die wichtigsten Fantasy- und Science-Fiction-Serien

SERIE

Von Akte X bis iZombie: Das sind die wichtigsten Fantasy und Science-Fiction-Serien


Das Angebot an Serien ist größer denn je, die Vielfalt im TV, auf DVD oder via Streaming erstaunlich bis erdrückend. Da jeder Streaming-Anbieter starke Exklusiv-Serien oder sogar Eigenproduktionen ins Rennen schickt, kann man oft gar nicht auf eine Plattform setzen und braucht am Ende Amazon genauso wie Netflix. So kommen immer mehr neue Serien auf die persönliche Watch-List, wo eigentlich schon genug neue Staffeln altbekannter Favoriten warten. Die Folge ist ein Zeitproblem, von dem wohl jeder ambitionierte Serienfan zu berichten weiß. Wie auch immer, das sind die wichtigsten neuen Genre-Serien, die im letzten Jahr den deutschen SF-Fan erfreuten, während in den USA schon The Expanse läuft, The Big Bang Theory die 200. Folge feierte und alle auf Altered Carbon warten.

 

Akte X, Staffel 10

USA 2016 • Creator: Chris Carter • Darsteller: David Duchovny, Gillian Anderson, Mitch Pileggi, Joel McHale, Robbie Amell

Die unheimlichen Fälle der FBI-Agents Mulder und Scully haben viel für das moderne Serien-Fernsehen und die Konditionierung unserer Fernseh-Gewohnheiten getan. Wenn eine Serie im heutigen Eldorado der TV-Unterhaltung eine späte Ehrenrunde verdient hat, dann Akte X. Leider wurden die Erwartungen in den sechs neuen Episoden der Mini-Season 10 kaum erfüllt. Das selbstironische Spiel mit dem X-Files-Mythos und die forcierte Kollisionskurs mit dem Zeitgeist gehören sicherlich zur Wiederbelebung eines solchen Franchise dazu. Dennoch sollte man sich als Zuschauer nicht ständig fragen müssen, ob das gerade alles ernst gemeint ist. Und dabei war der vermeintliche Mushroom-Trip noch die lustigste Einlage - ansonsten war das alles erschreckend schwach. Schade. Mit den jungen Agents Miller und Einstein wurde zwar so etwas wie ein interessanter Weg in eine mögliche Zukunft angedeutet, doch wird den Machern dafür vermutlich der Mut fehlen.

 

The Strain, Staffel 1

USA 2014 • Creator: Guillermo del Toro, Chuck Hogan • Darsteller: Corey Stoll, David Bradley, Mia Maestro, Richard Sammel, Kevin Durand, Sean Astin

Die Serien-Adaption der Romane von Guillermo del Toro und Chuck Hogan verpasst dem Vampir-Mythos ein vor allem zu Beginn recht ordentliches Update. Die Mischung aus zeitgenössischem Seuchen-Thriller und klassischem Horror-Schocker kommt richtig gruselig daher. Die Rückblenden nehmen zwischendurch jedoch einiges an Schwung raus, und manchmal könnten die einzelnen Episoden gern etwas schneller vorwärts kommen. Trotzdem, Blutsauger-Fans kommen auf ihre Kosten und kriegen durch die Dimension der Bedrohung, die Optik und die Schauspieler-Leistungen mehr als Standard-Kost geboten.

 

Mr. Robot, Staffel 1

USA 2015 • Creator: Sam Esmail • Darsteller: Rami Malek, Christian Slater, Charly Chalkin, Porta Doubleday, Martin Wallström, Frankie Shaw

Bei Mr. Robot klingt zum Glück nur der Soundtrack wie aus den 80ern, als Hacker-Stoffe infolge der Cyberpunk-Explosion schwer in Mode waren. Mr. Robot aber ist zeitgemäß, topaktuell, stellenweise erfreulich Cory-Doctorow-mäßig – und immer ungeheuer zynisch, während es in den Abgrund der digitalisierten, globalisierten Gegenwart blickt. Allerdings ist die Serie über die Terror-Hacker um das sozial unfähige, kaputte IT-Wunderkind Elliott, gegen den Sheldon Cooper wie ein Party-Löwe wirkt, nie so gut, wie die perfekte Pilot-Folge der 10 Episoden umfassenden ersten Staffel verspricht, und immer etwas antiklimaktisch. Aber noch immer gut und zackig genug. Zumindest bis zum ärgerlich mauen Staffelfinale.

 

iZombie, Staffel 1

USA 2015 • Creator: Rob Thomas, Diane Ruggiero-Wright • Darsteller: Rose McIver, Malcolm Goodwin, Rahul Kohli, Robert Buckley, David Anders

Rob Thomas und Diane Ruggiero-Wright haben gemeinsam einst die erfrischende Krimi-Serie Veronica Mars geschaffen. Deren Charme injizierten sie jetzt iZombie, das lose auf dem Vertigo-Comic von SF-Autor Chris Roberson und Pop-Art-Künstler Mike Allred basiert. Die junge Liv wird auf einer Party mit dem Zombie-Virus infiziert. Ihren Heißhunger nach Hirn stillt sie mit den Toten in der Gerichtsmedizin, wo sie arbeitet. Da die Denkapparate der Verstorbenen Liz nach dem Verzehr Visionen bescheren, hilft sie regelmäßig dabei, Mordfälle zu lösen. Allerdings nimmt sie temporär auch die Charaktereigenschaften der Verblichenen an. Vor allem in der zweiten Hälfte der ersten Staffel ist iZombie höllisch vereinnahmend, gut und spannend - und zeigt, dass es nicht immer um die Zeit nach der Zombie-Apokalypse gehen muss, wenn die wankenden Untoten im Spiel sind.

 

Gotham, Staffel 1

USA 2014 • Creator: Bruno Heller • Darsteller: Ben McKenzie, Donal Logue, Morena Baccarin, David Mazouz, Robin Lord Taylor, Sean Pertwee, Camren Bicondova

Als Bruno Hellers am Ende viel zu lang laufende Krimi-Serie The Mentalist durch war, bedrückte das niemanden. Umso weniger, da Heller sich ins DC-Universum begab, um eine düstere Krimi-Interpretation des Batman-Mythos abzuliefern. Kurz nach der Ermordung von Bruce Waynes Eltern geht es um den weiteren Weg des jungen Knaben, der von seinem ressourcenreichen Butler Alfred angeleitet wird, um die junge Diebin Catwoman, den manipulativen Pinguin am Anfang seiner kriminellen Karriere, und vor allem um den aufrechten Detective Jim Gordon und seinen Partner Harvey Bullock, die Korruption, verrückte Verbrecher und die Mafia bekämpfen. Nicht jede Folge und nicht jeder Handlungsstrang überzeugen, aber die Ausgangslage, das retro-futuristische Setting und die Atmosphäre der serialisierten Batman-Vorgeschichte wissen zu begeistern.

 

Flash, Staffel 1

USA 2014 • Creator: Geoff Johns, Greg Berlanti, Andrew Kreisberg • Darsteller: Grant Gustin, Candice Patton, Danielle Panabaker, Rick Cosnett, Carlos Valdes, Tom Cavanagh, Jesse L. Martin

Superhelden-Flut im Kino, Superhelden-Flut im TV. Ob man sich darüber freut oder genervt abwinkt, muss jeder selbst entscheiden. Von dieser Glaubensfrage abgesehen, macht Flash ungehört viel Spaß, während die Serie die Herkunftsgeschichte und die ersten Abenteuer des roten Super-Rasers Barry Allen erzählt, der sich mit seinen Kräften und Verbündeten als kostümierter Superheld blitzschnell allerhand Meta-Wesen stellen muss und seinem größten Feind näher ist, als er ahnt. In Staffel zwei wird dann sogar gekonnt das Konzept der 52 DC-Parallelwelten genutzt. Eine guilty pleasure, die sich nie abnutzt.

The Extant, Staffel 1

USA 2014 • Creator: Mickey Fisher • Darsteller: Halle Berry, Goran Višnjić, Pierce Gagnon, Grace Gummer

In The Extant, das u. a. von Steven Spielberg produziert wurde, gibt Hollywood-Schönheit Halle Berry die Astronautin Molly, die schwanger von einer Solo-Mission ins All zurückkehrt. Als wäre es für Molly nicht verwirrend und schwierig genug, dass ihr Mann John, ein Experte für menschenähnliche Roboter mit gewaltiger künstlicher Intelligenz, den jungen Androiden Ethan wie einen Sohn behandelt. Und was wäre dieses Vollpaket moderner Science-Fiction-Tropen ohne eine außerirdische Macht? The Extant hat also alles, was man braucht – vielleicht sogar ein bisschen zu viel angesichts der nicht ganz so ausgeprägten Spannungskurve. Vermutlich war deshalb nach der zweiten Season auch schon wieder Schluss ...

 

Outlander, Staffel 1

USA 2014 • Creator: Diana Gabaldon, Ronald D. Moore • Darsteller: Caitriona Balfe, Sam Heughan, Tobias Menzies, Gary Lewis, Lotte Verbeek

Klar, Diana Gabaldon und ihre Highlander-Saga erwartet man nicht unbedingt in dieser Publikation. Doch ob’s einem gefällt oder nicht, das romantische Drama zwischen den Epochen ist eben eine ausgesprochen erfolgreiche Zeitreise-Geschichte. Aus den Romanen wurde folgerichtig eine britisch-amerikanische TV-Serie, und das kann man angesichts des Romantasy-Booms im Fernsehen wirklich niemandem verübeln. Den Fans und Zuschauern scheint es zu gefallen. Handwerklich kann man auch nicht wirklich meckern, wenn man bedenkt, was für Genres hier mainstreamtauglich vermengt werden.

 

Die 100, Staffel 1

USA 2014 • Creator: Kass Morgan, Jason Rothenberg • Darsteller: Eliza Taylor, Paige Turco, Thomas McDonell, Eli Goree, Bob Morley

Es ist quasi ein Reflex der Unterhaltungs-Industrie geworden: Eine erfolgreiche dystopische Buch-Trilogie für Jungs und Mädels? Das muss sofort verfilmt oder wenigstens als TV-Serie umgesetzt werden! So geschehen auch im Fall der postapokalyptischen Romane von Kass Morgan. Bücher und TV-Serie spielen knapp 100 Jahre nach dem nuklearen Weltuntergang. Die Menschheit lebt auf einer riesigen Raumstation, und wer gegen die Regeln verstößt, wird verbannt. Als es auf der Arche Probleme gibt, werden 100 jugendliche Straftäter auf die Erde geschickt, um herauszufinden, ob der verseuchte blaue Planet inzwischen wieder bewohnbar ist. Wie sich herausstellt, ist die Erde das und wird auch bewohnt. Genre-typischer Stoff, genre-typisch aufbereitet und dabei nicht so übel gemacht, ohne über sich oder die Grenzen der Schublade hinauszuwachsen. Dem Erfolg schadet das freilich nicht.

 

Star Wars Rebels, Staffel 1 & 2

USA 2013, 2014/2015 • Creator: Simon Kinberg, David Filoni, Carrie Beck

Die Animationsserie Star Wars Rebels setzt gut ein Dutzend Jahre nach Episode III und eine Handvoll Jahre vor Episode IV ein. Das finstere Imperium verfolgt die Rebellen und die letzten Jedi-Ritter. In dieser Ära konzentriert sich die Serie auf eine kleine Rebellen-Crew, zu welcher der Jedi Kanan und der junge Ezra gehören, in dem die Macht stark ist. Stark ist auch die Zugänglichkeit der Serie - jede Folge kann problemlos angesehen werden, egal wie viele Episoden man davor gesehen hat. Da macht es auch nichts, dass die Serie am Ende eine etwas angestaubte Computer-Grafik ins Feld führt. Dennoch vermittelt Star Wars Rebels mit eigenständigen Figuren und Plots sowie netten Gastauftritten massig Star-Wars-Feeling.

 

The Man in The High Castle, Staffel 1

USA 2015 • Creator: Philip K. Dick, Frank Spotnitz • Darsteller: Alexa Davalos, Rupert Evans, Luke Kleintank, DJ Qualls,

Mit dieser Eigenproduktion hat Amazon eine Menge Science-Fiction-Fans sehr glücklich gemacht. Philip K. Dicks Alternativwelt-Roman Das Orakel vom Berge aus dem Jahre 1963 ist ein Klassiker des Subgenres der kontrafaktischen Geschichtsschreibung, der mit dem Hugo Award ausgezeichnet wurde. Wie die literarische Vorlage, spielt auch die vom Amazon-Imperium gestreamte Serie in den 60er-Jahren einer Welt, in der die Achsenmächte den Zweiten Weltkrieg gewonnen haben. Eine stark umgesetzte dystopisch-historische Alternativwelt-Kulisse ist das Rückgrat dieser geradezu makellosen PKD-Interpretation, in die als einer der Produzenten übrigens Ridley »Blade Runner« Scott involviert ist.

 

Sense8, Staffel 1

USA 2015 • Creator: The Wachowskis, J. Michael Straczynski • Darsteller: Ami Ameen, Doona Bae, Jamie Clayton, Tina Desai, Brian J. Smith, Max Riemeit

Matrix trifft Babylon 5, denn die Wachowskis und J. Michael Straczynski haben sich für die Netflix-Serie Sense8 zusammengetan. Darin werden acht Fremde mental und empathisch miteinander verbunden. Klingt erst mal nicht so dramatisch, aber dabei werden allerhand gesellschaftliche, politische, religiöse und sexuelle Themen behandelt, woran die eigene Lebensgeschichte der Wachowskis wohl sicher nicht gänzlich unschuldig sein dürfte. Eine mutige Serie, die dem popkulturellen Zeitgeist im Medium TV oft einen halben Schritt voraus zu sein scheint. Mindestens.

 

Forever, Staffel 1 & 2

USA 2014/2015 • Creator: Matt Miller • Darsteller: Ioan Gruffudd, Alana de la Garza, Joel David Moore, Donnie Keshawarz, Judd Hirsch, Cuba Gooding Jr.

Die Ermittlungen des forensischen Wissenschaftlers Dr. Henry Morgan, der seit 200 Jahren als Unsterblicher auf Erden wandelt, wurden kritischer aufgenommen, als sie es verdient haben. Die abgeschlossenen Fälle des kultivierten Dr. Morgan waren solide Krimi-Kost aus USA, und die Hintergrund-Handlung um seine Unsterblichkeit und seinen großen Widersacher durchaus spannend. Außerdem hat Ioan Gruffudd (Mr. Fantastic aus den früheren F4-Verfilmungen) einen genauso anständigen Job gemacht wie die hinreißende Alana de la Garza als seine geduldige Verbündete bei der New Yorker Polizei. Das hätten gerne noch ein paar Staffeln mehr werden dürfen.

 

Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D., Staffel 1

USA 2014/2015 • Creator: Joss Whedon, Jed Whedon • Darsteller: Clark Gregg, Ming-Na Wen, Brett Dalton, Chloe Bennett, Iain De Caestecker, Elizabeth Henstridge, Samuel L. Jackson, Cobie Smulders

Anders als bei DC sind bei Marvel die Universen aus Film und TV miteinander verknüpft, ja regelrecht verzahnt. Deshalb wirkt die Serie über Agent Coulson und sein S.H.I.E.L.D.-Team letztlich wie eine Auskopplung der Blockbuster mit Iron Man, Thor und Captain America. Einige Folgen zwischen Aliens, Superhelden, Terroristen, Göttern und Cyborgs sind zwar ein wenig schnarchig – dafür ist das Team sympathisch, und die großen Storylines und Überraschungen werden gekonnt aufgebaut und abgewickelt. Unterm Strich ist Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. kein Knaller, aber eine hübsche kleine Dosis Action und Spionage aus dem Marvel Cinematic Universe, an die man sich flugs gewöhnt. Dazu gehören auch Gast-Auftritte von Fury, Director Hill, Lady Sif und anderen bekannten Gesichtern aus den Filmen.

 

Rick and Morty, Staffel 1

USA 2013 • Creator: Dan Harmon, Justin Rolland

Dan Harmons Community? Eine der besten Sitcoms überhaupt – wahnwitzig komprimiert, unheimlich lustig, erschreckend hemmungslos und gnadenlos meta und spleenig. Jedenfalls in den ersten Staffeln, bevor Harmon sich mit den Verantwortlichen verkrachte und eine Weile die Kommandobrücke verließ. In der Zeit erfand er zusammen mit Justin Rolland Rick and Morty, eine SF-Animationsserie für Erwachsene, die vom über die Stränge schlagenden Humor und den Verrücktheiten her fraglos an Community heranreicht. Die Story ist schnell erzählt: Der ebenso geniale wie versoffene Wissenschaftler Rick und sein gedankenlahmer Enkel Morty erleben haarsträubend lustige Abenteuer in fremden Dimensionen. Für alle Fans von Futurama ein Muss.

 

Zoo, Staffel 1

USA 2015 • Creator: James Patterson, Michael Ledwidge, Josh Appelbaum u. a. • Darsteller: James Wolk, Kristen Connolly, Nonso Anozie, Nora Arnezeder, Billy Burke

Im Jahre 2012 veröffentlichten James Patterson und Michael Ledwidge ihren Roman-Thriller Zoo. Im Buch geht es um einen weltweiten Aufstand der Tiere, und genau das ist auch der Mittelpunkt der TV-Adaption des Stoffes. Eine bunt gemischte Truppe stellt sich der animalischen Apokalypse entgegen, die durch genmanipuliertes Futtermittel losgetreten wurde. Die Mischung aus Thriller, Tier-Horror und endzeitlicher Science-Fiction funktioniert zwischendurch ganz gut. Zoo ist kein Must-See – für einen Mainstream-Thriller, der zur Mainstream-Serie wurde, allerdings ganz passabel geworden, obwohl man sich ein paar redundante Episoden hätte schenken können. 

 

 

Share:   Facebook