Into the Dark

© Hulu

NEWS

"Into the Dark"-Teaser verspricht 12 unheimliche Horrorepisoden


Außerdem in unseren Fantasy- und Science-Fiction-News: Das komplette Programm des Bucon 2018, die neue Ausgabe von "Exodus" und die Gründung der Asia Science Fiction Association.

"Into the Dark" - Teaser

Into the Dark ist eine Horroranthologieserie, die ab dem 5. Oktober auf dem amerikanischen Streamingportal Hulu laufen wird. Thematisch wird sich die Serie an gruseligen und verstörenden Ereignissen orientieren, die an Feiertagen stattfinden. Passend zum Oktober geht es mit einer Halloween-Folge los. Der Teaser verspricht relativ abgedrehtes Material. Über einen Deutschlandstart ist noch nichts bekannt.

Bucon 2018 - das Programm

Das offizielle Program des Buchmesseconvent, der am 13. Oktober in Dreieich-Sprendlingen parallel zur Frankfurter Buchmesse stattfindet, ist jetzt online. Die Veranstaltung ist einer der größten und beliebtesten Cons zur phantastischen Literatur. Auf über 70 Programmpunkten in 7 Programmschienen stellen Autorinnen und Autoren sowie Verlage ihre Bücher vor und halten Lesungen oder Vorträge. Neben ambitionierten JungautorInnen und Leuten aus der Kleinverlagsszene werden auch einige bekannte Größen der deutschsprachigen Phantastik, wie Bernhard Hennen, Kai Meyer oder Andreas Eschbach dort lesen. Unter anderem stellt sich auch der Buchheim Verlag vor, der das Programm des amerikanischen Kultverlags Cemetary Dance nach Deutschland holen möchte.

Asia Science Fiction Association gegründet

Wie Locus vermeldet, wurde mit der ASFA die Asia Science Fiction Association gegründet, deren Präsident der chinesische SF-Autor Cixin Liu (Die drei Sonnen) ist. Nach eigener Aussage hat es sich der Verband zur Aufgabe gemacht, asiatische Science Fiction weltweit zu fördern. Auf der offiziellen Homepage kann man sich einen ersten Eindruck verschaffen. Geplant ist unter anderem, alle zwei bis drei Jahre eine asiatische SF-Convention zu veranstalten.

"Exodus" 38 erschienen

Diesen Monat ist die Nummer 38 des Science-Fiction-Magazins Exodus erschienen. Exodus ist eines der wenigen regelmäßig erscheinenden SF-Kurzgeschichtenmagazine, die in deutscher Sprache noch erscheinen, und zeichnet sich vor allem durch die Bildergalerien in Hochglanzoptik aus. In der aktuellen Ausgabe liegt der Schwerpunkt auf den Grafiken von Michael Marrrak. Dazu gibt es Kurzgeschichten unter anderem von Christian Endres, Herbert W. Franke, Uwe Post und Angela und Karl-Heinz Steinmüller und einen Essay von Dirk Alt zur Frage: Wie politisch ist die deutsche Science-Fiction?, für den er auch bei einigen Genreautoren Meinungen eingeholt hat.

Exodus 38
Share:   Facebook