Mike Mignola: Hellboy Kompendium 1 (Cross Cult)

Hellboy Kompendium 1 (Cross Cult)

COMIC

Mike Mignola - Hellboy Kompendium 1


Felix Darwin
26.10.2016

Die ersten drei Zyklen um den ebenso liebenswerten wie grummeligen Abgesandten der Hölle sind erstmals in einem dicken Sammelband erhältlich – ein Stück Comicgeschichte, das zum Besten gehört, was der US-amerikanische Markt je hervorgebracht hat.

 

Ein glücklicher Zufall: Der deutsche Hellboy in Farbe und größerem Format


»Endlich!«, möchte man sagen, »endlich ist er rot.« Ja, rot, nicht tot. Denn bisher mussten sich deutschsprachige Hellboy-Leser mit zwar schön gemachten, aber doch sehr kleinformatigen und vor allem schwarzweiß gedruckten Bänden mit den Abenteuern ihres Lieblingshelden begnügen. Während man sich über englischsprachige Leinenbände im Überformat freuen durfte, die an haptischer Qualität nun wirklich keine Wünsche mehr offenlassen.

Muss ich über Hellboy noch viel erzählen? Außer dass Mike Mignola seit Jahren den hinreißendsten, stimmungsvollsten Horror-Comic schreibt und zeichnet, den ich kenne. Und so sehr manche Leute für die Filme schwärmen – an die graphische Vorlage reichen sie schon rein atmosphärisch nicht heran, von der Charakterzeichnung mal ganz zu schweigen.

Zur vorliegenden Ausgabe ist zu sagen, dass sie klassisches US-Comicformat hat, fadengeheftet ist und durch wundervollen Vierfarbdruck auf gutem Papier glänzt. Trotz hammermäßiger 448 Seiten liegt der Schmöker gut in der Hand, und ich werde die Gelegenheit nutzen, diese Geschichten ein weiteres Mal zu lesen. Und zu verschenken. Denn Hellboy lesen ist nicht nur gruselig und spannend. Es macht einfach rundum glücklich.

Share:   Facebook