Stephen Segal - Die Weisheit der Nerds

© Mario Zucca

KOLUMNE

Die Weisheit der Nerds: Leeroy Jenkins


„Zumindest habe ich Huhn.“

Leeroy Jenkins, World of Warcraft

 

 

Einsamkeit gehört zum Reifeprozess eines Geeks. Es ist hart, als Kind und Jugendlicher anders zu sein als die anderen – der Konformitätsdruck von Familie, Gesellschaft und Mitschülern ist gewaltig. Wenn Geeks aber endlich zueinanderfinden und eigene Gruppen bilden, sind diese Bindungen so fest, dass es schon die Wucht einer Atombombe bräuchte, um sie wieder zu zerstören. Schauen wir uns nur mal die Geschichte mit Leeroy Jenkins an: In einem berühmt-berüchtigten World of Warcraft-Video von 2005 löscht der törichte Leichtsinn eines allzu begeisterten Spielers eine ganze Gilde aus – er stürzt sich wild in die Schlacht, ohne auf deren sorgsam ausgetüftelten Plan zu hören. Wirklich jeder – von Conan O’Brien bis hin zur US-Armee – hat dieses Video schon zitiert: mal als Beispiel für haarsträubende Dummheit und mangelhafte Kommunikation (seitens Leeroy), mal als eines für übertriebene Ernsthaftigkeit (seitens der Mitspieler, die sich unheimlich über Leeroy aufregten). Beides sind aber nur Randaspekte – viel wichtiger ist, wie die Gilde reagierte, als Leeroy einfach, ohne nachzudenken, in die Höhle des Löwen rannte: Sie folgte ihm ausnahmslos und versuchte, ihn zu retten, auch wenn dabei alle draufgingen. Nichts anderes hätte man von Geek-Freunden erwartet.

 

„Zumindest habe ich Huhn.“ Das war Leeroys letzter Satz im Video. Was er bedeutet, lässt sich allerdings nur schwer ergründen. Angeblich verpasste Leeroys Alter Ego Ben Schulz die Planungen der Gilde, weil er gerade in der Küche Essen holte. Ob das wirklich so war? Das weiß nur Leeroy Jenkins selbst ...


Die nächste Weisheit zur Wochenmitte gibt es wieder am kommenden Mittwoch. Dann erwartet euch eine neue nerdige Erkenntnis aus Stephen H. Segals Buch "Die Weisheit der Nerds".

 

 

Aus dem Amerikanischen von Achim Fehrenbach

 

Copyright © 2011 by Quirk Productions, Inc.
All rights reserved.
First published in English by Quirk Books, Philadelphia, Pennsylvania.
Für den deutschen Text: © 2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Share:   Facebook