News sind da. Dieses Mal mit dem 50. Jubiläum von Tim und Struppi in Deutschland, der neuen SF & F Rundschau und Trailern zu Automata und Cult of Chucky.

***

50 Jahre "Tim und Struppi" in Deutschland

Wieland Freund widmet der Kultcomicreihe von Hergé - die im Original Tintin heißt und unzählige Kinder und Jugendliche ins Abenteuer lockte - auf Welt.de einen ausführlichen und kritischen Artikel, in dem er auch auf die dunklen Kapitel der Entstehung eingeht, sprich jene ersten Bände wie Tim im Kongo, "die rassistische Rechtfertigung eines der schlimmsten Kolonialregime aller Zeiten". Bände, die Hergé alias Georges Remi bis zu seinem Tod 1983 bereut haben soll, und deshalb schon vor dem Zweite Weltkrieg mit Der blaue Lotos ein Wende jenseits stereotyper Klischees einleitete. Bei Carlsen ist zum Jubiläum jetzt eine Gesamtausgabe (für 199 Euro mit allen 34 Bänden) erschienen.

"Cult of Chucky" - Trailer

Es gibt Franchises, die über Jahrzehnte erfolgreich bleiben und eine weltweite Fanbase und Community entwickelt haben (z. B. Star Trek); es gibt jene Kultreihen, die in Zyklen wiederkehren, gerne mal als Reboot oder Mischmasch (wie Halloween oder Friday the 13th); und es gibt die kleinen Reihen, die nie wirklich in der A-Liga gespielt haben, aber wie Malaria nicht loszuwerden sind und in Schüben zurückkehren. Dazu gehört auch Chucky, die Mörderpuppe. Der erste Teil um den fiesen kleinen Wonneproppen erschien 1988 und entwickelte sich zu einem kleinen Kulthit innerhalb des Horrorgenres. Und wie zu dieser Zeit üblich, musste natürlich schnell ein Sequel her, und dann noch eins, bis der einst originelle Plot um den Geist eines Serienkillers, der von einer Spielzeugpuppe Besitz ergreift, totgenudelt wurde. Teil 6 erschien 2013. Und mit Cult of Chucky steht inzwischen die siebte Inkarnation an, bei der es aber nur zu einer Veröffentlichung auf dem Heimkinomarkt reicht.

Die neue SF & F Rundschau

Die ungefähr einmal pro Monat erscheinende SF & F Rundschau auf dem Onlineauftritt der österreichischen Zeitung Der Standard ist mit einer neuen Ausgabe am Start, in der Josefson wieder eine bunte Mischung an englisch- und deutschsprachiger Phantastik bespricht. Darunter klassische Fantasy wie Tolkiens Beren und Lúthien, innovative Fantasy wie Robert Jackson Bennetts Die Stadt der Tausend Treppen, Mainstream-SF wie Das Arkonadia-Rätsel von Andreas Brandhorst, schrullige Alternativwelt-SF mit berittenen Flußpferden in River of Teeth von Sarah Gaily, Horror in der blutigen Traumschiffvariante Die Überfahrt von Mats Strandberg, phantastische Lyrik von Frank Hebben in Die Fugen der Stadt und mit Cory Doctorows Near-Future Walkaway einen der wohl wichtigsten SF-Romane des Jahres.

"Automata" - Trailer

Bei Automata (hat nichts mit dem gleichnamigen SF-Film mit Antonio Banderas zu tun) handelt es sich um eine Roboterdetektivserie, die über Kickstarter finanziert wurde und von der Zeit der Prohibition inspieriert ist - den Hardboiled-Einfluss sieht man dem Trailer auch deutlich an. Aktuell gibt es 5 Episoden mit je 10 bis 12 Minuten Länge, die bisher allerdings nur für die Backer der Kickstarterkampagne zugänglich sind.


Die nächsten SFF News gibt es am Mittwoch, den 5. Juli!

Share:   Facebook