Stephen Segal - Die Weisheit der Nerds - Der Joker

© Mario Zucca

KOLUMNE

Die Weisheit der Nerds: Der Joker


„Warum denn so ernst?“

Der Joker, The Dark Knight

 

 

Die Erzfeinde, die Batman im Lauf der Jahre hatte, besaßen nur selten Superkräfte. Meist waren sie einfach nur ein bisschen grausamer und schräger als der Durchschnitt. In frühen Verfilmungen war der Joker ein Scherzbold in Technicolor – er kalauerte lieber, als finstere Pläne zu schmieden. Mit dem Reboot unter der Regie von Christopher Nolan wurde Batmans Welt jedoch sehr viel düsterer – und brauchte dazu den passenden Joker. Der Joker aus The Dark Knight – gespielt von Heath Ledger – war eine chaotische Urgewalt, die selbst in der Effekt heischenden Welt der Comic-Verfilmungen Wellen schlug. Superheldenfilme sind ja eigentlich etwas für Eskapisten, doch jeder neue Batman-Film war immer auch ein Kommentar auf den Zustand der Welt. Der Schlachtruf des Jokers erinnert auf bittere Weise daran, dass unser heutiges Leben genauso chaotisch ist wie das in Gotham City – und dass die Nachrichten voller Verbrecher sind, die dem Joker durchaus Paroli bieten könnten. Dass es nun gerade der Joker sein soll, der ein wenig Aktionismus anmahnt, ist vielleicht etwas weit hergeholt (und zutiefst bedenklich). Aber manchmal sollte man die Dinge vermutlich wirklich etwas ernster nehmen.

 

The Dark Knight (2008) war der letzte Film von Heath Ledger, bevor er mit 28 Jahren viel zu früh verstarb.


Die nächste Weisheit zur Wochenmitte gibt es wieder am kommenden Mittwoch. Dann erwartet euch eine neue nerdige Erkenntnis aus Stephen H. Segals Buch "Die Weisheit der Nerds".

 

 

Aus dem Amerikanischen von Achim Fehrenbach

 

Copyright © 2011 by Quirk Productions, Inc.
All rights reserved.
First published in English by Quirk Books, Philadelphia, Pennsylvania.
Für den deutschen Text: © 2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Share:   Facebook