Kepler

© NASA/JPL-Caltech

NEWS

Star Wars, Star Trek und andere Geschichten von den Sternen


Unsere Science-Fiction- und Fantasy-News sind da. Dieses Mal mit unerfreulichen Neuigkeiten zum übernächsten Star Wars-Film, erfreulichen zu Star Trek Discovery und einem Vortrag von Lucianne Walkowicz über die Sterne und Frauen in Naturwissenschaften.

***

Lucianne Walkowicz: "Astral Stories"

Mal was zum Thema Frauen in Naturwissenschaften: die Astronomin  Lucianne Walkowicz - die an der Kepler-Mission der NASA arbeitet, und die man aus aus Werner Herzogs genialer Doku Lo and Behold kennen könnte - hält einen TED-Talk zur Rolle von Sternenkonstellationen in der Menschheitsgeschichte, zum einen als Stoff von Mythen, aber auch in einem praktischen Nutzen. Und sie geht darauf ein, welche Schlüsse man aus den bekannten Daten über das kürzlich neu entdeckte Sonnensystem Trappist 1 schließen kann und welche Geschichten zu solchen Entdeckungen und wissenschaftlichen Leistungen erzählt werden, wer in ihnen nicht vorkommt und welche Wirkung dies auf die Zukunft der Wissenschaft hat.

Passend dazu hat des Kepler-Weltraumteleskop der NASA 219 mögliche neue Planeten entdeckt, von denen 10 der Erde ähnlich sein könnten.

Han Solo sucht neuen Regisseur

Schon beim ersten alleinstehenden Film im Star Wars-Universum (Rogue One) hat es Meldungen zufolge Querelen und massive Nachdrehs gegeben. Beim am 18. Mai 2018 startenden noch unbetitelten Han-Solo-Film hat sich Disney bzw. Lucas Film jetzt von den beiden Regisseuren Phil Lord und Christopher Miller (Lego Movie) getrennt. Es soll große kreative Differenzen zwischen den beiden und Chefproduzentin Kathleen Kennedy geben. Die Dreharbeiten laufen schon seit Januar, über einen Ersatz wird momentan spekuliert, der Kinostart soll nicht in Gefahr sein.

"Dracula"-Serie vom "Sherlock"-Team

Steven Moffat und Mark Gatiss, die für die BBC-Serie Sherlock (mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) verantwortlich sind, arbeiten aktuell an einer Serie über einen Vampir namens Dracula. Der wurde ursprünglich im 19. Jahrhundert vom britischen Autor Bram Stoker in einem Briefroman erschaffen und erfreut sich seitdem in unzähligen glitzerfreien Inkarnationen großer Beliebtheit. Die letzte Dracula-Serie liegt noch gar nicht so lange zurück. Die lief mit 10 Folgen auf NBC, in der Hauptrolle spielte Jonathan Ryce Meyers den nachtaktiven Beißer als visionären Unternehmer im Zeitalter der Industrialisierung. Ob man von Moffat und Gattis eine ähnliche Modernisierung erwarten kann, wie beim Dauerbrenner Sherlock Homes, ist noch nicht bekannt.

"Star Trek Discovery" - Startdatum bekanntgegeben

Die neue Star Trek-Serie Discovery hat jetzt ein Startdatum (zumindest auf dem Papier), wie der Sender CBS bekannt gab. Ab dem 24. September soll es zunächst mit der ersten Hälfte der Staffel, die 15 Folgen umfasst, losgehen, die bis zum 6. November komplett ausgestrahlt sein soll. Die zweite Hälfte folgt dann im Januar 2018. Auf Entertainment Weekly äußert sich der Showrunner zu den Gründen für die bisherigen Verzögerungen.

Star Trek Discovery - erstes Setfoto

© CBS

Deutscher Fantasy Preis für Uschi Zietsch

Seit 1979 wird der Deutsche Fantasy Preis vom Ersten Deutschen Fantasy Club e. V. (EDFC) "an Autoren, Verleger und Übersetzer im Bereich der Fantasy-Literatur vergeben, um damit die Verdienste von Persönlichkeiten um die Fantasy-Literatur im deutschsprachigen Raum zu würdigen" (um mal Wikipedia zu zitieren). In diesem Jahr geht er an die Autorin und Verlegerin Uschi Zietsch, die seit vielen Jahren im Geschäft ist, auch unter dem Pseudonym Susan Schwartz schreibt und den Fabylon Verlag betreibt. Bekannt ist sie nicht nur für ihre Perry-Rhodan-Romane, sondern auch eigenständige Werke, wie Die Chroniken von Waldsee oder Elfenzeit.


Die nächsten SFF News gibt es am Freitag, den 23. Juni!

Share:   Facebook