Die Weisheit der Nerds: Was können wir vom Team Mulder und Scully aus Akte X lernen?

© photovision / pixabay

KOLUMNE

Die Weisheit der Nerds: Akte X


„Die Wahrheit ist irgendwo da draußen.“

Fox Mulder, Akte X


Detektive, Reporter und Geheimagenten sind professionelle Ermittler. Und sie sind für uns unglaublich wichtig, nicht nur im Alltag, sondern auch für unser Wertesystem: Wir müssen uns darauf verlassen können, dass irgendjemand all die kleinen schmutzigen Geheimnisse aufdeckt, die die Welt vor uns verbirgt. Allerdings habe Ermittler seit geraumer Zeit ein Imageproblem. Reportern etwa kann man nicht mehr blind vertrauen, weil Unmengen miserabler TV-Journalisten einen ganzen Berufsstand in den Schmutz gezogen haben. Dennoch wird es immer Geheimnisse geben – und immer auch jemanden, der sie aufdecken will. Die Grundfrage ist: Welcher Ermittler deckt nicht nur Missstände auf, sondern erklärt dir auch gleich, warum und was dich daran zu interessieren hat? Schließlich hat jeder von uns seine ganz eigenen Interessen und blinden Flecke. Genau das – und nicht irgendwelche Men-in-Black-Verschwörungen – macht es so verdammt schwer, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

 

Mulder war großartig, aber unser Lieblingsermittler bleibt der TV-Journalist Jack McGee aus Der unglaubliche Hulk. Anfangs war er nur hinter einem Scoop her. Doch je länger seine Recherche dauerte, desto mehr wollte er tatsächlich die Wahrheit ans Licht bringen – ganz egal, wie tief er dafür graben musste.

 

 

 

Aus dem Amerikanischen von Achim Fehrenbach

 

Copyright © 2011 by Quirk Productions, Inc.
All rights reserved.
First published in English by Quirk Books, Philadelphia, Pennsylvania.
Für den deutschen Text: © 2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Share:   Facebook