Durch die Galaxie mit Charlie Jane Anders

NERD TALK

Daleks, Potstickers und die Jokepocalypse: Durch die Galaxie mit Charlie Jane Anders


In unserer Interviewreihe "Durch die Galaxie" haben wir regelmäßig Autoren an Bord, die uns einige mal mehr, mal weniger verrückte Fragen beantworten und uns mit auf eine Reise durch ihren eigenen Kosmos nehmen. Heute hat Charlie Jane Anders, Autorin von „Alle Vögel unter dem Himmel“, unser Raumschiff betreten. Wir starten in 3...2...1...

And here's something special for all of you who rather like reading this interview in English. Check out "Hitchhiking the Galaxy with Charlie Jane Anders" here.

***

TOR ONLINE: Nehmen wir an, du könntest einen Song auswählen, der immer dann abgespielt wird, wenn du einen Raum betrittst. Welcher wäre das?

CHARLIE JANE ANDERS: Wow, wirklich JEDES Mal wenn ich einen Raum betrete? Die Gefahr ist groß, dass er echt schnell ausgelutscht ist. Aber ich glaube, dass die Cover-Version von „Ain’t It Funky Now!“ von Grant Green ein ganz guter Soundtrack für mich wäre, der nicht langweilig wird, selbst wenn er schon ein paar hundert Mal gespielt wurde, weil ich einfach zu oft irgendwelche Räume betrete. Oder vielleicht ein Song von Chaka Khan, „You Got the Love“ oder „This Is My Night“ .

Welches ist dein absolutes Lieblingsmärchen?

Seit ein Professor an der Uni „Von dem Mäuschen, Vögelchen und der Bratwurst” aus der Märchensammlung der Gebrüder Grimm thematisiert hat, bin ich absolut besessen davon. Ich würde also behaupten wollen, dass das mein Lieblingsmärchen ist. Eine kleine Anekdote dazu: Vor einer Weile wurde ich gefragt, ob ich eine Märchennacherzählung für die Anthologie The Starlit Wood schreiben wollen würde, und mir rutschte sofort heraus: „Will schon jemand Von dem Mäuschen, Vögelchen und der Bratwurst nehmen?“ Sie haben mich etwas blöd angeguckt, aber ich war überglücklich, dass ich genau dieser düsteren und seltsamen Geschichte ein neues Gewand verleihen durfte.

Endlich hat die Menschheit Kontakt zu fremden Wesen aus einer anderen Galaxie aufgenommen. Was ist die erste Information, die du diesen Wesen über uns Menschen und die Erde mitteilen möchtest?

Ein Großteil unserer Kommunikation besteht aus Droh- und Balzverhalten, aber wenn man erstmal diese beiden Kommunikationsschritte überwunden hat, haben wir manchmal auch unsere hellen Momente. Versprochen.

Wie bist du als Kind zur Fantasy bzw. Science Fiction gekommen?

Das war vor allem durch Autoren wie Madeleine L'Engle, Lloyd Alexander, Kurt Vonnegut, A.E. Van Vogt, aber auch durch die Doctor Who-Bücher und jede Menge anderer!

Welches ist dein absolutes Lieblingsmonster?

Ich muss der großen Versuchung widerstehen, hier eine reale Figur aus dem öffentlichen Leben nennen, aber … Ich liebe die Daleks – und die belehrende Geschichte, die dahintersteckt, über die Gefahr, uns selbst in Kriegsmaschinen zu verwandeln.

Hast du ein Lieblingswort?

„Potstickers” – das ist übrigens auch mein absolutes Lieblingsessen!

In welcher Art von Apokalypse (Zombies, Roboter, Eiszeit, Meteoritenschauer, etc.) würdest du – aufgrund deiner Fähigkeiten und Talente – am ehesten überleben können?

Das ist ja, also würdet ihr mich hier fragen, in welchem Container voller Säure ich am langsamsten zersetzt werde, würdet ihr mich reinstecken. Ich würde keine Apokalypse länger als ein paar Tage überstehen. Möglicherweise hätte ich eine kleine Chance, wenn es eine “Jokepocalypse” gäbe, in der man ständig Witze erzählen muss, um am Leben zu bleiben. Ja … ich glaube, da wären meine Überlebenschancen am größten.

Welche Technologie oder Fähigkeit aus Buch, Film, TV hättest du gern?

Auf jeden Fall die Fähigkeit, die Zeit anhalten zu können. Denn wenn ich das könnte, könnte ich sooo viel schreiben und euch mit neuen Texten beglücken, während für den Rest der Welt die Zeit still steht. 


Deutsch von Melanie Wylutzki

Share:   Facebook