© comfreak / pixabay

INTERVIEW

Bugfixing auf der Erde: Adrian J Walker im Interview


In unserer Interviewreihe "Durch die Galaxie" haben wir regelmäßig Autoren an Bord, die uns mit auf eine Reise durch ihren eigenen Kosmos nehmen. Heute hat Adrian J Walker, Autor von "Am Ende aller Zeiten", unser Raumschiff betreten und wir starten in 3...2...1...

 

Stell dir vor, du hättest einen persönlichen Song, der immer dann gespielt wird, wenn du einen Raum betrittst. Welcher wäre das?

Die Musik aus Der weiße Hai. Oder den Studioapplaus aus den Szenen bei Cheers, der immer eingespielt wird, wenn jemand die Bar betritt.

Welches ist dein absolutes Lieblingsmärchen?

Ich mag die Nacherzählung vom König der Fischer in Terry Gilliams gleichnamigen Film. Genauso gut gefällt mir die Version von König Arthur in Der König von Camelot von T.H. White. Aber ganz ehrlich: Märchen sind in der Regel furchteinflößend. Und einige sind noch nicht einmal besonders gelungene Geschichten!

Endlich hat die Menschheit Kontakt zu fremden Wesen aus einer anderen Galaxie aufgenommen. Was ist die erste Botschaft, die du sendest?

Dass wir noch ein paar Bugs fixen müssen und sie lieber erst in ein paar Jahrhunderten vorbeischauen sollen.

Wie bist du als Kind oder Teenager zur Fantasy und Science Fiction gekommen?

›Per Anhalter durch die Galaxis‹ von Douglas Adams war meine Einstiegsdroge. Ich wusste bis dahin nicht, dass Bücher gleichzeitig witzig sein und zum Nachdenken anregen können.

Was ist dein Lieblingsmonster aus Literatur, Kino, TV?

Schwierige Frage: Das wird wohl ein knappes Rennen zwischen dem Alien aus ›Alien‹ (1979) und den Triffids.

Welche Art von Apokalypse (Zombies, Roboter, Eiszeit, Meteoritenschauer, etc.) würdest du am ehesten überleben?

Ich denke nicht, dass ich besonders gut mit Zombies oder Robotern zurechtkommen würde, aber ein Endzeitszenario durch eine Naturkatastrophe fände ich in Ordnung. Der Gedanke, dass die Welt in ihre Einzelteile zerlegt wird, sagt mir am meisten zu.

Welche Sci-Fi-Technologie sollte am besten jetzt schon existieren?

Ich war nie ein Freund von Hoverboards, aber ich habe schon immer die Fahrzeuge aus Star Wars geliebt. Als kleiner Junge habe ich davon geträumt, mit einem Speeder Bike durch die Wälder von Endor zu rasen, und AT-ATs wären natürlich offensichtlich auch sehr cool. Andererseits wäre eine Zeitmaschine auch ziemlich nett – um längst verstorbene Menschen zu beobachten. Ich würde in der Zeit zurückreisen und ihre Unterhaltungen belauschen. 

 

Wenn ihr neugierig auf Adrians Roman geworden seid, oder aber eine Kurzgeschichte von ihm lesen wollt, könnt ihr das hier tun. Hier gibt's

>>> ... mehr Informationen zum Roman

>>> ... die Kurzgeschichte The Star von Adrian J Walker

>>> ... ein „ernsthafteres” Interview mit dem Autor zum Roman

 

 

Share:   Facebook