Stephen Segal - Die Weisheit der Nerds

KOLUMNE

Die Weisheit der Nerds: Darth Vader


„Ich finde Ihren Mangel an Glauben beklagenswert.“

Darth Vader, Star Wars

 

 

Admiral Motti glaubte zu wissen, mit wem er es zu tun hatte. Da gab es diesen Darth Vader, die rechte Hand seines Chefs, des imperialen Oberbosses Grand Moff Tarkin. Vader konnte nicht nur tun und lassen, was er wollte – er war auch so unglaublich von sich selbst überzeugt. Motti aber, der tüchtige Soldat, hatte ein ganzes verdammtes Jahrzehnt damit verbracht, einen logistischen Albtraum – eine Gefechtsstation von der Größe eines verdammten Mondes – zu bauen. Und jetzt kam dieser keuchende Arsch daher und versagte ihm, Motti, den gebührenden Respekt. In unzähligen Meetings schwafelte Vader von der „Kraft der Macht“ – kein Wunder, dass Motti irgendwann die Schnauze voll hatte und ihn zurechtstutzen wollte. Doch Motti unterschätzte seinen Rivalen. Er glaubte zu wissen, wie der Kollege Vader reagieren würde, als er ihn einen Idioten nannte. Nicht im Traum rechnete er damit, direkt an Ort und Stelle erwürgt zu werden. Was wir daraus lernen können? Schätzt eure Gegner richtig ein. Wie weit werden sie gehen, um ihre Ziele zu erreichen?

 

Wir möchten diese Fußnote für einen bescheidenen Vorschlag nutzen: Wenn George Lucas das nächste Mal für Remastered-Fassungen an seinen Filmen herumpfuscht, soll er bitte schön alle Einstellungen mit dem unmaskierten Anakin Skywalker durch frisch gefilmte, digital verjüngte Aufnahmen von James Earl Jones ersetzen.


Die nächste Weisheit zur Wochenmitte gibt es wieder am kommenden Mittwoch. Dann erwartet euch eine neue nerdige Erkenntnis aus Stephen H. Segals Buch "Die Weisheit der Nerds".

 

 

Aus dem Amerikanischen von Achim Fehrenbach

 

Copyright © 2011 by Quirk Productions, Inc.
All rights reserved.
First published in English by Quirk Books, Philadelphia, Pennsylvania.
Für den deutschen Text: © 2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Share:   Facebook