NEWS

"Das Mädchen und ihr Roboter" und weitere News


Außerdem in unseren Fantasy- und Science-Fiction-News: Die neue Ausgabe des Magazins "Phantast", Lesungen von Max Annas und Frank Schätzing in Berlin und eine traurige Meldung zu Michael Scott Rohan.

"Das Mädchen und ihr Roboter" - Trailer

Mit Das Mädchen und ihr Roboter steigt Netflix jetzt auch ins Geschäft mit Animationsfilmen ein. Der Trailer um das coole Mädchen, dass einen knuffigen Roboter als Freund gewinnt, hinter dem mehr steckt als es den Anschein hat, offenbart nicht unbedingt die originellste Idee. Mir fallen da spontan Nummer 5 lebt und einige andere Animationsfilme wie Baymax ein, aber so lang die Kleinen damit glücklich sind, ist alles in Ordnung. Der Film wird ab dem 23. September auf Netflix verfügbar sein.

Science-Fiction-Lesungen im Hammett (Berlin)

Die Verschmelzung von Krimi und Science Fiction scheint in der deutschsprachigen Literatur im Trend zu liegen. Schon 2015 bewies Tom Hillenbrandt mit Drohnenland, dass beide Genres hervorragend zusammenpassen. Da verwundert es nicht, dass es in Berlin zwei für Science-Fiction-Fans relevante Lesungen organisiert von der Krimibuchhandlung Hammett geben wird.

Am 23. August stellt Max Annas seinen neuen Roman Finsterwalde vor, in dem es um eine Zukunft geht, in der es die EU nicht mehr gibt, Flüchtlinge in Lager gesteckt werden und sich der Nationalismus durchgesetzt hat. Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr im Wasserturm in Kreuzberg und kostet 5 Euro.

Und nur einen Tag später, am Freitag den 24. August, stellt Frank Schätzing seinen neue SF-Thriller Die Tyrannei des Schmetterlings im Gespräch mit Miriam Meckel vor. Beginn ist um 20.00 Uhr im Haus des Runfunks. Der Eintritt beträgt 16,52! Euro

Finsterwalde
Die Tyrannei des Schmetterlings

Michael Scott Rohan 1951 - 2018

Der schottische Fantasyautor Michael Scott Rohan ist im Alter von 67 Jahren verstorben. In Deutschland ist er vor allem für seine Pfortenwelt-Trilogie (ein vierter Band erschien später noch) bekannt, die in den 1990ern von Goldmann veröffentlicht wurde. Dort ging es um eine phantastische Welt, die neben unserer Muggle-Gegenwart an der Peripherie der Wahrnehmung existiert und in der es vor Piraten, Hexen und Tiermenschen nur so wimmelt. 2001 zog er sich aufgrund einer unheilbaren Krankheit vom Schreiben zurück, um den Rest seiner Zeit mit seiner Familie und Reisen zu verbringen.

"Phantast Nr. 20 - Metropolen" erschienen

Die zwanzigste Ausgabe des deutschsprachigen Fantasy- und Science-Fiction-Magazins Phantast ist erschienen. Thema sind dieses Mal Metropolen; die in der SF häufig eine wichtige Rolle spielen, wie z. B. in Shadowrun, wie uns David Grade berichtet. Aber auch in Fantasy, dazu gibt es Artikel über Ankh-Morpork, Entenhausen, die Städte bei China Miéville, Peking, London und Besprechungen von Jugendbüchern, die in New York spielen und Animes in Tokio. Das Magazin ist hier kostenlos als PDF-Datei erhältlich.

Phantast 20 - Metropolen

© Vincent Laforet / NG Buchverlag

Share:   Facebook