Stephen Segal - Die Weisheit der Nerds - Jean-Luc Picard

KOLUMNE

Die Weisheit der Nerds: Jean-Luc Picard


„Es gibt vier Lichter!“

Jean-Luc Picard, Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert

 

 


Folter funktioniert nicht ... eben gerade deshalb, weil Folter funktioniert. Wer die Gedanken anderer Menschen manipuliert, kann niemals sicher sein, was dabei herauskommt. Manchmal liefern sie einem tatsächlich die Wahrheit, die man sucht. Manchmal verwandeln sich unter dem Zwang Wahrheiten in Lügen oder Lügen in Wahrheiten. Gibt es da wirklich einen erkennbaren Unterschied? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Folter kann viele Formen annehmen: Zum Beispiel, wenn ein kardassianischer Offizier Captain Picard im Dunkeln ankettet, um Militärgeheimnisse aus ihm herauszupressen. Oder auch, wenn ein Bully einem Mitschüler eine Ohrfeige verpasst – drei Jahre lang, jeden einzelnen Tag. Folter kommt auch in Ehen vor: Nämlich dann, wenn ein Partner die Intimität und Vertrautheit ausnutzt, um aus dem anderen einen verängstigten Sklaven zu machen. Dieses Spiel ist nicht nur grausam, sondern auch gefährlich – denn wenn die Machtlosen plötzlich bemerken, dass sie eine Waffe besitzen, ist überhaupt nicht absehbar, worauf sie die am Ende richten.

 

Das Zitat stammt aus der Episode Geheime Mission auf Celtris Drei (1992). Deren Mitautor Ronald D. Moore behandelte das Thema „Folter im Weltraum“ später sehr viel ausführlicher in Battlestar Galactica.


Die nächste Weisheit zur Wochenmitte gibt es wieder am kommenden Mittwoch. Dann erwartet euch eine neue nerdige Erkenntnis aus Stephen H. Segals Buch "Die Weisheit der Nerds".

 

 

Aus dem Amerikanischen von Achim Fehrenbach

 

Copyright © 2011 by Quirk Productions, Inc.
All rights reserved.
First published in English by Quirk Books, Philadelphia, Pennsylvania.
Für den deutschen Text: © 2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Share:   Facebook