10 Horrorpuppen, die das Fürchten lehren

© Warner Home Video / MGM Home Entertainment

FILM

10 Horrorpuppen, die das Fürchten lehren


Peter Osteried
15.10.2021

In unserer neuesten Übersicht widmen wir uns dieses Mal Horrorfilmen mit kleinen mörderischen Puppen. Unsere Top 10 der Mörderpuppenfilme!

Es ist ein kleines Subgenre des Horrors, was aber irgendwie auch angemesen ist, sind die mörderischen Puppen, um die es hier geht, doch auch eher klein. Jeder kennt Chucky, so mancher vielleicht noch André Toulons Puppen aus den Puppet-Master-Filmen, aber im Lauf der Jahrzehnte gab es weit mehr zu entdecken. Die zehn besten Beispiele für gruselige Puppenfilme haben wir für euch zusammengestellt. Außen vor sind dabei Filme wie die Teile der Saw-Reihe, in denen zwar eine Puppe auf dem Dreirad zu sehen ist, die aber kein Eigenleben entwickelt. Gleiches gilt für die Puppe aus dem Thriller The Boy, auch wenn man lange denkt, sie könnte ein Eigenleben haben. Wir jedoch konzentrieren uns auf die richtig fiesen Puppen …

[Nie mehr die neuesten Trailer, Filmstarts und Buchneuheiten verpassen! Bestelle jetzt unseren Newsletter!]

10. Dead Silence (2007)

Nachdem James Wan die Saw-Reihe entwickelte hatte, präsentierte er im Jahr 2007 den Horror-Thriller Dead Silence. Hier bekommt ein Mann nach dem Tod seiner Frau auf mysteriöse Art und Weise die Puppe Billy geliefert. Doch mit dieser Puppe hat es etwas auf sich, gehörte sie doch einst einer Bauchrednerin, die grausam umgebracht wurde und sich nun aus dem Grab heraus rächen will. Selten wurde eine Puppe gruseliger als hier umgesetzt, weil James Wan eben weiß, was Menschen Angst macht 

Trailer: Dead Silence - Ein Wort. Und du bist tot.

9. Dead of Night (1945)

Diese britische Produktion, die in Deutschland als Traum Ohne Ende 1946 in die Kinos kam, ist eine Anthologie mit verschiedenen Geschichten. Die beste befasst sich mit Hugo Fitch. Ds ist der Name einer Bauchrednerpuppe, die inmitten des Konflikts zweier streitender Bauchredner steckt. Der Film ist der Prototyp des Bauchrednerpuppenhorrors und setzt weniger auf Effekte, als auf stimmungsvoll ausgeleuchtete Schwarzweißphotographie und das gruselige Format der Puppe.

Dead of Night - Trailer

8. Trilogy of Terror (1975)

Die Fernsehanthologie Trilogy Of Terror von Dan Curtis (Dark Shadows) hat es nie nach Deutschland geschafft, das Remake aus dem Jahr 1996 aber schon. In beiden gibt es dieselbe Geschichte, nämlich die einer australischen Puppe mit messerscharfen Zähnen, die zum Leben erwacht und einer Frau, gespielt von Karen Black, zusetzt. Die Geschichte stammt von Richard Matheson. Die Effekte sind einfach gehalten, die dazugehörigen Geräusche machen diesen Angriff der Puppe, die vom Geist „dessen, der töten will“ beherrscht wird, so eindringlich.

Decades of Horror: Zuni Doll

7. Joey (1985)

Einen deutschen Vertreter gibt es in dieser Top Ten auch. Roland Emmerich präsentierte 1985 Joey, in dem ein Junge erst seinen Vater verliert und dann von einer Puppe terrorisiert wird, die versucht, von ihm Besitz zu ergreifen. Fletcher ist der Name der Bauchrednerpuppe, die aktiver als üblich ist und versucht, den Jungen von seiner Umwelt zu isolieren.

Trailer: Joey (1985)

6. Magic (1978)

Dies ist vielleicht der eleganteste aller Puppenfilme. Kein Wunder, hat ihn doch Richard Attenborough inszeniert. Anthony Hopkins spielt den Bauchredner Corky, dessen Puppen-Alter-Ego Fats immer dominanter wird, während er langsam beginnt, den Verstand zu verlieren. Die Puppe gleicht Hopkins, das allein macht sie aber nicht gruselig. Vielmehr ist es die Art, wie Attenborough sie in Szene setzt und wie Hopkins‘ Figur immer mehr mental zusammenbricht, was diesen Film so einzigartig werden lässt.

Trailer: Magic

5. Demonic Toys (1992)

In Hollywood war in Sachen Puppenhorror niemand so umtriebig wie Produzent Charles Band, der erst mit seiner Firma Empire und später dann mit Full Moon das Genre kultivierte. Demonic Toys war nicht der erste Film dieser Art, ist aber einer der amüsantesten. Hier werden in einem Lagerhaus Puppen von dämonischen Geistern besessen und greifen Menschen an. Man muss sich zwar fragen, wer solche Puppen – hässlich, wie sie sind – eigentlich kaufen würde, aber für einen Horrorfilm sind sie perfekt, vor allem auch das Gruselbaby Oopsy Daisy.

Trailer: Demonic Toys

4. Dolls (1987)

Stuart Gordon inszenierte nach seinem Hit Re-Animator diesen kleinen, aber feinen Film, in dem die Regale in einem Landhaus bis zum Bersten mit Puppen gefüllt sind, die allesamt die Seelen Unschuldiger beinhalten. Unbedarfte Besucher werden von Spielzeugsoldaten, riesigen Teddybären und anderen Horrorgestalten angegriffen. Der Film wurde von Puppen-Spezi Charles Band produziert. Dolls war es wohl auch, was ihn auf den Puppentrip brachte.

Trailer: Dolls (1987)

3. Annabelle

Noch eine Erfindung von James Wan und Leigh Whannell. Die Horrorpuppe Annabelle debütierte in Conjuring, in dem von den realen Geisterjägern Ed und Lorraine Warren erzählt wird. Die hatten tatsächlich diese Horrorpuppe in ihrem Artefakten-Raum. Allerdings ist das echte Exemplar eine Stoffpuppe und sieht nicht wie im Film aus. Während Annabelle bei Conjuring nur in der Eröffnungsszene dabei ist, gibt es mittlerweile drei eigene Filme mit dieser Puppe.

Trailer: Annabelle

2. Puppet Master (1989)

Dies ist der Goldstandard des Puppenhorrors à la Charles Band. Im Mittelpunkt stehen die Puppen von André Toulon, die nach seinem Tod einen hohen Blutzoll fordern. Die Puppen sind phantasievoll gestaltet, sei es Blade mit seiner Klinge, Jester mit seinem Hofnarren-Kostüm oder Tunneler mit seinem drehenden Bohrkopf. Bis heute gab es zwölf Filme und ein Remake – und das in immerhin nur 30 Jahren. Der Höhepunkt ist jedoch Puppet Master 3 – Toulons Rache, der zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs spielt und zeigt, wie Toulon seine Puppen gegen die Nazis einsetzt.

Trailer: Puppet Master 3

1. Chucky (1988)

Die größte aller Killerpuppen ist zweifelsohne Chucky. Eigentlich ist sie eine nette Puppe, doch in ihr hat sich der Geist eines toten Serienkillers eingenistet. Im ersten Teil will er seine Seele in den Körper eines Jungen transferieren, in späteren Teilen ist er aufs Killen aus. Der vierte und fünfte Teil der Reihe sind deutlich ironischer, selbstreferenzieller und satirischer, danach wurden die Filme wieder ernsthafter. Insgesamt gibt es sieben Teile. Unlängst erschien mit Child’s Play auch ein Remake. Zudem wird gerade an einer Fernsehserie mit der Killerpuppe gearbeitet. Beeindruckend ist Chucky nicht nur, weil Brad Dourif ihn im Original mit Verve spricht, sondern weil die Effekte exzellent sind – in Chuckys Gesicht bewegt sich richtig was

Child's Play Official Trailer #1

Tolle Überraschungen ...

... erwarten dich in unserem Newsletter. Preisaktionen, exklusive Gewinnspiele, die besten Neuerscheinungen. Bestelle jetzt unsere Raketenpost!

Bestelle jetzt unseren Newsletter
Share:   Facebook