Der Prinz der Drachen

© Netflix

NEWS

Drachen, Magier, Prinzen, Elfen: Neue Fantasy-Serie "Der Prinz der Drachen" auf Netflix


Außerdem in unseren Fantasy- und Science-Fiction-News: Die neue SF & F Rundschau von Josefson, "Der dunkle Wald" als Hörspiel und Cosmic Black Metal.

"Der Prinz der Drachen" - Trailer

Mit Der Prinz der Drachen wagt sich Netflix an eine Zeichentrickserie über junge Helden in einem klassischen Fantasysetting: Drachen, Magier, Prinzen, Elfen, Assassine und ein Hauch Coming of Age. Entwickelt wurde die Serie von Aaron Ehasz, der auch maßgeblich an Avatar: The Last Airbender beteiligt war. Der Tonfall scheint deutlich ernster zu sein als bei Disenchantment, wo das Fantasygenre eher auf die Schippe genommen wird. Die erste Staffel wird ab dem 14. September verfügbar sein.

"Der Dunkle Wald" - Hörspiel zum Roman von Cixin Liu

Cixin Lius Roman Die drei Sonnen war ein weltweiter Erfolg und hat die chinesiche Science Fiction auf den deutschen Buchmarkt gebracht (Ende September erscheint z. B. Hao Jingfangs Wandernde Himmel). Der Roman von Liu war der erste Teil der Trisolaris-Trilogie und wurde vom WDR zu einem zehnteiligen Hörspiel adaptiert, dessen Folgen jeweils ca. 20 Minuten dauerten. Der Fortsetzungsroman Der dunkle Wald erschien im Sommer, und im Oktober - passend zu Cixin Lius Deutschlandbesuch - wird auch die Hörspielfortsetzung vom 1. bis zum 4. Oktober in vier Teilen zu je 55 Minuten auf WDR ausgestrahlt. Man wird die Folgen sicher auch downloaden können.

"Weltraumtouristen in Gefahr?" - die neue SF & F Rundschau

Josefsons neue SF & F Rundschau ist am Start und bietet wieder eine bunte Mischung aus deutsch- und englischsprachiger Phantastik. Da wären Tom Hillenbands SF-Krimi Hologramatica oder die Nr. 26 des Kurzgeschichtenmagazins Nova, ebenso wie der dritte Teil von Martha Wells Murder Bot-Novellen oder Karl Schroeders Big-Idea-Science-Fiction The Millions.

Cosmic Black Metal - dunkle Klänge aus dem All

Musik mit Science-Fiction-Themen als Leitmotiv gibt es schon seit Jahrzehnten, man denke nur aln David Bowies The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars oder den Space Rock von Monster Magnet. Dan Lawrence hat auf Bandcamp in einem Artikel zehn Bands aufgelistet, die sich dem Untergenre Cosmic Black Metal verschrieben haben. Und welche Musik wäre besser geeignet, die tödlich kalte und hoffnungslose Leere des Weltalls zu vertonen, in deren Abgründen kosmische Schrecken lauern. Man kann sich dort zu allen Bands Musik anhören. Hier ein Beispielstück der schweizer Band Dark Space:

Share:   Facebook