Planet der Affen: Survival

©20th Century Fox

NEWS

Kurd Laßwitz Preis, "Game of Thrones" und "Planet der Affen Survival"


Unsere Science-Fiction- und Fantasy-News sind da. Auch dieses Mal gibt es neue Trailer, zu Game Thrones und Planet der Affen: Survival, dazu die Nominierungen für den Kurd Laßwitz Preis und der Preisträger des Carl-Amery-Literaturpreis.

***

Kurd Laßwitz Preis 2017 - Nominierungen

Die Nominierungen für den Kurd Laßwitz Preis 2017 wurden jetzt bekanntgegeben. Der Kurd Laßwitz Preis (KLP) wird seit 1980 jährlich von SF-Schaffenden (AutorInnen, ÜbersetzerInnen, Journalisten, LektorInnen, Grafikern usw.) im deutschsprachigen Raum in verschiedenen Kategorien an herausragende Werke der Science-Fiction verliehen. Organisiert wird er von einem Treuhänder, der während der Nominierungsphase die Vorschläge der Abstimmungsberechtigten erhält, gefolgt von einer Abstimmungsphase über die nominierten Titel. In den Kategorien Beste Übersetzung und Bestes Hörspiel entscheidet eine Fachjury über die Preisträger. Benannt wurde er nach dem deutschen Science-Fiction-Schriftsteller Kurd Laßwitz (1848 - 1910).


Die Wahlphase hat nun begonnen und wird acht Wochen dauern. Die Gewinner werden im Juni bekanntgegeben, die Preisverleihung findet am 4. November 2017 auf dem PentaCon in Dresden statt.

Hier die Nominierten für den besten deutschsprachigen SF-Roman:

  • Arne Ahlert - Moonatics (Heyne)
  • Andreas Brandhorst - Omni (Piper)
  • Christopher Ecker - Der Bahnhof von Plön (Mitteldeutscher Verlag)
  • Marc Elsberg - Helix: Sie werden uns ersetzen (Blanvalet)
  • Horst Evers - Alles außer irdisch (Rowohlt)
  • Mathias Falke - Sternentor (Begedia)
  • Frank Hebben - Im Nebel kein Wort (Begedia)
  • Jo Koren - Vektor (Atlantis)
  • Karsten Kruschel - Das Universum nach Landau (Wurdack)
  • Jens Lubbadeh - Unsterblich (Heyne)
  • Gabriele Nolte - Blumen vom Mars (Create Space)
  • Karla Schmidt - Ein neuer Himmel für Kana (Wurdack)
  • Thomas Thiemeyer - Babylon (Knaur)

Und hier die Nominierten für die Kategorie "Bestes ausländisches Werk":

  • James L. Cambias: "Meer der Dunkelheit", Cross Cult
  • Becky Chambers: "Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten", Fischer Tor
  • Peter Clines: "Spalt", Heyne
  • Cixin Liu: "Die drei Sonnen", Heyne
  • Sylvain Neuvel: "Giants", Heyne
  • Nnedi Okorafor: "Lagune", Cross Cult
  • Kim Stanley Robinson, "Aurora", Heyne
  • Adrian J. Walker: "Am Ende aller Zeiten", Fischer Tor
  • Jo Walton: "Das Jahr des Falken", Golkonda

"Planet der Affen: Survival" - neuer Trailer

Der erste Teil der Remake-Reihe zu Planet der Affen (Prevolution) überraschte 2011 selbst Skeptiker mit der anrührenden Coming-of-Age-Geschichte des jungen Schimpansen Caesar, der in einer menschlichen Familie aufwuchs und durch ein Forschungsprojekt sprechen lernte. Teil 2 (Revolution) war immer noch eine solide Geschichte über den Konflikt zwischen der Siedlung der Affen und einer Menschenkolonie, nachdem ein Virus einen Großteil der Menschheit ausgerottet hat. Die Remake-Trilogie basiert auf dem ursprünglichen Film Planet der Affen  von 1968 mit Charlton Heston (mit seinen 4 Fortsetzungen), der wiederum ein Verfilmung des gleichnamigen Romans von Pierre Boulle ist. Über das Remake von Tim Burton hüllen wir mal den Mantel des Schweigens. Im neuen Trailer zum dritten Teil der neuen Trilogie (Survival), der am 3. August in die Kinos kommen wird, stehen die Zeichen ganz auf Krieg.

Carl-Amery-Literaturpreis

Bereits im Februar wurde verkündet, dass der Carl-Amery-Literaturpreis 2017 an Thomas von Steinaecker geht. Mit dem  Preis werden seit 2007 alle zwei Jahre AutorInnen "für ihr Werk ausgezeichnet, in dem eine zeitkritische Literatur neue ästhetische Wege zu gehen und damit das Spektrum literarischer Möglichkeiten zu erweitern sucht", so wie es auch der Namensgeber Carl Amery in seinen Werken getan hat (z. B. Der Untergang der Stadt Passau). Die bisherigen Preisträger sind Feridun Zaimoglu, Juli Zeh, Ilija Trojanow, Ulrich Peltzer und Norbert Niemann. Thomas von Steinaecker Roman Die Verteidigung des Paradieses (S. Fischer, 2016) spielt in einer Endzeitzukunft, in der Deutschland zu einer verseuchten und verwüsteten Ödnis geworden ist, in der Mutanten umherstreifen und Drohnen unkontrolliert über den Himmel ziehen. Die Preisverleihung findet am 9. April im Literaturhaus München statt.

"Game of Thrones" - Long Walk

Bis Juli muss man sich noch gedulden, bis die siebte Staffel von Game of Thrones endlich anläuft, und so langsam fängt HBO an, die Fans mit Teasern noch heißer auf den nahenden Winter zu machen.

Ready Player One goes VR

Nein, es ist nicht genug, dass Steven Spielberg Ready Player One von Ernest Cline zu einem absoluten Hollywood Blockbuster macht! Wie "The Hollywood Reporter" jetzt berichtet hat, wurde offenbar HTC Vive von Warner Bros. beauftragt, VR-Inhalte zu entwickeln, die an Ready Player One angelehnt sind und über Viveport zugänglich gemacht werden sollen. Mal sehen, wann man wirklich in die OASIS abtauchen und mit Wade Watts um die Wette zocken kann. 

Wiederverwertbare Rakete ins All geschickt

Die staatlich geförderte Raumfahrt stagniert seit Jahren, das Budget der NASA wurde immer weiter gekürzt  und unter Donald Trump wird es sicher auch nicht besser. Da muss dann die Privatwirtschaft einspringen. Der Pionier auf dem Gebiet der privaten Raumfahrt ist aktuell die Firma SpaceX von Elon Musk (Tesla). Nachdem es ihr bereits gelungen ist, eine Rakete nach Start wieder auf einer Plattform auf dem Meer landen zu lassen, konnte das Unternehmen jetzt erstmals eine wiederverwertbare Rakete bis zur zweiten Stufe ins All schießen.

Die nächsten SFF News gibt's am Montag, dem 3. April!

Share:   Facebook