Defenders

©Netflix

NEWS

Hugo Awards, "The Defenders" und der Astrid-Lindgren-Preis


Unsere Science-Fiction- und Fantasy-News sind da. Dieses Mal mit den Finalisten der Hugo Awards, einer geballten Ladung afrikanischer Phantastik und Neuigkeiten über die Defenders.


***

Nommo - Nominierungen

Science Fiction aus afrikanischen Ländern, gibt es die überhaupt? Mal abgesehen von europäischen Autoren wie Ian McDonald, die über Afrika schreiben, oder Autorinnen wie Lauren Beukes aus Südafrika? Ja, die gibt es. Omnena ist ein Magazin für afrikanische Science Fiction (oder Speculative Fiction, wie die SF im Englischen auch gerne bezeichnet wird), das sich genauer mit der Materie beschäftigt. Auf Tor.com stellt der kanadische Autor Geof Ryman 100 afrikanische SF-AutorInnen vor, die man gelesen haben sollte. Und mit dem NOMMO gibt es auch einen Preis für afrikanische Science Fiction, der von der African Speculative Fiction Society vergeben wird, die gestern seine Nominierungen für 2017 bekannt gegeben hat. Der Preis ist je nach Kategorie entweder mit 500 oder 1.000 US-Dollar dotiert.

Hier die Nominierten in der Kategorie bester Roman:

  • Blackass, A. Igoni Barrett (Graywolf)
  • Azotus, the Kingdom, Shadreck Chikoti (Malawi Writers Union)
  • Taty Went West, Nikhil Singh (Rosarium)
  • Rosewater, Tade Thompson (Apex)
  • Azanian Bridges, Nick Wood (NewCon)

"The Defenders" schlagen im August zu

Mit der im März veröffentlichten ersten Staffel von Iron Fist dürften die meisten inzwischen durch sein. Doch keine Angst, am 18. August wird es Nachschub aus dem Marvel/Netflix-Universum geben, wenn sich Iron Fist Danny Rand mit Jessica Jones, Luke Cage und dem Daredevil in der Miniserie The Defenders vereinigt, die acht Episoden umfassen soll. Hier schon mal ein ganz kleiner Teaser, der in seinem Minimalismus doch schon einiges verrät:

Hugo-Finalisten

Der Hugo Awards sind wohl der bekannteste und wichtigste Genrepreis für Science Fiction und Fantasy. Seit 1955 werden sie jährlich in zahlreichen Kategorien für Werke der Science-Fiction und Fantasy verliehen. Organisiert werden sie von der World Science Fiction Society, abstimmungsberechtigt sind alle, die eine Mitgliedschaft für den Worldcon des entsprechenden Jahres erworben haben. Benannt wurden die Awards nach dem amerikanischen Verleger und Science-Fiction-Schriftsteller Hugo Gernsback (*1884 - †1967). 2015 gab es heftige Kontroversen um die Kampagnen der sogenannten Sad Puppies. Bis 1992 hieß der Hugo offiziell Science Fiction Achievement Awards. Die Preisträger erhalten eine kleine Statue in Form einer Rakete. Gestern wurden die Finalisten für 2017 bekannt gegeben. Die Preisverleihung wird am 11. August auf dem 75. Worldcon in Helsinki stattfinden.

Hier die Finalisten in der Kategorie Bester Roman:

  • All the Birds in the Sky, by Charlie Jane Anders (Tor Books / Titan Books)
  • A Closed and Common Orbit, by Becky Chambers (Hodder & Stoughton / Harper Voyager US)
  • Death’s End, by Cixin Liu, translated by Ken Liu (Tor Books / Head of Zeus)
  • Ninefox Gambit, by Yoon Ha Lee (Solaris Books)
  • The Obelisk Gate, by N. K. Jemisin (Orbit Books)
  • Too Like the Lightning, by Ada Palmer (Tor Books)

Astrid-Lindgren-Preis

Der deutsche Kinderbuchautor und Illustrator Wolf Erlbruch erhält den diesjährigen Astrid-Lindgren-Preis . Der Astrid Lindgren Memorial Award wird seit 1990 von der schwedischen Regierung an KinderbuchautorInnen vergeben und ist mit fünf Millionen schwedischen Kronen dotiert (ca. 522.000 Euro). Wolf Erlbruch wurde 1948 in Wuppertal geboren, wo er auch heute mit seiner Familie lebt. Zu seinen bekanntesten Werken gehört Vom kleinem Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.

Vom kleinem Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat


Die nächsten SFF News gibt es am Freitag, den 7. April!

Share:   Facebook