Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

© Warner Bros. Entertainment

NEWS

News: Kurd Laßwitz Preis, HÖRMICH 2018 und Philip Kerr


Heute in den Science-Fiction- und Fantasy News: Die Nominierungen für den Kurd Laßwitz Preis, die Hörspielmesse HÖRMICH, die "SF&F Rundschau" und eine traurige Meldung zu Philip Kerr.

HÖRMICH 2018

Am Samstag den 30. Juni 2018 findet in Hannover von 11.00 bis 18.00 Uhr die Hörspielmesse HÖRMICH statt. Auch wenn das Hörspiel eher ein Nischenmedium ist, das von Vielen gerne belächelt wird, hat es ganze Generationen von Kassettenkindern geprägt, die inzwischen längst erwachsen geworden sind und Lust auf mehr als nur Jugendhörspiele über drei Satzzeichen haben. Ob Grusel, Krimi, Fantasy, Science Fiction oder Drama, der aktuelle Hörspielmarkt bietet eine große Bandbreite an Auswahl und präsentiert sich auf der Hörmich (die es seit 2013 gibt) mit zahlreichen Ausstellern und einem Bühnenprogramm.

"Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" - Dumbledore kehrt zurück

Mit dem zweiten Teil der auf sieben Filme angelegten Filmreihe Phantastische Tierwesen kehren wir in die Welt von Harry Potter zurück und begegnen einem von Jude Law gespielten jungen Dumbledore. Der schickt den aus Teil 1 bekannten Newt Scamander (Eddie Redmayne) hinter dem entflohenen Gellert Grindelwald (Johnny Depp) her, was ihn unter anderem nach Paris führt. Vor einer Woche ging der erste Teaser-Trailer online. Filmstart ist der 15. November.

SF&F Rundschau: neue Ausgabe

Trotz Urlaub und Grippe ist es Josefson gelungen, den angekündigten Termin für die neue Ausgabe des Rezensionsmagazins SF & F Rundschau einzuhalten. Unter anderem weist er auf die schon älteren Besprechungen von Daryl Gregorys Spoonbenders (Die erstaunliche Familie Telemachus) und Peter Terrins Der Wachmann hin, das erst mit einiger Verspätung auf Deutsch erschienen ist. Neben aktuellen Science-Fiction-Titeln von Alastair Reynolds, Andy Weir und Daniel Suárez wird mit Fran Wildes Stadt aus Wind und Knochen auch ein Fantasybuch in originellem Setting besprochen. Dazu der zweite Roman von James Tiptree Junior und einige Werke, die bisher nur auf Englisch erschienen sind.

Philip Kerr 1956 - 2018

Der britische Autor Philip Kerr ist im Alter von 62 Jahren nach einer Krebserkrankung gestorben. Bekannt wurde er durch seine historischen Krimis um den Ermittler Bernhard Gunther, die teilweise während des Dritten Reiches spielen. Er schrieb aber auch Thriller mit Science-Fiction-Elementen, wie den High-Tech-Hochhausthriller Game Over oder Das Wittgensteinprogramm und phantastische Jugendbücher (Die Kinder des Dschinn)

  • Philip Kerr 2014

    © PEN American Center

Kurd Laßwitz Preis - die Nominierungen

Die Nominierungen für den Kurd Laßwitz Preis 2018 wurden jetzt bekanntgegeben. Der Kurd Laßwitz Preis (KLP) wird seit 1980 jährlich von Science-Fiction-Schaffenden (AutorInnen, ÜbersetzerInnen, Journalisten, LektorInnen, Grafikern usw.) im deutschsprachigen Raum in verschiedenen Kategorien an herausragende Werke der Science Fiction verliehen. Organisiert wird er von einem Treuhänder, der während der Nominierungsphase die Vorschläge der Abstimmungsberechtigten erhält, gefolgt von einer Abstimmungsphase über die nominierten Titel. In den Kategorien Beste Übersetzung und Bestes Hörspiel entscheidet eine Fachjury über die Preisträger. Benannt wurde er nach dem deutschen Science-Fiction-Schriftsteller Kurd Laßwitz (1848 - 1910).

Die Wahlphase hat nun begonnen und wird acht Wochen dauern. Die Gewinner werden im Juni bekanntgegeben, die Preisverleihung findet am 23. September auf dem ElsterCon in Leipzig statt.

Hier die Nominierten für den besten deutschsprachigen SF-Roman mit Erstausgabe 2017:

  • Dirk van den Boom, Die Welten der Skiir (Cross Cult)
  • AndreasBrandhorst, Das Erwachen (Piper)
  • Uwe Hermann, Versuchsreihe 13 – Die Epidemie (Atlantis)
  • Claudia Kern, Divided States of America (Cross Cult)
  • Marc-Uwe Kling, QualityLand (Ullstein)
  • Jens Lubbadeh, Neanderthal (Heyne)
  • Michael Marrak, Der Kanon mechanischer Seelen (Amrûn)
  • Kai Meyer, Die Krone der Sterne (Fischer Tor)
  • Matthias Oden, Junktown (Heyne)
  • Uwe Post, Walpar Tonnraffir und die Ursuppe mit extra Chili (Atlantis)
  • Doron Rabinovici, Die Außerirdischen (Suhrkamp)
Share:   Facebook