Die Weisheit der Nerds: Heather

KOLUMNE

Die Weisheit der Nerds: Heather


„Sag mal, hast du sie noch alle, Heather?“

Heathers

 

 

Was ist das Schlimmste überhaupt? Die Highschool. Jeder Geek kennt ihre Schrecken und das Unheil, das sie in einer zarten Nerd-Seele anrichten kann. Die meisten Teenie-Filme sind nach demselben Schema aufgebaut und haben ein Happy End: Die Heldin des Films landet mit ihrem Traum-Date auf dem Abschlussball, der Held gewinnt das große Spiel – und am Ende wird alles gut. Nichts könnte von der Realität weiter entfernt sein. Das meiste, was an der Highschool passiert, ist einfach ganz und gar nicht in Ordnung – und Heathers thematisiert genau das. Mit ihrem Lieblingsspruch gelang es der Oberzicke Heather McNamara, gleichzeitig abweisend, aggressiv und arrogant zu klingen; mit ihm vernichtete sie ihre Gegner. Veronica, ihr Gegenentwurf, wurde noch lange nach Heathers Tod von diesem Spruch verfolgt, und jeder, der schon mal Bullying erlebt hat, weiß, wie die Herabsetzungsmechanismen in diesem Machtspiel funktionieren. Für Geeks ist es ein wichtiger Schritt in der persönlichen Entwicklung, sich nicht mehr von solch obercoolen Gegnern beherrschen zu lassen. Was gar nicht so einfach ist, schließlich lauern bösartige Menschen an jeder Ecke. Aber solange du nicht mit quasi Fremden Strip-Croquet spielst, wirst du wahrscheinlich ganz gut klarkommen.

 

Winona Ryder spielte schnell hintereinander in den drei Kinohits Beetlejuice (1988), Heathers (1989) und Edward mit den Scherenhänden (1990) mit und wurde so zum weiblichen Vorzeige-Geek einer ganzen Generation. Weiter ging es unter anderem mit Dracula, Betty und ihre Schwestern (Jo ist ein Proto-Geek!) und Alien – Die Wiedergeburt.


Die nächste Weisheit zur Wochenmitte gibt es wieder am kommenden Mittwoch. Dann erwartet euch eine neue nerdige Erkenntnis aus Stephen H. Segals Buch "Die Weisheit der Nerds".

 

 

Aus dem Amerikanischen von Achim Fehrenbach

 

Copyright © 2011 by Quirk Productions, Inc.
All rights reserved.
First published in English by Quirk Books, Philadelphia, Pennsylvania.
Für den deutschen Text: © 2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Share:   Facebook